News

Schweizer Post plant Einsatz von autonomen Shuttles

Falls die zuständigen Behörden die Sonderbewilligungen erteilen, sollen solche fahrerlosen Fahrzeuge ab Frühling 2016 im Schweizer Sitten unterwegs sein und Personen transportieren. (Bild: PostBus)

In der Schweizer Stadt Sitten sollen im Frühjahr 2016 zwei autonome Shuttles zum Personentransport in den Testbetrieb gehen.

Die Fahrzeuge werden in einer Kooperation zwischen PostAuto, die Stadt Sitten, dem Kanton Wallis, dem französischen Fahrzeughersteller Navya und dem Flottenmanagement-Software Anbieter BestMile für einen zweijährigen Pilotversuch bereit gestellt. Sitten wurde als Versuchsstandort ausgewählt, weil sich dort das Mobility Lab Sion-Valais befindet, in dessen Rahmen der Pilotversuch abgewickelt wird.

Voraussichtlich im Frühling 2016 wird es soweit sein, dass die beiden Shuttles in der Innenstadt von Sitten Personen befördern. Geplant sind Fahrten in der Fussgänger- und Begegnungszone im Zentrum der Walliser Hauptstadt sowie zu den Schlössern Valère und Tourbillon. Dies, falls die Bewilligung der Behörden bis dahin vorliegt. Denn beim Versuch handelt es sich um eine Premiere: Zum ersten Mal sollen in der Schweiz selbstfahrende Fahrzeuge im öffentlichen Raum unterwegs sein und Personen transportieren. In einer ersten Phase testen die Fachleute die beiden Fahrzeuge nun auf einem öffentlich nicht zugänglichen Gelände nahe der Stadt.

PostAuto, die 33.000-EinwohnerStadt Sitten und der Kanton Wallis möchten zusammen mit ihren Partnern neue Formen der Mobilität testen. Interessant ist dabei insbesondere die Frage, wie sich die autonomen Shuttles beispielsweise für Fußgängerzonen, autofreie Ortschaften oder Firmengelände eignen. Die PostAuto Schweiz AG will als Anbieterin ganzheitlicher Mobilitätslösungen herausfinden, ob und wie diese intelligenten Fahrzeuge Gebiete erschließen könnten, die derzeit vom öffentlichen Verkehr nicht bedient werden. Es ist jedoch nicht das Ziel, auf den bestehenden Linien Busse durch autonome Fahrzeuge zu ersetzen. Vielmehr sollen die Transportmittel gezielt eingesetzt werden, um möglichst viele Mobilitätsbedürfnisse der Fahrgäste abzudecken.

Technische Details

Die Fahrzeuge, die zum Einsatz kommen sollen, sind 4,8 Meter lang,  2,05 Meter breit und 2,60 Meter hoch. Die Einstiegshöhe beträgt 20cm. Es gibt 11 Sitzplätze und 4 Stehplätze. Für die Testphase wird die Anzahl auf acht Sitzplätze verringert. Außerdem wird eine Begleitperson mitfahren, die jederzeit die Möglichkeit hat, das Fahrzeug zu stoppen.

In einem ersten Schritt wird die spätere Strecke befahren. Dabei lenkt eine Person das Fahrzeug mittels einer Konsole. Mit Hilfe von Sensoren kartografiert das Fahrzeug seine Umgebung. Danach ist es in der Lage, seine eigene Position fur das automatisierte Fahren auf der Strecke zu bestimmen und allfällige Hindernisse zu erkennen. Später fahren die Fahrzeuge dank eines Flottenmanagements, das vom Start-up BestMile entwickelt wurde. Abhängig von der Strecke, dem Fahrplan oder den Fahrgastwünschen wählt die Software die ideale Strecke aus. Das Flottenmanagement entscheidet nicht nur über die Routenwahl, sondern auch über Geschwindigkeit und Aufenthaltsdauer an Haltestellen.

Link zum: Youtube Video von der Shuttle-Präsentation in Sitten


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Lagermax

Das Klimaministerium verordnet eine Strafmaut für umweltfreundliche Lkw und setzt damit das völlig falsche Signal. Denn die Ökologisierung des…

Weiterlesen
Foto: Lukas Lorenz

Karl-Martin Studener, Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik, hat zwar kein Geheimrezept, wie man den Mangel an Fahrern beseitigen kann, dafür aber ein…

Weiterlesen
Foto: DSV

Premiere für die DSV Fulfillment Factory in Deutschland: Automatisierte Lagertechnologie der nächsten Generation geht in Duisburg an den Start. DSV…

Weiterlesen

Das Binnenschiff ist ein wichtiger Teil des Schwerlasttransports, betont Universal Transport, einer der führenden Großraum- und Schwerlastspezialisten…

Weiterlesen
Foto: Pixabay / Holger Schué

Das deutsche Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) und die Deutsche Bahn (DB) bringen die Planungen für „Digitale Schiene Deutschland“…

Weiterlesen
Foto: Takeda

Gemeinsam mit dem biopharmazeutischen Unternehmen Takeda setzt das auf temperaturgeführte Transporte spezialisierte Logistikunternehmen Müller ab…

Weiterlesen

Die Designwerk Technologies AG liefert in enger Kooperation mit Kässbohrer Transport Technik GmbH ab dem kommenden Jahr ihren neuen Autotransporter…

Weiterlesen
Foto: Steyr Automotive

Steyr Automotive und MAN Truck & Bus haben vor kurzem die Verlängerung der ursprünglich bis Ende Mai angesetzten Auslaufkurve für die Ausstattung von…

Weiterlesen
Grafik: Swissterminal

Swissterminal setzt auf Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Direktverbindungen an die europäischen Westhäfen. Daher bietet das Unternehmen und bietet…

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG

Die Österreichische Post, Mercedes-Benz und MANN+HUMMEL testen einen Feinstaubfilter in Graz und haben dazu nun die ersten Ergebnisse vorgestellt.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.