News
Foto: Prangl
Foto: Prangl

Prangl: Transport einer Brücke in Lueg

Die Firma Prangl wurde beauftragt eine mehr als 100 Jahre alte Brücke herauszuheben, abzutransportieren und eine neue Brücke an der Stelle der Verhebung zu transportieren.

Am Pass Lueg musste eine neue Brücke gebaut werden, nachdem die mehr als 100 Jahre alte Eisenbahnbrücke am Ende ihrer Lebensdauer war. Etwa 300 Meter von der Brücke entfernt wurde die neue Brücke zusammengebaut. Am Straßenrand entstand das neue Fachwerk, meterhoch eingehüllt und 70 Meter lang. Das Tragwerk musste aus Platzgründen neben der Straße vorgefertigt werden. Teilweise musste die Straße kurzfristig gesperrt werden. Die Herausforderung bestand daraufhin die alte Brücke aufzuheben und durch die neue zu ersetzen. Die Firma Prangl wurde mit dieser Aufgabe beauftragt.

Geographische Herausforderungen
Neben den Abmessungen des Stahl-Fachwerks (70 Meter Länge, 7 Meter Breite, 8 Meter Höhe und 350 Tonnen) waren es vor allem die beengten Platzverhältnisse, die alle Beteiligten herausforderten. Die Örtlichkeit ist eine Schlucht, wo links und rechts nur Felswände sind. Es gibt dort nur die Salzach, eine Straße und die Bahntrasse. Da sich die Baustelle direkt über dem Wasser befand und kurz unterhalb die gefährliche Salzachklamm beginnt, stand die ganze Nacht unterhalb der Baustelle ein Team der Wasserrettung bereit. Erste Aufgabe war es, das alte Brückentragwerk mit 380 Tonnen Gesamtgewicht herauszuheben, auf drei synchronisierte Schwerlastmodule zu verladen und per Fernbedienung zum Zwischenlagerplatz zu fahren. Umgekehrt musste die neue Brücke vor ihrem Transport rund 300 Meter zum Ort der Verhebung transportiert werden. Das passierte ebenfalls mit den selbstfahrenden Schwerlasteinheiten. Um den 650 Tonnen Raupenkran aufbauen zu können, musste die Salzachstraße phasenweise komplett gesperrt werden. Mit insgesamt 40 Lkw wurden alle Komponenten des Großkrans antransportiert, um dann in vier Tagen unter schwierigen Bedingungen aufgebaut zu werden. Kurz nachdem der letzte Zug um 02:00 Uhr die Strecke passierte, konnte mit den eigentlichen Hebearbeiten begonnen werden. Dass der erste planmäßige Zug in der Früh wieder fahren kann, stand ein Zeitfenster von knapp zwei Stunden zur Verfügung. Direkt von den selbstfahrenden Schwerlastmodulen wurde das Fachwerk vom Kran übernommen. Aufgrund der Entfernung musste der Raupenkran seine Position einmal verändern und rund 20 Meter mit voller Last verfahren. Trotz schwieriger Windverhältnisse wurde die neue Brücke millimetergenau eingehoben. Beide Hübe (alte und neue Brücke) erforderten höchste Konzentration des gesamten Teams, da die 70 Meter langen Konstruktionen zwischenzeitlich in einer Höhe von 20 Meter über dem Boden waren, um das bestehende Tragwerk des daneben liegenden zweiten Gleises nicht zu gefährden.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die Immobilienexperten von DHL Supply Chain, dem weltweit führenden Anbieter für Kontraktlogistik, haben ein klimaneutrales Immobilienportfolio…

Weiterlesen
Foto: GE Aerospace

Silk Way West Airlines hat bei GE Aerospace insgesamt 16 GE9X- und GE90-Triebwerke für ihre neue Boeing-Langstreckenflotte in Auftrag gegeben. Die…

Weiterlesen
Foto: GEORGI Handling

Im Rahmen des Baustellenfestes des Investors Greenfield Development wurde vor kurzem der zweite Bauabschnitt des Technologieparks Airport…

Weiterlesen
Foto: VTG AG

Ab sofort sind Garnituren mit je fünf Flachwagen auch in den Betriebsstellen Senftenberg und Hagen für kurzfristige Einsätze buchbar.

Weiterlesen
Animation: Shutterstock / Elnur

acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) und DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie) führen seit Juni 2021 das…

Weiterlesen

Im Rahmen eines langfristigen Chartervertrags mit Atlas Air, einer Tochtergesellschaft von Atlas Air Worldwide Holdings, hat Kühne+Nagel die erste…

Weiterlesen
Foto: VDV

Mehr Pakettransporte auf der Schiene – dafür setzen sich Allianz pro Schiene, der Bundesverband Paket- und Expresslogistik (BIEK) und der Verband…

Weiterlesen
Foto: Verkehr / Helmut Photographie

Als Unternehmen, das auf den GUS-Raum und Russland spezialisiert ist, stand die Lassmann International GmbH in den letzten Monaten vor besonders…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Copter.ge

Der Logistikdienstleister wird seinen Standort Tiflis in Georgien aufgrund der wachsenden Gütermengen zum zweiten Mal ausbauen. Tiflis ist ein…

Weiterlesen
Foto: Goldbeck

Das globale Logistikunternehmen A.P. Moller – Maersk (Maersk) hat gemeinsam mit Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link, dem Generalübernehmer Goldbeck…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.