News

Warnung vor gefälschten EUR-Paletten

Bild: RCG / krischanz.zeiller
Nur qualitativ hochwertige und qualitätsgesicherte EUR-Paletten garantieren ein reibungsloses und sicheres Funktionieren des offenen Tauschpalettenpools.
Bild: RCG / krischanz.zeiller

Gefälschte EUR-Paletten stellen ein erhebliches Risiko für die Sicherheit der Verwender und beim Transport der Güter dar.

Im Mai 2017 übermittelte das Zollamt Frankfurt Fotos von augenscheinlich verdächtigen EUR-Paletten an die Rail Cargo Group. Die RCG, als Markenrechtsinhaberin des Zeichens „EUR“ im Oval, konnte bestätigen, dass es sich dabei um gefälschte EUR-Paletten aus Weißrussland handelte. Die Vernichtung dieser gefälschten Paletten erfolgte unter Aufsicht des Zolls und im Beisein von nationalen Pressevertretern. Sämtliche entstandenen Kosten von mehreren tausend Euro für Handling, Lagerung, Transport und Vernichtung der Fälschungen werden beim Verursacher eingeklagt.

Wie erkennt man die Originale?

Ordnungsgemäß – von einem lizenzierten Hersteller – produzierte EUR-Paletten erkennt man daran, dass der jeweils linke Eckklotz mit dem Zeichen der UIC und der rechte Eckklotz mit dem Zeichen EUR im Oval gekennzeichnet ist. Am Mittelkotz der Längsseite sind der ISPM-Stempel, das lizenzgebende UIC-Eisenbahnverkehrsunternehmen (UIC-EVU) sowie die Herstellerkennung mit dem Herstellungsjahr und Monat angebracht. Zusätzlich befindet sich auf einem der Mittelklötze eine Prüfklammer, die die durchgeführte Qualitätssicherung durch eine autorisierte Prüforganisation dokumentiert. Auch anhand von  minderwertiger Qualität des Holzes und schlechtem Zusammenbau kann man rasch eine Fälschung erkennen. Lizenzierte Hersteller unterliegen einer strengen und unangemeldeten Qualitätskontrolle von unabhängigen und zertifizierten Prüforganisationen.

Die RCG, als Markenrechtsinhaberin des Zeichens EUR im Oval, sowie die anderen UIC-EVU, die Lizenzen für die Produktion bzw. die Reparatur von EUR-Paletten vergeben, arbeiten ständig an der Verbesserung der Überwachung und stehen untereinander sowie auch mit den zuständigen Behörden in den einzelnen Ländern in engem Kontakt.  Dies könnte noch zusätzlich unterstützt werden, wenn Verwender von EUR-Paletten verdächtige EUR-Paletten bzw. zwielichtige Angebote über EUR-Paletten sofort der RCG oder dem jeweiligen nationalen UIC-EVU melden.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Animation: Toyota Material Handling

Toyota Material Handling nutzt ein virtuelles Modell, um maßgeschneiderte Automatisierungslösungen zu definieren.

Weiterlesen

Die Immobilienexperten von DHL Supply Chain, dem weltweit führenden Anbieter für Kontraktlogistik, haben ein klimaneutrales Immobilienportfolio…

Weiterlesen
Foto: GE Aerospace

Silk Way West Airlines hat bei GE Aerospace insgesamt 16 GE9X- und GE90-Triebwerke für ihre neue Boeing-Langstreckenflotte in Auftrag gegeben. Die…

Weiterlesen
Foto: GEORGI Handling

Im Rahmen des Baustellenfestes des Investors Greenfield Development wurde vor kurzem der zweite Bauabschnitt des Technologieparks Airport…

Weiterlesen
Foto: VTG AG

Ab sofort sind Garnituren mit je fünf Flachwagen auch in den Betriebsstellen Senftenberg und Hagen für kurzfristige Einsätze buchbar.

Weiterlesen
Animation: Shutterstock / Elnur

acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) und DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie) führen seit Juni 2021 das…

Weiterlesen

Im Rahmen eines langfristigen Chartervertrags mit Atlas Air, einer Tochtergesellschaft von Atlas Air Worldwide Holdings, hat Kühne+Nagel die erste…

Weiterlesen
Foto: VDV

Mehr Pakettransporte auf der Schiene – dafür setzen sich Allianz pro Schiene, der Bundesverband Paket- und Expresslogistik (BIEK) und der Verband…

Weiterlesen
Foto: Verkehr / Helmut Photographie

Als Unternehmen, das auf den GUS-Raum und Russland spezialisiert ist, stand die Lassmann International GmbH in den letzten Monaten vor besonders…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Copter.ge

Der Logistikdienstleister wird seinen Standort Tiflis in Georgien aufgrund der wachsenden Gütermengen zum zweiten Mal ausbauen. Tiflis ist ein…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.