News Neue Bahn News

Schaffen wir die Klimawende im Verkehr?

Foto: ÖVG
Der Verkehrssektor mit 22,9 Mio. Tonnen CO2-äquivalenten Emissionen im Jahr 2016 ist in Österreich bereits der zweitgrößte Sektor, noch dazu der einzige mit stetig wachsenden Emissionen. Daher muss sofort gehandelt werden.
Foto: ÖVG

Bei einer Veranstaltung der Österreichischen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft diskutierten etwa zwei Dutzend Referenten über die Verkehrsvermeidung, den Auslastungsgrad, die Effizienzsteigerung, Alternative Energieträger und die Verlagerung auf die Schiene.

Rund acht Millionen Tonnen CO2 müssen gemäß den Pariser Klimazielen bis 2030 jährlich in Österreich eingespart werden um Strafzahlungen und Zertifikatskäufe in Milliardenhöhe noch abzuwenden. Daher die Frage: Schaffen wir die Klimawende im Verkehr? Diesem Thema widmete sich die Österreichische Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (ÖVG) im Rahmen eines Symposiums, das am 9. Oktober stattfand. In sechs Themenblöcken hinterfragten hochkarätige Vertreter von Verkehrsunternehmen, Wissenschaft und Politik zunächst die Ziele und zeichneten Zukunftsbilder für Maßnahmen zur Vermeidung, Verlagerung und Verbesserung des Verkehrs. Andreas Matthä (Präsident der ÖVG und CEO der Österreichischen Bundesbahnen) unterstrich in seiner Rede, dass ein Drittel des CO2-Ausstoßes in Österreich vom Verkehr verursacht werden. "Doch die Zeit drängt: Mit der Beibehaltung unseres derzeitigen Ausstoßes, ist unser CO2-Budget aus fossilen Energieträgern in zwölf Jahren ausgeschöpft. Es ist daher nicht nur wichtig, dass Maßnahmen gesetzt werden, sondern auch wann. Bis 2030 sind die Emissionen aus dem Sektor Verkehr um ein Drittel zu senken, bis 2050 soll der gesamte Sektor CO2-neutral betrieben werden", so Matthä.

Günther Lichtblau (Umweltbundesamt) ist ein anerkannter Experte für verkehrsbedingte Umweltbelastungen. Im Laufe der Veranstaltung erklärte er sehr anschaulich, wie sich die CO2-Emissionen entwickeln werden, wenn man nichts dagegen unternimmt. Er zeigte aber auch wie man die Emissionen mit erneuerbaren Energien reduzieren kann. Lichtblau drängt auf eine Verkehrsverminderung und Effizienzsteigerung. Sylvia Leodolter (Arbeiterkammer Wien) pflichtete ihm bei: "Dort wo Entscheidungen getroffen und Innovationen entwickelt werden können, die einen Beitrag zur Reduktion der Emissionen leisten, müssen diese Potenziale genutzt werden. Die Zielsetzung und ihr Zeithorizont machen es erforderlich, an allen Fronten anzusetzen."

Zu den weiteren etwa zwei Dutzend Referenten der Veranstaltung zählten auch Johannes Stangl (Fridays4Future), Hans-Jürgen Salmhofer (BMVIT), Ulli Vielhaber (Asfinag), Elisabeth Oberzaucher (Uni Wien), Thomas Kargl (Rail Cargo Group) und Andreas Babler, der Bürgermeister von Traiskirchen, dessen Gemeinde im Juni 2019 als erste Stadt Österreichs den Klimanotstand ausgerufen hat. „Wir alle müssen in unserem Wirkungskreis unsere Verantwortung wahrnehmen. Die gesamte Gesellschaft, jeder Einzelne, wird in Zukunft im Rahmen seiner Möglichkeiten und eigenen Verantwortung einen Beitrag leisten müssen, die Klimaschutzziele zu erreichen und die Klimakrise zu entschärfen. Das reicht von der Bewusstseinsbildung im Rahmen von Fridays4Future, der Implementierung klimafreundliche Technologien in Wirtschaftsbetrieben bis hin zum Treffen klimagerechter Entscheidungen in der Gesetzgebung", sagte Babler.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: First-DDSG Logistics Holding

Das Dock ermöglicht es der First-DDSG Logistics Holding, Wartungen und Reparaturen selbstständig und flexibel durchzuführen.

Weiterlesen

In der ersten Jahreshälfte 2022 hat cargo-partner sein Netzwerk von Büro- und Lagerstandorten in China vergrößert und neue Schienen- und…

Weiterlesen

DB Schenker gibt bekannt, in Zusammenarbeit mit dem Leasing-Start-Up hylane schrittweise eine mit wasserstoffbetriebene Flotte von…

Weiterlesen
Foto: SIS Informatik / Foto Wilke

Mit der innovativen Frasped-Tracking-Web-App lassen sich Sendungen simpel mobil steuern und verfolgen. Peter P. Blöschl, Geschäftsführer von SIS…

Weiterlesen
Foto: Privat

Ob Valentinstag, Black Friday oder saisonale Schwankungen wie das Weihnachtsgeschäft: Sowohl im B2C- als auch im B2B-Handel führen Nachfrage-Peaks zu…

Weiterlesen

Nach einer pandemiebedingten zweijährigen Pause fand heuer der 37. BVL-Logistik-Dialog statt. Logistiker und Verlader diskutierten über neue…

Weiterlesen
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.