Was kosten Containertransporte auf der Neuen Seidenstraße?

ÖBB/David Payr
ÖBB/David Payr

Neuer Index für Bahntransporte: "Eurasian Rail Alliance Index" für Schienengüterverkehr auf der Breitspurbahn

Heute, am 21. Februar 2019 präsentiert das Unternehmen United Transport and Logistics Company – Eurasian Rail Alliance zum ersten Mal europaweit den neu entwickelten Eurasian Rail Alliance Index ERAI (UTLC ERA) und die dazugehörige Webseite www.index1520.com auf der führenden italienischen Messe Transpotec Logitec 2019 in Verona. Der Index soll helfen, genaue Informationen über die Kosten der Containertransporte per Schiene durch Weißrussland, Russland und Kasachstan auszurechnen. Er zeigt u.a. die preisliche Annäherung von schnelleren und sicheren Bahnfrachten zu Seefrachten auf.
Im Jahr 2018 sind Containertransporte zwischen Europa und China im Vergleich zum Jahr davor um etwa ein Drittel gestiegen. Mehr als 370.000 Standardcontainer (20-Fuß-Container, nach der englischen Bezeichnung "twenty foot equivalent unit" TEU genannt) wurden zwischen Europa und China in beide Richtungen transportiert. Das Potenzial der Schienentransporte auf der Neuen Seidenstraße ist enorm: Insgesamt werden allein auf See jährlich 23 Millionen solcher Standardcontainer zwischen Europa und Asien befördert.
„Heute kann man offen behaupten, dass Containerlieferungen auf der Schiene das jüngste und vielversprechendste Segment des Schienentransportmarktes ist“, so Alexey Grom, Präsident der UTLC ERA. Strategisches Ziel des Transport- und Logistikunternehmens ist es, bis 2025 eine Million Container auf ihre Route zu bekommen. „In langfristiger Perspektive könnten bis zu zehn Prozent des See-Transportvolumens durch die eurasische Eisenbahn geliefert werden.“
Die Aktiengesellschaft „United Transport and Logistics Company – Eurasian Rail Alliance“ hat den Index analog zu diversen Seefrachtindizes im Herbst 2018 entwickelt.
Als Dienstleister für Containertransporte auf der Schiene zwischen Europa und China und Südostasien und Europa wurde UTLC ERA auf paritätischer Grundlage durch die Russischen Eisenbahnen RZhD, die Weißrussische Eisenbahn sowie die Kasachische Eisenbahngesellschaft gegründet. Alleine im Jahr 2018 transportierte UTLC ERA über Russland, Kasachstan und Weißrussland auf der Breitspurbahn 1520 immerhin 76 Prozent der Transitfrachtgüter als Teil regulärer Containerzüge zwischen China und Europa und umgekehrt. Das bedeutet, dass jeden Tag auf der Breitspurbahn 1520 bis zu 15 Containerzüge der UTLC ERA starten. Die Transportdauer für die Güter mit der UTLC ERA von China nach Europa auf der 5.430 Kilometer langen Strecke beträgt 5,5 Tage.
Der Index wird aus mehreren Faktoren errechnet. Er hängt u.a. von der Höhe der Frachtgebühren der Russischen Eisenbahnen RZhD, der Weißrussischen Eisenbahn sowie der Kasachischen Eisenbahngesellschaft für Containertransporte auf der Schiene ab; ferner von der Höhe der Nutzungsgebühren für Container-Tragwagen; vom Preis der Dienstleistungen in den Containerterminals sowie von der Transportgeschwindigkeit und –zeit. Die UTLC ERA führt und veröffentlicht außerdem zusätzliche (Unter)Indizes, die als Orientierung für Preise der Containertransporte auf der Schiene in Richtung West-Ost und Ost-West dienen. Diese werden als Index ERAI U-East und Index ERAI U-West bezeichnet.
Weitere Information über Aktivitäten der Aktiengesellschaft UTLC ERA: www.utlc.com/en, über den Eurasian Rail Alliance Index: www.index1520.com.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Österreichische Post AG

Die Österreichische Post hat sich ganz der grünen Zustellung verschrieben – und das trotz Energiekrise. Verkehr sprach mit Peter Umundum, Vorstand…

Weiterlesen

Bereits zum 20. Mal wurde Leoben zum Hotspot für Logistik und Digitalisierung. Das Jubiläumsevent der neu formierten Independent Logistics Society …

Weiterlesen

Das Branchennetzwerk Clean Intralogistics Net (CIN) lud vor kurzem zu einer Innovationsveranstaltung mit Leistungsschau und Werksrundgang in das BMW…

Weiterlesen
Foto: DHL Express

Vor kurzem hob Alice, ein vollelektrisches Flugzeug, zu seinem Jungfernflug vom Grant County International Airport (MWH) (Moses Lake, Washington, USA)…

Weiterlesen
Foto: CargoBeamer

Das Unternehmen hat erfolgreich einen erstmaligen Testzug zwischen Marseille und Calais realisiert. Es ist die erste erfolgreiche Bahnverbindung für…

Weiterlesen
Foto: Jettainer

Das Unternehmen setzt sein Wachstum im asiatisch-pazifischen Markt fort und kündigt an, seine Präsenz in der Region bis 2023 mit Singapur und Hongkong…

Weiterlesen
Foto: SBB Cargo

Die SBB setzt auch in Zukunft auf den Güterverkehr und baut ihn aus. Sie will „Für mehr Güter mehr Bahn“ und schafft mit „Suisse Cargo Logistics“ die…

Weiterlesen
Foto: Nordlicht / Autolink

Ende September 2022 eröffnete im Rostocker Überseehafen das erste Autolink Fahrzeugterminal Deutschlands.

Weiterlesen
Foto: UPS

UPS hat Susanne Klingler-Werner zur neuen Präsidentin von UPS Supply Chain Solutions (SCS) Europe ernannt. In ihrer neuen Rolle wird Klingler-Werner…

Weiterlesen
Foto: Deutsche Post DHL Group

DHL hat eine Vereinbarung über den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am niederländischen E-Commerce-Spezialisten Monta unterzeichnet.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

29. Österreichischer Logistik-Tag & Logistik-Future-Lab

Datum: 04. Oktober 2022 bis 05. Oktober 2022
Ort: Design Center Linz

BVL - Deutscher Logistik-Kongress 2022

Datum: 19. Oktober 2022 bis 21. Oktober 2022
Ort: Hotel Intercontinental und Schweizerhof, Berlin

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.