News

Saloodo expandiert in die Türkei

Foto: DPDHL / Saloodo
Saloodo bietet alle Freiheiten eines unabhängigen Marktplatzes und die Zuverlässigkeit und Bequemlichkeit eines digitalen Spediteurs und ist somit gleichzeitig Online-Frachtenbörse und digitale Spedition in einer Plattform.
Foto: DPDHL / Saloodo

Die Nachfrage nach intelligenten Logistiklösungen sei in der Türkei gestiegen, weshalb sich das Start-up für eine Expansion entschied.

Das Logistik-Startup Saloodo bleibt auf Expansionskurs und führt seine Plattform nun in der Türkei ein. Damit bringt das Unternehmen die digitale Straßengüterverkehrsplattform in eine weitere Schlüsselregion. Die digitale Logistiklösung wurde erstmals 2017 in Deutschland gelauncht und ist bereits in mehr als 35 Ländern verfügbar. Die Tochtergesellschaft von Deutsche Post DHL Group, die zügig auch in aufstrebende Märkte außerhalb Europas vordringt, ist zudem bereits in den Nahen Osten und nach Afrika expandiert. "Nach dem erfolgreichen Markteintritt im Nahen Osten und auf dem afrikanischen Kontinent setzen wir unser strategisches Wachstum fort, indem wir in die Türkei expandieren", erklärt Antje Huber, Managing Director Saloodo und zuständig für Marketing. "Die Türkei ist für uns ein Schlüsselmarkt. Abgesehen davon, dass sie ein Tor nach Asien ist, sehen wir auch eine steigende Nachfrage nach intelligenten Logistiklösungen im Land selbst. Wir arbeiten kontinuierlich an unserer Vision einer Welt, in der die Logistik intelligent und digitalisiert ist, und sind daher voll motiviert, unsere innovative Lösung in immer mehr Märkten zu etablieren", so Huber.

Ein effizientes Straßengüterverkehrsnetz ist der Schlüssel für den internationalen Handel. Moderne Technologie ermöglicht einen vernetzten, transparenten und sicheren Straßengüterverkehr. Saloodo bietet alle Freiheiten eines unabhängigen Marktplatzes und die Zuverlässigkeit und Bequemlichkeit eines digitalen Spediteurs und ist somit gleichzeitig Online-Frachtenbörse und digitale Spedition in einer Plattform. Es ist die erste in der Region verfügbare digitale Plattform, die eine einzige Schnittstelle bietet, über die Verlader und Transportanbieter zusammenarbeiten können. Unterstützt durch die globale und regionale Präsenz und Expertise von DHL werden alle vertraglichen Beziehungen auf der Plattform über die bestehende lokale DHL-Einheit organisiert, was sowohl den Spediteuren als auch den Versendern Vertrauen und Sicherheit bietet - eine Win-Win-Situation. "Mit der Echtzeit-Sichtbarkeit wird Saloodo mehr Transparenz und Effizienz in das regionale Straßentransportnetz bringen und es Versendern aller Größen ermöglichen, vertrauenswürdige und zuverlässige Frachtführer in der Türkei zu finden. Dies wiederum wird Spediteuren helfen, bestehende Flotten zu verwalten und ihre Kapazitäten bei Komplettladungen zu optimieren. Darüber hinaus wird die Kommunikation mit den Fahrern durch unsere Fahrer-App vereinfacht, in der alle relevanten Informationen, von der Auftragsabwicklung bis zur Auslieferung, papierlos ausgetauscht werden können", fügt Murat Kavrar, Managing Director DHL Freight Türkei, hinzu.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.