News

Steyr Automotive: Fokus auf Zukunftsthemen

Foto: Steyr Automotive / Kerschbaummayr
Von den aktuellen Aktivitäten im Forschungs- und Entwicklungsbereich bei Steyr Automotive machte sich Oberösterreichs Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (re.) vor Ort in Steyr selbst ein Bild und sprach u.a mit Steyr Automotive Geschäftsführer Florian Mayrhofer.
Foto: Steyr Automotive / Kerschbaummayr

Der oberösterreichische Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner hat den F&E-Bereich von Steyr Automotive besucht.

Als eine der Säulen des Geschäftsmodells von Steyr Automotive ist – neben der industriellen Auftragsfertigung und der Entwicklung und Produktion von Nutzfahrzeugen und Bussen der Marke STEYR – die im Aufbau befindliche Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft ein wesentlicher Baustein zum dauerhaften Erfolg für das Unternehmen. Von den aktuellen Aktivitäten im Forschungs- und Entwicklungs-Bereich bei Steyr Automotive machte sich Oberösterreichs Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner gestern vor Ort in Steyr selbst ein Bild.

Für den Kunden Volta Trucks, wo die Vorbereitungen für den Hochlauf der Auftragsfertigung von E-Lkws ab Jahresende 2022 auf Hochtouren laufen, wird auch an der Serienreife von Lkw-Aufbauten, der „Volta-Box“ gearbeitet. Volta hat angekündigt, Steyr Automotive einzuladen, ein Angebot für die Herstellung und Montage der Aufbauten abzugeben. Konkret geht es hier um eine maximale „vertikale Integration“ dieser Fertigung, womit über die Paneel-Herstellung bis hin zum Aufbau der Boxen auf den Lkw für den Kunden Volta quasi eine “One-Stop-Shop“ Abwicklung dargestellt werden könnte. Sämtliche Ausstattungsvarianten dieser Boxen, wie hydraulische Ladebühnen, Kühlboxen, Cargo-Boxen, mit/ohne seitliche Beladetüren, etc. könnten auftragsspezifisch aufgebaut werden. Im ersten Schritt sind diese Boxen für die 16- und 18-Tonner Fahrzeuge vorgesehen.

Mit der Lokalisierung dieses Produktes und der Erhöhung der Fertigungstiefe durch Produktion der Boxen sowie Aufbau vor Ort auf die bereits in Steyr produzierten Grundfahrzeuge wäre nicht nur lokale Wertschöpfung und eine Einsparung von Transport-wegen, sondern auch lokaler Kompetenzaufbau und eine weitere Absicherung von rund 300 Arbeitsplätzen verbunden.

Fahrzeugpalette Marke STEYR aufrecht
Das angekündigte Nutzfahrzeug-Portfolio der Marke STEYR bleibt trotz der aktuellen geopolitischen Situation bestehen. Diese Produkte werden allerdings nunmehr vollständig eigenständig in Steyr entwickelt und Komponenten entsprechend den gesetzlichen Rahmenbedingungen so weit wie möglich lokal, aber auch international beschafft. „Ich bin persönlich von der Tragfähigkeit unseres Geschäftsmodells absolut überzeugt. Weder die Wirtschaftskraft noch die Liquidität noch die Sicherheit der Arbeitsplätze unserer Beschäftigten sind durch die Einstellung der Zusammenarbeit mit GAZ gefährdet“, erläutert Steyr Automotive Geschäftsführer Florian Mayrhofer. „Selbstverständlich sind die Herausforderungen – sowohl inhaltlich als auch zeitlich – für unsere Mannschaft groß  und einen konkreten Zeitpunkt der Markteinführung können wir seriöserweise nach wenigen Wochen der Neudisposition noch nicht nennen. Wir werden das aber meistern und mit unseren in Steyr entwickelten Fahrzeugen Qualität Made in Austria für den europäischen Markt liefern.“

"Ich muss sagen, der Blick hinter die Kulissen hat mich beeindruckt und stimmt mich zuversichtlich, dass hier nicht nur mit Kreativität, und höchstem Engagement an Zukunftslösungen gearbeitet wird, die unsere Zeit erfordert, sondern auch die richtigen Schwerpunkte zur Sicherung lokaler Kompetenz und Beschäftigung gesetzt werden“, so Landesrat Achleitner. „Das Land Oberösterreich steht zu seiner Zusage, Forschungs-initiativen, die neue Produkte bei uns lokalisieren, entsprechend zu unterstützen und zu fördern.“


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die Immobilienexperten von DHL Supply Chain, dem weltweit führenden Anbieter für Kontraktlogistik, haben ein klimaneutrales Immobilienportfolio…

Weiterlesen
Foto: GE Aerospace

Silk Way West Airlines hat bei GE Aerospace insgesamt 16 GE9X- und GE90-Triebwerke für ihre neue Boeing-Langstreckenflotte in Auftrag gegeben. Die…

Weiterlesen
Foto: GEORGI Handling

Im Rahmen des Baustellenfestes des Investors Greenfield Development wurde vor kurzem der zweite Bauabschnitt des Technologieparks Airport…

Weiterlesen
Foto: VTG AG

Ab sofort sind Garnituren mit je fünf Flachwagen auch in den Betriebsstellen Senftenberg und Hagen für kurzfristige Einsätze buchbar.

Weiterlesen
Animation: Shutterstock / Elnur

acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) und DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie) führen seit Juni 2021 das…

Weiterlesen

Im Rahmen eines langfristigen Chartervertrags mit Atlas Air, einer Tochtergesellschaft von Atlas Air Worldwide Holdings, hat Kühne+Nagel die erste…

Weiterlesen
Foto: VDV

Mehr Pakettransporte auf der Schiene – dafür setzen sich Allianz pro Schiene, der Bundesverband Paket- und Expresslogistik (BIEK) und der Verband…

Weiterlesen
Foto: Verkehr / Helmut Photographie

Als Unternehmen, das auf den GUS-Raum und Russland spezialisiert ist, stand die Lassmann International GmbH in den letzten Monaten vor besonders…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Copter.ge

Der Logistikdienstleister wird seinen Standort Tiflis in Georgien aufgrund der wachsenden Gütermengen zum zweiten Mal ausbauen. Tiflis ist ein…

Weiterlesen
Foto: Goldbeck

Das globale Logistikunternehmen A.P. Moller – Maersk (Maersk) hat gemeinsam mit Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link, dem Generalübernehmer Goldbeck…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.