Wahl Logistik-ManagerIn 2022 | Wahl Logistik-Start-up 2022
Wahl Logistik-Marke 2022

Stefan Krauter

Hermine Resch

Alexander Winter

Ducktrain

Logsta

Trailer Dynamics

Bischof

Frigologo

Nagel Austria

Ducktrain

Saubere Fahrzeuge für Zustellungen in den Innenstädten.

Gründer/Partner:

  • Fabian Kober
  • Kai Kreisköther
  • Markus Werle

Gründungsjahr: 2018

Kurzbeschreibung

Ducktrain ist ein automatisiertes, elektrisches Leichtfahrzeug, welches durch Kollaboration mit dem Menschen die Effizienz der Zustellung auf der letzten Meile steigert und gleichzeitig Emissionen reduziert. Damit wird die Notwendigkeit herkömmlicher Lieferfahrzeuge in Städten eliminiert.


Was ist Ducktrain?
Kai Kreisköther: Ducktrain ist ein Verbund aus einem beliebigen Führungsobjekt (Fahrzeug oder Person) und einem oder mehrerer elektrisch angetriebener Leichtfahrzeuge, „Ducks“ genannt. Jeder Duck erkennt mithilfe von Sensorik die Umgebung und das Führungsobjekt und folgt diesem automatisiert. So entsteht ein Zug aus Leichtfahrzeugen ohne physische Verbindung zwischen den Zugteilen. Ducktrain ist elektrisch, automatisiert, flexibel und extrem manövrierfähig und fügt sich somit perfekt in urbane Räume der Innenstädte ein. So funktioniert die Zustellung: Die im Micro-Hub beladenen autonomen Leichtfahrzeuge bringen die Pakete in die Innenstädte und können auf den letzten Metern auf dem Bürgersteig im Follow-me Modus sehr effizient genutzt werden. Von Beginn an lag der Fokus darauf, ein Produkt zu entwickeln, das einfach zu fertigen, robust und an die Bedürfnisse der City-Logistik angepasst, ist. Die Ducktrain-Technologie ist einzigartig gegenüber dem Stand der Technik und ist bisher nicht in dieser Form umgesetzt worden. Die Innovationskraft des Ansatzes besteht nicht in der Entwicklung hochkomplexer autonomer Fahrzeuge, sondern in der geschickten Kombination existierender Technologien zu einem idealen Betriebsmittel für den Anwender. Wir sind ganz bewusst nicht “another-Autonomous-Driving Start-up”, sondern verfolgen realistische Ziele, die zügig einen nachhaltigen Effekt für unsere Gesellschaft erzielen können. Viele Städte stehen schon heute vor Fahrverboten. Da kommt Ducktrain ins Spiel: mit dem Ducktrain kann das Volumen eines typischen Kleintransporters transportiert werden und das bei nur 1m Fahrzeugbreite und damit viel weniger Flächenbedarf auf der Straße, in der Innenstadt und auf dem Bürgersteig.

Wie sieht Ihre Vision aus?
Kai Kreisköther: Unser gesamtes wirtschaftliches Streben ist an Nachhaltigkeit ausgerichtet. Unser Produkt verfolgt das klare Ziel, Lärm- und Schadstoffemissionen sowie Stau in den Städte zu minimieren. Wir haben in den letzten Jahren ein tiefes Verständnis hinsichtlich des Einsatzes elektrischer Fahrzeuge im Individual- und Logistikverkehr, der Komponenten elektrischer Antriebsstränge, aber auch der Automatisierung und Konnektivität aufgebaut. Mit Ducktrain verfolgen wir den Ansatz für uns verstandene und vorhandene Technologien, wie Sensor-Technologien und elektrische Antriebe für Kleinfahrzeuge, zu einem idealen Betriebsmittel für die urbane letzte Meile Logistik zu kombinieren. Mit unserem Prototypen testen wir in gemeinsamen Piloten den Betrieb in Städten sowie auf Industriegeländen mit ausgewählten Partnern. Mittel- und langfristig sehen wir unser Unternehmen als Anbieter von Logistik-Infrastruktur-as-a-Service. Das bedeutet, dass Logistikunternehmen (wie DHL, Hermes usw.) in Städten auf unsere Fahrzeuge und Logistik-Stationen zurückgreifen werden, um mit ihren Mitarbeitern die Dienstleistung zu erbringen.