News

Rhenus Automotive eröffnet ersten Produktionsstandort in China

Foto: Rhenus Automotive SE
(v.l.n.r.) Li Gang (Secretary of CPC Dadong District Committee), Matthias Biermann (Consul General of the Federal Republic of Germany in Shenyang), Thomas Schmid (President of BMW China Services Ltd.), Gao Wei (Member of the Standing Committee of CPC Shenyang Committee, Vice Mayor), Marcus Ewig (Managing Director of Rhenus Automotive), Jiani Wu (General Manager of Rhenus Automotive Shanghai), Zhou Kai (Deputy Head of CPC Dadong District Committee).
Foto: Rhenus Automotive SE

Insgesamt umfasst der exklusiv für die BMW Group betriebene Standort eine Fläche von etwa 20.000 Quadratmetern.

Rhenus Automotive hat einen Produktionsstandort im chinesischen Shenyang zur Fertigung von Vorder- und Hinterachsen für ein neues BMW-Fahrzeugmodell eröffnet. Der Automobillogistik-Spezialist der Rhenus Gruppe ist künftig als Tier-1-Lieferant für das rund zehn Kilometer entfernte BMW-Werk Dadong tätig. Darüber hinaus übernimmt Rhenus die Beschaffung aller vorgelagerten Komponenten, das Qualitätsmanagement und die Steuerung des weltweiten Zulieferernetzwerks.

Voraus ging dem Start der Achsenfertigung eine 18-monatige Vorbereitungsphase. Neben dem Aufbau der ersten chinesischen Produktionsstätte der Rhenus Automotive umfasste diese auch die Gründung einer Asien-Holding in Shanghai, die die übergreifenden Prozesse und die weitere Entwicklung von Rhenus Automotive in China steuert. „Es ist uns gelungen, hoch automatisierte Anlagen zu entwickeln, die die Konzepte und Technologien von Industrie 4.0 und smart manufacturing miteinander vereinen. Das Ergebnis sind stark vernetzte Komponenten, Werkzeuge und Anlagen, die die hohen Kundenanforderungen im Hinblick auf Ausbringung und Qualität bestens erfüllen“, resümiert Marcus Ewig, Geschäftsführender Direktor der Rhenus Automotive.

Insgesamt umfasst der exklusiv für die BMW Group betriebene Standort eine Fläche von etwa 20.000 Quadratmetern. Rund hundert Vorlieferanten bringen die für die Achsenfertigung benötigten Komponenten zum Rhenus-Werk. Die Produktion der Achsen durchläuft rund 20 Stationen. Die fertigen Fahrzeuge sind für den asiatischen Markt, insbesondere China, vorgesehen. „China ist für uns ein wichtiger Wachstumsmarkt, den wir schon seit Jahren im Blick haben. Der jetzige Markteinstieg ist bewusst gewählt, denn wir erwarten in den nächsten Jahren eine große Dynamik. Neben den bekannten OEM bringen immer mehr lokale Partner alternative Produktionskonzepte in den Markt ein“, so Ewig.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Lagermax

Ökologisierung im Straßengüterverkehr nur durch Förderung alternativer Antriebstechnologien und Schaffung von Tank und Ladeinfrastruktur möglich.

Weiterlesen
Foto: Log Adria d.o.o.

Durch die vollständige Übernahme des kroatischen Logistikunternehmens Log Adria Ende Juni baut Rhenus ihre Aktivitäten auf dem Gebiet des ehemaligen…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss

Wie die Firma Alfred Kärcher GmbH vom Kundenportal des Logistikers Gebrüder Weiss profitiert.

Weiterlesen
Foto: Philippe Turpin / CargoBeamer

Vor kurzem hat das erste Terminal des Leipziger Logistikdienstleisters in Frankreich seinen Betrieb aufgenommen. Das Unternehmen setzt damit erstmals…

Weiterlesen
Foto: Nagel-Group / Andre Zeck

Künftig kooperiert die Nagel-Group mit DB Schenker im Bereich temperaturgeführte Transporte und kann damit auf ein breiteres Terminalnetzwerk in…

Weiterlesen
Foto: Fraport AG

Beim Cargo-Aufkommen konnte erneut ein deutliches Plus erzielt werden. Damit stärkt Fraport seine Rolle als führendes Fracht-Drehkreuz in Europa.

Weiterlesen
Foto: DRONAMICS / Hellmann

DRONAMICS und Hellmann planen europaweite Transporte mit Frachtdrohnen ab 2022.

Weiterlesen
Foto: Hapag-Llyod

Die Transaktion wurde von den weltweiten Kartellbehörden genehmigt und inzwischen abgeschlossen. Die Akquisition des Afrika-Spezialisten unterstützt…

Weiterlesen
Foto: africanmag.com

Strategischer Schritt zur Verbesserung der Fähigkeiten von DP World entlang der Lieferketten.

Weiterlesen
Foto: foto sisa Reitmaier Silvia

Andreas Sundl übernimmt die Vorstands-Agenden vom langjährigen COO (Chief Operating Officer) Martin Wilflingseder.

Weiterlesen

Termine

Digital Reality – Was bleibt?

Datum: 23. September 2021 bis 24. September 2021
Ort: Kunsthalle Museumscenter Leoben

VNL Future Lab und Österr. Logistiktag

Datum: 28. September 2021 bis 29. September 2021
Ort: Linz

Logistics Talk Bremenports Wien

Datum: 14. Oktober 2021
Ort: Wolke 21 im Saturn Tower, Leonard-Bernstein-Straße 10, 1220 Wien

Logistics Talk Bremenports Graz

Datum: 14. Oktober 2021
Ort: Cargocenter Werndorf, Am Terminal 1, 8402 Werndorf

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.