News

Palletways behauptet sich trotz Herausforderungen

Foto: Palletways
Luis Zubialde, Group CEO von Palletways, ist stolz, dass sich die Palletways-Gruppe in den vergangenen äußerst herausfordernden Zeiten als äußerst resilient erwiesen hat.
Foto: Palletways

Trotz einiger Störfaktoren wie Brexit und Fahrermangel konnte sich das Palettennetzwerk Palletways beim Sendungsvolumen behaupten. Im Jahr 2022 lag die Zahl der in der gesamten Organisation transportierten Paletten bei etwa 10 Millionen. Für 2023 sind weitere Entwicklungsschritte geplant.

Die wirtschaftlichen Turbulenzen infolge des Brexits und ein gravierender Fahrermangel in Großbritannien gehörten für Palletways UK zu den herausfordernden Begleitumständen im vergangenen Jahr. Trotz dieser äußeren Negativfaktoren zieht das größte europäische Palettennetzwerk eine positive Bilanz. Das Volumen von jährlich 10 Millionen transportierten Paletten im gesamten Netzwerk konnte gehalten werden. Gleichzeitig wuchs das Partnernetz in UK um elf neue Mitglieder.

Widerstandsfähigkeit bewiesen
Luis Zubialde, Group CEO von Palletways: „Trotz vieler Unsicherheitsfaktoren in der Weltwirtschaft hat sich die Palletways-Gruppe als äußerst resilient erwiesen, konnte dank neu hinzugekommener Mitglieder das Netz sogar ausbauen. Für das erste Quartal 2023 sind weitere Entwicklungsschritte geplant, darunter die Eröffnung von je einem Hub in unserem iberischen sowie italienischen Netzwerk.“

Zeichen stehen auf Erweiterung
Darüber hinaus baut Palletways Deutschland die Kapazitäten für den Umschlag und Transport von Gefahrgütern aus. Die dazu gehörende Infrastruktur, wie zum Beispiel speziell ausgewiesene Umschlagsbereiche und rechtskonforme Organisationsstrukturen, im Zentralhub und bei Mitgliedsunternehmen sind weit fortgeschritten. Entsprechend erweitert wurde das webbasierte Palletways-Portal. Eine mehrsprachige Gefahrgutdatenbank ist dort ebenso hinterlegt wie eine Kennzeichnung der Gefahrgüter in den unterschiedlichen Palletways-Netzwerken. Auf die Datenbank zugreifen können Mitglieder in ganz Europa, denn das Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) gilt mittlerweile in 54 Staaten.

Gute wirtschaftliche Aussichten
„Trotz negativer Einflüsse, wie zum Beispiel im Energiesektor und bei den Inflationsraten, entwickelt sich die Industrie im Euroraum und insbesondere in Deutschland besser als erwartet“, erklärt Abraham Garcia Martinez, Geschäftsführer von Palletways Deutschland. Garcia Martinez: Daher werden weitere Vorhaben in Angriff genommen - so arbeite Palletways Deutschland derzeit an einem System, bei dem mittels Sensortechnologie die Gewichte und Abmessungen der beladenen Paletten in einem Schritt schon beim Umschlag erfasst werden.


Das könnte Sie auch noch interessieren

In einer Zeit, in der der Druck zur Reduzierung von CO₂-Emissionen in allen Verkehrssektoren stetig zunimmt, steht auch die Luftfrachtbranche vor…

Weiterlesen
Foto: time:matters GmbH

Die time:matters GmbH wird künftig am Shanghai Pudong Airport ein Courier Terminal für die Abwicklung von Kurier- und Express Luftfrachtsendung…

Weiterlesen
Foto: privat

Leopold Foll wird ab dem 1. Juli 2024 als neuer Geschäftsführer in die 3LOG premium logistics GmbH einsteigen und gemeinsam mit Thomas Kopp und Helena…

Weiterlesen
Foto: Aussenwirtschaft Austria

Im Rahmen der Exporters' Nite 2024 der Österreichischen Wirtschaftskammer wurde die FACC AG mit dem Exportpreis in Silber ausgezeichnet. Die…

Weiterlesen
Foto: TLF Real Estate

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH hat eine Bestandsimmobilie im Duisburger Hafen neu vermietet. Einziehen wird der Wormser Logistiker TST. Das…

Weiterlesen

Am 17. Juni 2024 wurde eine neue Wasserstofftankstelle im Güterverkehrszentrum (GVZ) Region Augsburg eröffnet. Dieses zukunftsweisende Projekt,…

Weiterlesen
Foto: HHM / Ahmadi

Mit der Unterschrift des tschechischen Präsident Petr Pavel ist das zwischen der deutschen und tschechischen Regierung geschlossene Abkommen „Über die…

Weiterlesen

Dachser Austria hat Anfang Juni die Absichtserklärung für das Projekt „Zero Emission Transport“ unterzeichnet, mit der sich das Unternehmen…

Weiterlesen
Foto: RCG / Groox

Seit mittlerweile 20 Jahren beweisen die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) und das Entsorgungsunternehmen FCC Austria Abfall Service AG, wie nachhaltige…

Weiterlesen
Foto: DHL Group

Am 1. Juli wird Markus Panhauser neuer CEO von DHL Global Forwarding in Deutschland und der Schweiz. In seiner neuen Rolle übernimmt er die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

transport logistic China 2024

Datum: 25.06.2024 bis 27.06.2024
Ort: Shanghai, New International Expo Center

air cargo China 2024

Datum: 25.06.2024 bis 27.06.2024
Ort: Shanghai, New International Expo Center

Emokon

Datum: 11.09.2024 bis 12.09.2024
Ort: ÖAMTC Teesdorf

IAA Transportation 2024

Datum: 17.09.2024 bis 22.09.2024
Ort: Messegelände Hannover

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs