News

Schweizer Post plant Einsatz von autonomen Shuttles

Falls die zuständigen Behörden die Sonderbewilligungen erteilen, sollen solche fahrerlosen Fahrzeuge ab Frühling 2016 im Schweizer Sitten unterwegs sein und Personen transportieren. (Bild: PostBus)

In der Schweizer Stadt Sitten sollen im Frühjahr 2016 zwei autonome Shuttles zum Personentransport in den Testbetrieb gehen.

Die Fahrzeuge werden in einer Kooperation zwischen PostAuto, die Stadt Sitten, dem Kanton Wallis, dem französischen Fahrzeughersteller Navya und dem Flottenmanagement-Software Anbieter BestMile für einen zweijährigen Pilotversuch bereit gestellt. Sitten wurde als Versuchsstandort ausgewählt, weil sich dort das Mobility Lab Sion-Valais befindet, in dessen Rahmen der Pilotversuch abgewickelt wird.

Voraussichtlich im Frühling 2016 wird es soweit sein, dass die beiden Shuttles in der Innenstadt von Sitten Personen befördern. Geplant sind Fahrten in der Fussgänger- und Begegnungszone im Zentrum der Walliser Hauptstadt sowie zu den Schlössern Valère und Tourbillon. Dies, falls die Bewilligung der Behörden bis dahin vorliegt. Denn beim Versuch handelt es sich um eine Premiere: Zum ersten Mal sollen in der Schweiz selbstfahrende Fahrzeuge im öffentlichen Raum unterwegs sein und Personen transportieren. In einer ersten Phase testen die Fachleute die beiden Fahrzeuge nun auf einem öffentlich nicht zugänglichen Gelände nahe der Stadt.

PostAuto, die 33.000-EinwohnerStadt Sitten und der Kanton Wallis möchten zusammen mit ihren Partnern neue Formen der Mobilität testen. Interessant ist dabei insbesondere die Frage, wie sich die autonomen Shuttles beispielsweise für Fußgängerzonen, autofreie Ortschaften oder Firmengelände eignen. Die PostAuto Schweiz AG will als Anbieterin ganzheitlicher Mobilitätslösungen herausfinden, ob und wie diese intelligenten Fahrzeuge Gebiete erschließen könnten, die derzeit vom öffentlichen Verkehr nicht bedient werden. Es ist jedoch nicht das Ziel, auf den bestehenden Linien Busse durch autonome Fahrzeuge zu ersetzen. Vielmehr sollen die Transportmittel gezielt eingesetzt werden, um möglichst viele Mobilitätsbedürfnisse der Fahrgäste abzudecken.

Technische Details

Die Fahrzeuge, die zum Einsatz kommen sollen, sind 4,8 Meter lang,  2,05 Meter breit und 2,60 Meter hoch. Die Einstiegshöhe beträgt 20cm. Es gibt 11 Sitzplätze und 4 Stehplätze. Für die Testphase wird die Anzahl auf acht Sitzplätze verringert. Außerdem wird eine Begleitperson mitfahren, die jederzeit die Möglichkeit hat, das Fahrzeug zu stoppen.

In einem ersten Schritt wird die spätere Strecke befahren. Dabei lenkt eine Person das Fahrzeug mittels einer Konsole. Mit Hilfe von Sensoren kartografiert das Fahrzeug seine Umgebung. Danach ist es in der Lage, seine eigene Position fur das automatisierte Fahren auf der Strecke zu bestimmen und allfällige Hindernisse zu erkennen. Später fahren die Fahrzeuge dank eines Flottenmanagements, das vom Start-up BestMile entwickelt wurde. Abhängig von der Strecke, dem Fahrplan oder den Fahrgastwünschen wählt die Software die ideale Strecke aus. Das Flottenmanagement entscheidet nicht nur über die Routenwahl, sondern auch über Geschwindigkeit und Aufenthaltsdauer an Haltestellen.

Link zum: Youtube Video von der Shuttle-Präsentation in Sitten


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.