News

Schwarzmüller: Umstellung auf Fließproduktion

Foto: Schwarzmüller Gruppe
CEO Roland Hartwig, Schwarzmüller Gruppe, lobt die Umstellung auf die Fließproduktion.
Foto: Schwarzmüller Gruppe

Die Schwarzmüller Gruppe konnte früher als geplant mit der Fließproduktion beginnen und verzeichnet für die erste Hälfte von 2018 ein Plus von 11 Prozent.

Wie am 28. Juni von Schwarzmüller-CEO Roland Hartwig bekannt gegeben, beträgt das Umsatzwachstum nach sechs Monaten im Jahr 2018 11 Prozent. Schwarzmüller hat demnach 2018 bereits 195 Millionen Euro eingenommen (im Vergleich: 2017 waren es im ersten halben Jahr 175 Millionen Euro). Als Ziel für 2018 wurde bei einer Fahrzeugproduktion von 9.300 Stück die Summe von 370 Millionen Euro angegeben. Die erfolgreiche Umstellung auf die Fließproduktion trägt zu diesem Wachstum bei. Für Schwarzmüller handelte es sich um die größte Produktionsumstellung der Unternehmensgeschichte. Für die zweite Jahreshälfte rechnet Hartwig saisonbedingt mit weniger Umsätzen.

Marktanteil 34 Prozent
Die Schwarzmüller Gruppe hat in Österreich aktuell einen Marktanteil von 34%. Bis 2020 sehen die Pläne des Unternehmens vor, mehr Bau- und Entsorgungsfahrzeuge, dafür aber wenige Fernverkehrsfahrzeuge zu produzieren. Insgesamt sollen 2020 etwa 10.000 Fahrzeuge verkauft werden. Das nächste Projekt der Gruppe beschäftigt sich mit der Sequenzierung der Fließproduktion, welche über Rechner funktionieren soll. Dafür wurden eigene Algorithmen für das Unternehmen errechnet. Laut Hartwig kann so die optimale Reihenfolge der Produktion von 135 Fahrzeugtypen auf 12 Linien eruiert werden. Alle drei Werke (in Österreich, Tschechien und Ungarn) sind von der Sequenzierung betroffen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.