News

Österreichischer Logistikpreis 2024 geht an RCG und Transporeon

Foto: Simlinger
(v.l.n.r.) Serge Schamschula (Transporeon), Bernhard Schmaldienst (Transporeon), Clemens Först (CEO RCG) und Christoph Lewisch (RCG) konnten vor kurzem den Preis für das innovativste Logistik-Projekt 2024 entgegennehmen.
Foto: Simlinger

RCG und Transporeon wurde vor kurzem der Preis für das innovativste Logistik-Projekt 2024 vom VNL verliehen. Die ÖBB Rail Cargo Group (RCG), zweitgrößter Bahnlogistiker in Europa, und Transporeon, die führende Transportmanagement-Plattform, konnten beim umfassenden Hearing die Experten-Jury überzeugen. Im Zuge der Zusammenarbeit wurde erstmals eine nahtlose Integration von multimodalen Transporten in die Plattform realisiert – eine Innovation, die europaweit ihresgleichen sucht.

„Wir sind das nachhaltige logistische Rückgrat der Wirtschaft – für ein lebenswertes Europa. Und genau aus dieser Vision heraus ist das gemeinsame Projekt mit Transporeon entstanden,“ sagt RCG-Vorstandssprecher Clemens Först. Die Ziele des European Green Deal seien nur dann zu erreichen, wenn eine signifikante Verkehrsverlagerung stattfindet. „Und die erreichen wir, wenn wir es Kunden einfach machen, von der Straße auf die Schiene zu wechseln. Genau da setzt das Projekt an. Ich freue mich, dass wir mit dieser innovativen Lösung überzeugen konnten.“

Transparenz in der Datenabwicklung
Christopher Keating, Senior Vice President Trimble Transportation Europe ergänzt: „Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit unserem Partner, der Rail Cargo Group, mit dem Österreichischen Logistikpreis ausgezeichnet worden zu sein. Im Logistiksektor werden Bahn- und Straßentransporte häufig als separate Einheiten behandelt. Für viele Kunden stellt der Schienenverkehr trotz zahlreicher Vorteile noch immer eine Herausforderung dar. Dies liegt vor allem an der mangelnden Transparenz in der Datenabwicklung. Mit unserer neuen Lösung bieten wir erstmals in Europa die benötigten Daten für den Schienen- und multimodalen Transport, was Unternehmen maßgeblich dabei unterstützen wird, ihre Ambitionen hinsichtlich der Verkehrsverlagerung und der Reduzierung von Emissionen zu verwirklichen.“

Industrie fordert integrierte Lösung
Die Kooperation der beiden Unternehmen basiert auf dem Wunsch der Industrie nach einer integrierten Lieferketten-Lösung, wie das ALICE Whitepaper „Increasing the Use of Rail and Intermodal Transport in Europe“ unterstreicht. Zugleich beklagen Verlader mangelnde Transparenz und fehlende Echtzeit-Informationen über Multimodal- und Bahntransporte. Bis heute gibt es innerhalb Europas keinen Plug- und play-fähigen Ansatz für die Echtzeitverfolgung von Multimodal- und Bahntransporten. Statusnachrichten und Informationen werden ausschließlich innerhalb der eigenen Systeme geteilt.

Straße und Schiene vereint
Die RCG und Transporeon haben nun eine Lösung etabliert, die all diese Barrieren löst. Tracking-Informationen über Multimodal- und Bahntransporte werden in derselben Nutzerschnittstelle angezeigt, in welcher der Verlader bereits Echtzeitinformationen über diverse Straßentransporte erhält. Weiters werden manuell eingegebene Statusdaten durch Sensor-basierte Echtzeitdaten ersetzt. Dies ermöglicht Kunden auf der Transporeon-Plattform somit nicht nur die einfache Buchung von Straßen- sowie Schienentransporten, sondern auch einen innovativen und einfachen Zugang zu nachhaltiger Logistik und effizienten multimodalen Lösungen – ohne dabei mit Unsicherheiten oder Transparenzmangel konfrontiert zu werden. Ob Bahn oder Lkw – aus Kundensicht bleibt es immer ein vollintegrierter Door-to-door-Logistikprozess der RCG im „One-Stop-Shop“-Prinzip. Dass das Konzept funktioniert, zeigen erste Transporte mit namhaften Pilotkunden wie Nestlé und Vöslauer.

Ein großer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit
Der Großteil wird dabei auf fixen Strecken mit der nachhaltigen Bahn transportiert, während die ersten und letzten Kilometer flexibel mit dem Lkw zurückgelegt werden. Dabei haben Kunden stets die Echtzeitdaten (Position, Status, ETA) sowie zuverlässige Berechnungen der Treibhausgasemissionen im Blick. „Dank der Symbiose von Straße und Schiene auf einer einzigen Plattform ist das Potential für eine Verkehrsverlagerung in Europa enorm. Multimodalität ist die Zukunft – und gemeinsam mit Transporeon gestalten wir diese“, erklärt RCG-Vorstandssprecher Clemens Först.

Über Transporeon
Transporeon, ein Unternehmen von Trimble, hat die Mission, das Transportwesen in Einklang mit der Welt zu bringen. Es betreibt das größte globale Frachtnetzwerk, bestehend aus mehr als 1.400 industriellen Verladern und Einzelhändlern sowie mehr als 150.000 Spediteuren und Logistikdienstleistern. Jeden Tag führen diese mehr als 110.000 Transporte auf der Transporeon-Plattform durch und buchen mehr als 100.000 Zeitfenster zum Be- und Entladen. Im Laufe eines Jahres werden so über die Plattform rund 55 Milliarden Euro an Fracht abgewickelt. Die Transportmanagement-Plattform vernetzt alle Akteure innerhalb der Lieferketten miteinander. Sie erleichtert die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Unternehmen, hilft manuelle Prozesse zu automatisieren und liefert wertvolle Einblicke in Echtzeit. Die modular, in Application Hubs aufgebauten Tools lösen jeweils spezifische Herausforderungen der Logistik. Die Funktionen reichen vom Frachteinkauf, über die Transportausführung und Dock- /Yard-Management bis zu Zahlung und Audit. Data Hubs liefern wertvolle Erkenntnisse zu Logistikabläufen, Marktentwicklungen und CO2-Emissionen – und sorgen dank Visibility-Tools für die Transparenz von Lieferketten. Die Plattform ist weltweit verfügbar und funktioniert für alle Transportmodalitäten. Sie unterstützt Logistik-Teams dabei, ihre Fracht in Bewegung zu bringen, sowie Transporte zu beobachten und zu managen.
Transporeon hat seinen Hauptsitz in Ulm und unterhält 18 Regionalbüros weltweit mit mehr als 1.400 Mitarbeitern in 27 Ländern.

Über die ÖBB Rail Cargo Group
Die ÖBB RCG ist einer der führenden Bahnlogistiker in Europa und bis nach Asien tätig bzw. in 18 Ländern präsent. 5.912 Logistikprofis ermöglichen, dass jährlich rund 419.000 bzw. täglich rund 1.150 Züge Waren sicher an ihr Ziel bringen. Jedes Jahr transportiert die RCG durch effiziente End-to-end-Logistiklösungen über 78 Millionen Nettotonnen. Operative Leitgesellschaft der Rail Cargo Group ist die Rail Cargo Austria AG.


Das könnte Sie auch noch interessieren

In einer Zeit, in der der Druck zur Reduzierung von CO₂-Emissionen in allen Verkehrssektoren stetig zunimmt, steht auch die Luftfrachtbranche vor…

Weiterlesen
Foto: time:matters GmbH

Die time:matters GmbH wird künftig am Shanghai Pudong Airport ein Courier Terminal für die Abwicklung von Kurier- und Express Luftfrachtsendung…

Weiterlesen
Foto: privat

Leopold Foll wird ab dem 1. Juli 2024 als neuer Geschäftsführer in die 3LOG premium logistics GmbH einsteigen und gemeinsam mit Thomas Kopp und Helena…

Weiterlesen
Foto: Aussenwirtschaft Austria

Im Rahmen der Exporters' Nite 2024 der Österreichischen Wirtschaftskammer wurde die FACC AG mit dem Exportpreis in Silber ausgezeichnet. Die…

Weiterlesen
Foto: TLF Real Estate

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH hat eine Bestandsimmobilie im Duisburger Hafen neu vermietet. Einziehen wird der Wormser Logistiker TST. Das…

Weiterlesen

Am 17. Juni 2024 wurde eine neue Wasserstofftankstelle im Güterverkehrszentrum (GVZ) Region Augsburg eröffnet. Dieses zukunftsweisende Projekt,…

Weiterlesen
Foto: HHM / Ahmadi

Mit der Unterschrift des tschechischen Präsident Petr Pavel ist das zwischen der deutschen und tschechischen Regierung geschlossene Abkommen „Über die…

Weiterlesen

Dachser Austria hat Anfang Juni die Absichtserklärung für das Projekt „Zero Emission Transport“ unterzeichnet, mit der sich das Unternehmen…

Weiterlesen
Foto: RCG / Groox

Seit mittlerweile 20 Jahren beweisen die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) und das Entsorgungsunternehmen FCC Austria Abfall Service AG, wie nachhaltige…

Weiterlesen
Foto: DHL Group

Am 1. Juli wird Markus Panhauser neuer CEO von DHL Global Forwarding in Deutschland und der Schweiz. In seiner neuen Rolle übernimmt er die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

transport logistic China 2024

Datum: 25.06.2024 bis 27.06.2024
Ort: Shanghai, New International Expo Center

air cargo China 2024

Datum: 25.06.2024 bis 27.06.2024
Ort: Shanghai, New International Expo Center

Emokon

Datum: 11.09.2024 bis 12.09.2024
Ort: ÖAMTC Teesdorf

IAA Transportation 2024

Datum: 17.09.2024 bis 22.09.2024
Ort: Messegelände Hannover

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs