News

Unternehmen den Weg ins digitale Zeitalter ebnen

Foto: TIMOCOM
Foto: TIMOCOM

Timocom präsentiert ein umfassendes System aus neuen Smart Apps für die Logistik.

Timocom will Transport- und Logistikunternehmen den Weg ins digitale Zeitalter ermöglichen. Auf der transport logistic 2019 in München präsentiert der IT-Dienstleister ein umfassendes System aus neuen Anwendungen, Schnittstellen und Partnern, das Logistiker in allen Bereichen des Transportprozesses digital unterstützt. „Wir wollen Innovationen, die unsere Kunden täglich voranbringen, so einfach zugänglich machen wie Strom aus der Steckdose“, sagt Timocom Unternehmenssprecher Gunnar Gburek. Der Unternehmensvision folgend, eine Logistik ohne Herausforderungen zu schaffen, erweitert Timocom sein neues Smart Logistics System. Es ergänzt die europaweit führende Fracht- und Laderaumbörse, die Teil des Systems ist, um innovative digitale Anwendungen, beispielweise zur Auftragsabwicklung. „Unser Ziel ist es, für unser Netzwerk aus Kunden und Partnern zum digitalen Grundversorger der europäischen Logistikbranche zu werden“, so Gburek. Rund 100 Millionen Euro will das IT-Unternehmen bis 2030 in den Ausbau seines Systems investieren und die Zahl seiner Kunden in diesem Zeitraum mit 100.000 mehr als verdoppeln. Im Zuge der weiteren Internationalisierung soll die Zahl der Mitarbeiter in den kommenden elf Jahren um 300 auf 800 wachsen. 

Smart APIs ermöglichen Datenaustausch mit dem Smart Logistics System
Neue Schnittstellen vereinfachen Unternehmen den Zugang zum Smart Logistics System. Sogenannte Smart APIs bieten Kunden die Möglichkeit, sich über ihre bereits vorhandene Logistiksoftware mit dem System zu verbinden. Der Zugang zu den Anwendungen erfolgt jeweils über eine einzige Schnittstelle. So können sich Unternehmen beispielsweise über die Smart API Transportaufträge mit mehr als 43.000 potenziellen Geschäftspartnern im System verbinden und aus der eigenen Logistiksoftware heraus Transportaufträge versenden und empfangen. Teil des Systemgedankens ist die Integration von starken Partnern. Mit Cargoclix und Krone Telematics hat Timocom zwei weitere namhafte Unternehmen an Bord, mit denen routenbezogene GPS-Daten über das System geteilt werden können. So ist es Auftraggebern, die Timocom nutzen, möglich, Transporte auf Basis von Echtzeitdaten zu planen, zu managen und zu optimieren. Bereits heute sind europaweit schon 246 Telematikanbieter in das Smart Logistics System integriert. Neue Partner sind außerdem die Logistiksoftware-Anbieter Doll + Leiber, Lavid Software, Transdata, C-Informationssysteme und Logistiqo. „Logistik lebt von Vernetzung. Diese können wir über Schnittstellen-Partner, die in unser System integriert werden, heute nahezu durchgehend digital gewährleisten“, sagt Timocom Portfoliomanager Philipp Schmidt. Hintergrund ist, das System zukünftig auch für Drittanwendungen zu öffnen.

Neue System-Startseite mit bedarfsgerechter Nutzerführung
Sichtbares Zeichen des neuen Systemzeitalters bei Timocom ist die komplett neu gestaltete und strukturierte Startseite als Einstieg zu den verschiedenen Smart Apps des Systems. Sie führt die über 130.000 Nutzer mit wenigen Klicks durch die Systemvielfalt und schafft einen einfachen Zugang zu den gewünschten Anwendungen. „Die neue System-Startseite ist sehr viel übersichtlicher und intuitiver, da sie unterschiedliche Nutzergruppen und Bedarfssituationen gezielt anspricht“, erläutert Timocom Marketing Direktorin Pélagie Mepin. So können Unternehmen die digitalen Anwendungen beispielsweise zur Steuerung von Ausschreibungen, zur Routenoptimierung oder zum Tracking direkt auswählen. „Wir wollen unseren Kunden die Möglichkeit bieten, ihre Logistik zu erweitern, zu verbessern und ihren Handlungsspielraum zu vergrößern“, so Mepin.
 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Unsplash.com / pixpoetry

Lilihill hat ein gesamtheitliches Konzept für den Flughafen Klagenfurt vorgestellt, der unter anderem die Errichtung eines Logistikparks vorsieht.

Weiterlesen

Das Jahr 2018 war von einer großen Anzahl humanitärer Krisen und Naturkatastrophen geprägt – unabhängig davon, ob wir davon gehört haben oder eben…

Weiterlesen
Foto: Jan Kobel / Thales

Die Inbetriebnahme des neuen elektronischen Stellwerks von Thales ist ein weiterer Meilenstein für die moderne Betriebsführung der ÖBB.

Weiterlesen
Foto: Unsplash.com / Leio McLaren

Luftfahrtverband legte kürzlich eine Analyse geeigneter Instrumente für mehr Klimaschutz vor.

Weiterlesen
Foto: Unsplash.com / topcools tee

Die beiden Unternehmen setzen auf "Condition Based Maintenance" statt auf starren Fristen.

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss

Das Logistikunternehmen setzt sich in Kooperation mit Bosch Secure Truck Parking für mehr sichere Lkw-Parkplätze ein.

Weiterlesen
Foto: HHLA / Thies Rätzke

Der Containerumschlag ist um 3,8 Prozent und der Segment Intermodal um 9,6 Prozent gestiegen.

Weiterlesen
Foto: GLS Austria

GLS Austria ist als „Authorised Economic Operator“ (Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter) bei den Zollbehörden registriert worden.

Weiterlesen
Foto: Pexels.com / Fancycrave.com

Die International Air Transport Association (IATA) veröffentlichte Daten für die globalen Luftfrachtmärkte, die zeigen, dass die Nachfrage, gemessen…

Weiterlesen
Foto: German Bionic

DB Schenker hat den Testbetrieb in der Lagerlogistik erfolgreich abgeschlossen.

Weiterlesen

Termine

MöLo 2019

Datum: 04. September 2019 bis 05. September 2019
Ort: Messe Essen Messeplatz 1 45131 Essen

5. Forum Green Logistics

Datum: 05. September 2019
Ort: Rail Cargo Group, 1100 Wien, Am Hauptbahnhof 2

1. DamenLogistikClub Stammtisch

Datum: 18. September 2019
Ort: Alfred-Adler-Straße 107, 1100 Wien, ÖBB Hauptquartier

VNL Südhafenforum

Datum: 18. September 2019
Ort: Cargo Center Graz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben des Wochenmagazin Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.