News

Synthetische Treibstoffe bald auch in Österreich

Foto: Robert Harson / Foto Weinwurm
Gründung der IFE Austria GmbH: Jürgen Roth (li.; Firma Tank Roth GmbH) und Bernd Zierhut (Firma Doppler Holding GmbH) bilden die Geschäftsführung des neuen Konsortiums zur Herstellung von E-Fuels.
Foto: Robert Harson / Foto Weinwurm
Noch in der Entwicklungsphase: Darstellung einer hocheffizienten und innovativen co-SOEC Elektrolyse-Technologie: HiPoLiq SOEC.

Ende Jänner 2024 erfolgte die Gründung der IFE Austria GmbH. IFE steht für Innovative Flüssige Energie in Wien. Das Konsortium, bestehend aus mehreren mittelständischen Unternehmen, treibt die Herstellung von E-Fuels voran. Die Geschäftsführung der IFE GmbH übernehmen Jürgen Roth (Firma Tank Roth GmbH) und Bernd Zierhut (Firma Doppler Holding GmbH), zwei Vertreter der Investorengesellschaften, die aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit im Mineralölgeschäft und der Erfahrung mit flüssigen Energieträgern den Erfolg dieses Unternehmens sicherstellen.

„Ich beschäftige mich schon seit Jahren federführend mit dem Thema CO2-neutrale Kraftstoffe und bin felsenfest davon überzeugt, dass speziell mit unserer effizientesten Technologie zur Herstellung E-Fuels einen fixen Bestandteil der Energiewende einnehmen werden. Mehrere Pferde ziehen die Klimakutsche schneller aus dem sprichwörtlichen Dreck. E-Fuels gehört die Zukunft“, betont Jürgen Roth.

Kooperation mit führenden Mobilitäts-Technologieunternehmen
IFE baut bei der Erzeugung von E-Fuels künftig auf die langjährige Erfahrung der steirischen AVL List GmbH, die sich derzeit mit der Entwicklung einer hocheffizienten und innovativen co-SOEC Elektrolyse-Technologie beschäftigt. Die Technologie ermöglicht eine besonders energie- und kosteneffiziente Herstellung von synthetischen Kraftstoffen. Die Technologie wird mit einer Finanzierung von IFE industrialisiert und hochskaliert, um eine wettbewerbsfähige Produktion von E-Fuels in Österreich zu ermöglichen.

Technologie für den globalen Markt vorgesehen
„Wir sind davon überzeugt, dass synthetische Kraftstoffe einen wichtigen Beitrag für die Energiezukunft Europas beziehungsweise der ganzen Welt leisten werden. Wir streben durch dieses Projekt an, das Thema erneuerbare Energien neu aufzuladen und mit dieser Technologie globale Marktführerschaft zu erlangen“, erklärt Geschäftsführer Bernd Zierhut.
Aufgabe der IFE ist, neben der Finanzierung für die Industrialisierung, die Technologie der Anlage global zu vermarkten, die dann als Großanlage zum Einsatz kommt. Dies erfolgt über entsprechende globale Verwertungsrechte und Patente. Ziel ist es, diesen Prozess 2025 einzuläuten. Entscheidend ist die Bereitstellung von CO2 und CO2-neutralem Strom, die für die Produktion einen essenziellen Bestandteil bilden.

Mit E-Fuels ans Ziel
Der Einsatz von E-Fuels in der Zukunft reicht von der Mobilität von Fahrzeugen, Schiffen bis hin zu Flugzeugen. So kann sichergestellt werden, dass die CO2-Ziele der nationalen wie auch internationalen Politik erfüllt werden. Der Vorteil des Einsatzes synthetischer Kraftstoffe liegt auch darin, dass die gesamte bestehende Infrastruktur von Pipelines, Tanklager, Straßenlogistik und Tankstelle auch in Zukunft verwendet werden kann und so eine Versorgung mit diesen Kraftstoffen bereits direkt von Beginn an gegeben ist.
Das Projekt selbst startete 2022 und wird nunmehr von der IFE begleitet. Nach Abschluss und erfolgreicher Inbetriebnahme der Produktionsanlage wird das Konsortium sämtliche Rechte für den Betrieb solcher Betriebsanlage halten und die Produkte aus der Testanlage am Markt verwerten.
Ziel ist es, mit dieser Technologie national und international Groß-Produktionen von mehreren 100.000 Tonnen anzustoßen und im Energiemarkt dann zu verwerten.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Knorr-Bremse

Auch in einem anspruchsvolleren wirtschaftlichen Umfeld wie im vergangenen Jahr beweist Knorr-Bremse Widerstandsfähigkeit und Leistungsstärke: Umsatz,…

Weiterlesen
Foto: CTS / CTE

Die erbrachten Leistungen der CTS und CTE sind für Geschäftsführer Otto Hawlicek zufriedenstellend, doch das Marktumfeld ist volatil, erklärt er…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock / lyudinka

Die Politik sollte Rahmenbedingungen optimieren, damit mehr Cargo auf die Kombi-Schiene verlagert wird, sagt der Unternehmensberater Erich Possegger…

Weiterlesen
Foto: UTA Edenred

UTA Edenred, einer der führenden Mobilitätsdienstleister in Europa und Teil der Edenred-Gruppe, bietet seine Ladelösung UTA eCharge® jetzt auch auf…

Weiterlesen
Foto: Shutterstock / metamorworks

Spot on: Digitalisierung! In unserer neuen und exklusiven Online-Reihe beleuchtet Businesscoach und Journalistin Anja Kossik dieses Mal den…

Weiterlesen

Der österreichische FULLTRUCK-LOADS-Spezialist LKW WALTER setzt den nächsten Meilenstein in der Digitalisierung der Supply Chain: Das Unternehmen…

Weiterlesen
Foto: Hellmann Worldwide Logistics / Digital Hub Logistics Hamburg

Das global tätige Familienunternehmen Hellmann Worldwide Logistics arbeitet bereits seit vielen Jahren eng mit unterschiedlichen Start-ups zusammen,…

Weiterlesen

Die Reederei CMA CGM läuft Bremerhaven mit dem ersten eigenen RoRo-Schiff an, das mit einem LNG-Hybridantrieb unterwegs ist, und bunkert im…

Weiterlesen

Im Zuge personeller Veränderungen beruft das dänische Transport- und Logistikunternehmen Torge Koehnke zum Geschäftsführer der DSV Air & Sea Germany…

Weiterlesen
Foto: trans-o-flex

Martin Reder übernimmt ab sofort den Vorsitz der Geschäftsführung (CEO) bei dem auf die Branchen Pharma, Kosmetik, Konsumgüterelektronik und andere…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Verkehr

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wien, DoubleTree by Hilton Vienna

VNL - Powerday Zoll 2024

Datum: 28.02.2024
Ort: Dornbirn, Tridonic GmbH & Co KG

Forum Automobillogistik 2024

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wörth am Rhein, Daimler Truck AG

LogiMAT India 2024

Datum: 28.02.2024 bis 01.03.2024
Ort: Dehli/India, IEML, Dehli NCR

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs