News

Shuttlezug zwischen Rotterdam und Budapest

Foto: Port of Rotterdam / Eric Bakker
Der erste direkte Shuttlezug zwischen Rotterdam und Ungarn ist seit Kurzem in Betrieb.
Foto: Port of Rotterdam / Eric Bakker

Port of Rotterdam startet eine direkte Verbindung zwischen den Niederlanden und Ungarn. Zwei Mal pro Woche fährt der Zug.

Budapest etabliert sich zunehmend als Logistikdrehscheibe. Mit dem neuen, von Rail Cargo Operator (RCO) angebotenen Zugshuttle erreichen Container ab sofort von Rotterdam aus Budapest in dreißig Stunden. Der Zug fährt zweimal pro Woche. Eine Verdoppelung der Frequenz ist geplant. Grund für den ersten Shuttle zwischen den beiden Städten ist die wachsende, in der ungarischen Hauptstadt ansässige Industrie. Diese macht die Stadt zu einem idealen Ausgangspunkt, um Güter auf der Schiene oder Straße weiter nach Osteuropa zu transportieren. Der neue Shuttle entstand nach Anfragen verschiedener Transportunternehmen aus Rotterdam bei RCO nach einer direkten und schnellen Verbindung nach Budapest. "Eine anschließende Umfrage ergab, dass zahlreiche weitere Kunden von uns auch interessiert waren", sagt Nenad Stancic, Department Manager North/West bei RCO. "Die Unternehmen möchten mit der direkten Verbindung aus Rotterdam kontinentale Tankcontainer und Short-Sea-Container schneller auf der Schiene transportieren. Der Zug ist jedoch auch für Deep-Sea-Container Richtung Ungarn und darüber hinaus eine interessante Option. Für die ungarische Seite sind vor allem die Verbindungen zwischen Rotterdam und Großbritannien, Irland und Portugal attraktiv."

Stadt an der Donau
Jeden Donnerstagmorgen um 7:00 Uhr und jeden Sonntagnachmittag um 17:00 Uhr startet der Shuttle (LTE) vom BILK-Terminal ab. Danach fährt der Zug ohne Zwischenhalt durch Ungarn, Österreich, Deutschland und die Niederlande, um nach ungefähr 30 Stunden am Botlek Terminal in Rotterdam anzukommen. Dienstags um 14:00 Uhr und freitags um 23:00 Uhr fährt der Zug aus Rotterdam wieder zurück nach Budapest. Der große Vorteil einer Schienen-gebundenen Verbindung liegt in der Zeitersparnis im Vergleich zu indirekten Verbindungen. Die Zugverbindung eignet sich für Auflieger, Tankcontainer und Container von 20, 30, 40 und 45 Fuß. Der Zug kann jeweils 80 TEU transportieren, die Container dürfen dabei bis zu 36 Tonnen wiegen. "Wir transportieren mit dem Zug sehr viele unterschiedliche Produkte - von Erdöl und Rohstoffen bis hin zu Verbrauchsgütern," erläutert Stancic. "Wir freuen uns sehr, dass die jahrelange, gute Zusammenarbeit mit RCO bei der Erschließung der Route Österreich-Rotterdam nun auch in Ungarn fortgesetzt wird. Diese Verbindung ist eine wichtige Ergänzung unseres Schienennetzwerks", sagt Matthijs van Doorn, Logistics Manager beim Hafenbetrieb Rotterdam. "Unsere Kunden können ab jetzt nicht nur Budapest mit einer Direktverbindung erreichen: Die Container können von dort aus bequem in Wachstumsländer wie zum Beispiel Rumänien und die Türkei weitertransportiert werden. Es bestehen auch Schienenverbindungen nach China."


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Österreichische Post AG

Die Österreichische Post hat sich ganz der grünen Zustellung verschrieben – und das trotz Energiekrise. Verkehr sprach mit Peter Umundum, Vorstand…

Weiterlesen

Bereits zum 20. Mal wurde Leoben zum Hotspot für Logistik und Digitalisierung. Das Jubiläumsevent der neu formierten Independent Logistics Society …

Weiterlesen

Das Branchennetzwerk Clean Intralogistics Net (CIN) lud vor kurzem zu einer Innovationsveranstaltung mit Leistungsschau und Werksrundgang in das BMW…

Weiterlesen
Foto: DHL Express

Vor kurzem hob Alice, ein vollelektrisches Flugzeug, zu seinem Jungfernflug vom Grant County International Airport (MWH) (Moses Lake, Washington, USA)…

Weiterlesen
Foto: CargoBeamer

Das Unternehmen hat erfolgreich einen erstmaligen Testzug zwischen Marseille und Calais realisiert. Es ist die erste erfolgreiche Bahnverbindung für…

Weiterlesen
Foto: Jettainer

Das Unternehmen setzt sein Wachstum im asiatisch-pazifischen Markt fort und kündigt an, seine Präsenz in der Region bis 2023 mit Singapur und Hongkong…

Weiterlesen
Foto: SBB Cargo

Die SBB setzt auch in Zukunft auf den Güterverkehr und baut ihn aus. Sie will „Für mehr Güter mehr Bahn“ und schafft mit „Suisse Cargo Logistics“ die…

Weiterlesen
Foto: Nordlicht / Autolink

Ende September 2022 eröffnete im Rostocker Überseehafen das erste Autolink Fahrzeugterminal Deutschlands.

Weiterlesen
Foto: UPS

UPS hat Susanne Klingler-Werner zur neuen Präsidentin von UPS Supply Chain Solutions (SCS) Europe ernannt. In ihrer neuen Rolle wird Klingler-Werner…

Weiterlesen
Foto: Deutsche Post DHL Group

DHL hat eine Vereinbarung über den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am niederländischen E-Commerce-Spezialisten Monta unterzeichnet.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

29. Österreichischer Logistik-Tag & Logistik-Future-Lab

Datum: 04. Oktober 2022 bis 05. Oktober 2022
Ort: Design Center Linz

BVL - Deutscher Logistik-Kongress 2022

Datum: 19. Oktober 2022 bis 21. Oktober 2022
Ort: Hotel Intercontinental und Schweizerhof, Berlin

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.