Wahl Logistik-ManagerIn 2016 | Wahl Logistik-Start-up 2016

Wilhelm Leithner

Johannes Matzhold

Heike
Sommer

CARGOMETER GmbH

GLEAM TECHNLOGIES GmbH

STOREME GmbH

STOREME GmbH

Lagerplatzbörse - Online-Plattform für die Lagerplatzvermittlung 

Gründer/Partner:

  • Johannes Braith, CEO
  • Ferdinand Dietrich, CFO
  • Christoph Sandraschitz, CTO

Gründungsjahr: 2015

Worin sehen Sie die Innovation Ihres Produkts?

Johannes Braith: Grundsätzlich sehen wir uns als eine Art „Airbnb“ für Lagerplatz. Hier können auf der einen Seite Privatpersonen, aber auch Unternehmen wie Speditionen, Self-storage-Firmen oder Gewerbetreibende ungenutzte und leer­stehende Lagerflächen anbieten. Die Nutzer sind auf der anderen Seite ebenfalls Private oder Unternehmen mit einem entsprechenden Platzbedarf, die über unsere Plattform zu den passenden Anbietern finden. Unser Unternehmen arbeitet nicht nur als Vermittler, sondern bietet außerdem auch verschiedene Services an. Die Nutzung der Online-Plattform ist für die Kunden kostenfrei. Für den Aufschlag auf den monatlichen Mietpreis, den wir als Vermittlungsprovision bzw. als Service­gebühr verrechnen, bekommen die Kunden im Gegenzug eine Versicherung für die Infrastruktur bzw. die eingelagerte Ware. Wir bieten außerdem auch Transportdienstleistungen an. Unsere dritte Angebotsschiene umfasst sogenannte Value ­Added Services, wie beispielsweise das Einwintern eines Motorrads. Wir holen das Fahrzeug im Herbst ab, transportieren es zum Lagerplatz, schließen die Batterie an und bringen es im Frühling fahrbereit wieder zurück.

Welchen Nutzen haben die Kunden?

Johannes Braith: Wir bieten auf unserer Plattform mittlerweile über 35.000 m² ­verfügbare Lagerfläche an und haben bereits rund 100.000 m² vermittelt. Wir ­sehen uns als digitaler Service-Provider für unsere Kunden. Derzeit entwickeln wir auch eine App, mit der unsere Plattform zukünftig mobil genutzt werden kann. Das Angebot läuft über ein Abo-System, sprich der Mieter kann den Lagerplatz für eine bestimmte Zeit z. B. sechs oder zehn Monate nutzen; je länger die Mietdauer, desto geringer die Kosten. Wir wickeln für die Kunden den gesamten Zahlungsverkehr ab und sorgen für Mietverträge und alle Versicherungen.

Wie wurde die Gründung des Unternehmens gefördert?

Johannes Braith: Unsere Idee ist von Anfang an so gut angekommen, dass wir sehr schnell wirklich tolle Investoren gewinnen konnten. Wir haben eine Förderung durch die Wirtschaftsagentur erhalten. Wir haben den bekannten Business-Angel Hansi Hansmann mit an Bord, der uns nicht nur mit Kapital, sondern auch mit ­seinem Netzwerk unterstützt hat. Wir konnten auch die Schweizer Investmentfirma Martin Global AG ins Boot holen, die uns bei unserer Expansion in der D-A-CH-­Region begleitet. Wir nahmen z. B. Anfang Februar dieses Jahres über die AWS an den Pitching Days in Tel Aviv teil und haben dort auch den „Best Start-up“-Award gewonnen. Durch diese Erfolge sind wir sehr schnell zu dem Kapital gekommen, das uns unsere Entwicklung und unser Wachstum in einem derartig kurzen Zeitrahmen überhaupt erst ermöglicht hat.

Was sind Ihre Zukunftsvisionen?

Johannes Braith: Wir sind inzwischen sieben Leute im Unternehmen. Auch die ­Expansion ins Ausland schreitet voran, Ende des Jahres wird unser erstes Büro mit ­einem Vertriebsteam in München eröffnen. Von dort aus wollen wir den deutschen Markt aufrollen und in naher Zukunft über das Angebot einer digitalen Plattform hinausgehen, indem wir direkt im urbanen Raum kleine und digital nutzbare ­Lagerräume anbieten. Wir werden bis Ende des Jahres drei Standorte in Wien ­eröffnen und wollen dort die „smartesten Self-storage-Lager“ Europas etablieren.