News

Quehenberger ist aus dem Joint Venture mit der ÖBB ausgestiegen

Foto: Pixabay.com / Francisromeo
Foto: Pixabay.com / Francisromeo

Nach dem Ausstieg aus Q Logistics will sich Quehenberger Logistics auf seine Kernkompetenzen konzentrieren. Doch der Ausstieg bedeutet nicht das Ende der Zusammenarbeit – ein neuer Vertrag wurde bereits geschlossen.

Im Sommer 2016 kam die erste Meldung in die Öffentlichkeit, dass die ÖBB Holding und der Salzburger Logistiker Quehenberger Logistics ein gemeinsames Unternehmen gründen wollen, in dem sie ihre Stückgutgeschäfte fusionieren wollen. Q Logistics sollte das Joint Venture heißen. Anfang 2017 wurde mit viel Engagement die Kooperation im Stückgutverkehr gestartet. Bereits gegen Ende desselben Jahres kam es zu personellen Umstrukturierungen im Unternehmen, was zu der Zeit als Zeichen der Anspannung zwischen den Mitarbeitern der jeweiligen Unternehmen gedeutet wurde. Ende 2018 fand die Zusammenarbeit ein jähes Ende. Quehenberger Logistics hat sich aus der gesellschaftsrechtlichen Verantwortung von Q Logistics zurückgezogen. Seitdem ist die ÖBB Holding alleiniger Eigentümer des einstigen Joint Ventures. "Die Unternehmensstrukturen, Umsetzungsgeschwindigkeit und Prozessabläufe der beiden Unternehmen waren zu verschieden, um gemeinsam in erwarteter Form kooperieren zu können", begründet Hermann Költringer, Unternehmenssprecher von Quehenberger Logistics, gegenüber Verkehr das Aus der 50-Prozent-Beteiligung an Q Logistics.

Kooperationsvertrag zwischen beiden Firmen
Die gesellschaftsrechtliche Entflechtung und die neue Form der Zusammenarbeit ermögliche es jetzt beiden Partnern, sich jeweils auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren. Quehenberger Logistics fokussiert sich in Österreich auf branchenspezifische Transportnetzwerke. Laut eigenen Angaben wird Quehenberger Logistics nach wie vor mit Q Logistics zusammenarbeiten. Es wurde bereits ein neuer Kooperationsvertrag zwischen den beiden Firmen geschlossen, der seit Jahresbeginn 2019 wirksam ist und die Details der neuen Zusammenarbeit festlegt. Költringer: "Es besteht weiterhin eine intensive Kooperation im Stückgutbereich." Im Zuge der Umstrukturierung hat Quehenberger Logistics 50 Mitarbeiter aus der Q Logistics in das eigene Retail-Netzwerk übernommen. Die Bilanz: "Es war auf jeden Fall einen Versuch wert und wir erachten eine Stückgut-Kooperation für sehr sinnvoll, nicht jedoch in der vorherigen Konstellation als Miteigentümer", so Költringer. Von Seiten der ÖBB Holding gibt es in dieser Causa nicht viel zu sagen: "Leider muss ich mitteilen, dass Q Logistics derzeit keine Interviews gibt", so ÖBB-Sprecher Daniel Pinka auf Anfrage von Verkehr.


Diese Story stammt aus der Ausgabe VK 6/2019


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die Immobilienexperten von DHL Supply Chain, dem weltweit führenden Anbieter für Kontraktlogistik, haben ein klimaneutrales Immobilienportfolio…

Weiterlesen
Foto: GE Aerospace

Silk Way West Airlines hat bei GE Aerospace insgesamt 16 GE9X- und GE90-Triebwerke für ihre neue Boeing-Langstreckenflotte in Auftrag gegeben. Die…

Weiterlesen
Foto: GEORGI Handling

Im Rahmen des Baustellenfestes des Investors Greenfield Development wurde vor kurzem der zweite Bauabschnitt des Technologieparks Airport…

Weiterlesen
Foto: VTG AG

Ab sofort sind Garnituren mit je fünf Flachwagen auch in den Betriebsstellen Senftenberg und Hagen für kurzfristige Einsätze buchbar.

Weiterlesen
Animation: Shutterstock / Elnur

acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) und DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie) führen seit Juni 2021 das…

Weiterlesen

Im Rahmen eines langfristigen Chartervertrags mit Atlas Air, einer Tochtergesellschaft von Atlas Air Worldwide Holdings, hat Kühne+Nagel die erste…

Weiterlesen
Foto: VDV

Mehr Pakettransporte auf der Schiene – dafür setzen sich Allianz pro Schiene, der Bundesverband Paket- und Expresslogistik (BIEK) und der Verband…

Weiterlesen
Foto: Verkehr / Helmut Photographie

Als Unternehmen, das auf den GUS-Raum und Russland spezialisiert ist, stand die Lassmann International GmbH in den letzten Monaten vor besonders…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Copter.ge

Der Logistikdienstleister wird seinen Standort Tiflis in Georgien aufgrund der wachsenden Gütermengen zum zweiten Mal ausbauen. Tiflis ist ein…

Weiterlesen
Foto: Goldbeck

Das globale Logistikunternehmen A.P. Moller – Maersk (Maersk) hat gemeinsam mit Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link, dem Generalübernehmer Goldbeck…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.