News

Österreichische Post startet mit grüner Zustellung in Innsbruck

Pro Pro Jahr werden künftig in Innsbruck eine Million Kilometer rein elektrisch absolviert (v.l.): Peter Umundum (Vorstandsdirektor für Paket & Logistik, Österreichische Post AG), die Zustellerinnen Paula Lopez Sanchez sowie Elisabeth Antmann und Zusteller Matthias Gärtner mit Florian Tursky (Staatssekretär für Digitalisierung, Informationstechnologie und Telekommunikation).
Der E-Fuhrpark in Tirols Landeshauptstadt umfasst 145 E-Fahrzeugen.
Fotos: Gregor Nesvadba / Österreichische Post AG
Fotos: Gregor Nesvadba / Österreichische Post AG

Vor einem Jahr hat die Österreichische Post die emissionsfreie Zustellung in Innsbruck angekündigt, nun ist die Umstellung erfolgt: Ab sofort sind in Innsbruck 145 E-Fahrzeuge der Post unterwegs. Pakete, Briefe, Printmedien und Werbesendungen werden damit auf der letzten Meile emissionsfrei zugestellt. Für den Betrieb der E-Fahrzeuge wird Grünstrom aus Österreich genutzt.

„Mit der sogenannten Twin Transition gehen wir gleich zwei wichtige Veränderungen gemeinsam an, nämlich den Übergang zu einer nachhaltigeren Wirtschaft und gleichzeitig den Übergang in eine digitale Gesellschaft. Es ist wichtig, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und damit innovative Lösungen zu finden, um so fit für die Zukunft zu sein. Mit den 145 E-Fahrzeugen und 126 Ladestationen in Innsbruck, die mit grünem Strom versorgt werden, setzt die Post einen entscheidenden Schritt in eine digitale und nachhaltige Zukunft“, erklärt Staatssekretär für Digitalisierung Florian Tursky.

Eine Millionen Kilometer per E-Mobilität
„Wir haben unser Nachhaltigkeitsversprechen gehalten und starten jetzt die grüne Zustellung in Innsbruck! Egal ob Online-Bestellung, Behördenbrief oder Flugblatt mit wichtigen Angeboten – unsere E-Flotte sorgt in jedem Fall für eine CO2-freie Zustellung. Pro Jahr werden wir in Innsbruck nun rund eine Million Kilometer rein elektrisch zurücklegen und dadurch fast 100.000 Liter Diesel einsparen“, erklärt Peter Umundum, Vorstandsdirektor für Paket & Logistik, Österreichische Post AG.
Die Paketzustellung erfolgt direkt vom Logistikzentrum Tirol in Vomp aus. Briefe, Printmedien und Werbesendungen werden von drei Zustellbasen im Innsbrucker Stadtgebiet zugestellt. Insgesamt hat die Post 126 Ladestationen errichtet und 145 E-Fahrzeuge in Betrieb genommen. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf rund vier Millionen Euro.

Testbetrieb von Allradfahrzeugen mit fossilfreiem Treibstoff
Ein weiteres Novum setzt die Post bei der Zustellung am Berg: In den zu Innsbruck zählenden Katastralgemeinden Hötting und Hungerburg werden für die ganzjährige Zustellung zwei Allradfahrzeuge benötigt. Da es derzeit noch keine elektrisch betriebenen Nutzfahrzeuge mit Allradantrieb am Markt gibt, betankt die Post diese zwei Zustellfahrzeuge erstmals mit Hydrotreated Vegetable Oils (HVO). Dabei handelt es sich um einen erneuerbaren Treibstoff, der aus Abfällen, Fetten, pflanzlichen Reststoffen und Pflanzenölen hergestellt werden kann. Im Vergleich zu fossilem Diesel können nach Herstellerangaben über den Produktlebenszyklus bis zu 90 Prozent der CO2-Emissionen eingespart werden. Die beiden Fahrzeuge sind durch angebrachte Aufkleber deutlich als Trägerinnen dieser Brückentechnologie erkennbar.
Die Post rechnet damit, dass Ende des Jahres die ersten E-Allrad-Nutzfahrzeuge zur Verfügung stehen und dann auch die letzten zwei Verbrennerfahrzeuge in Innsbruck ausgemustert werden können.

E-Flotte wächst auf über 4.000 E-Fahrzeuge an
Mit der Umsetzung des „Grünen Innsbruck“ hat die Post auch ihr 4.000stes E-Fahrzeug in Betrieb genommen. Die E-Flotte der Post ist nicht nur die mit Abstand größte des Landes, sie wächst auch rasant weiter. Schon seit dem Frühjahr 2022 werden in der Zustellung nur noch E-Fahrzeuge angeschafft, jedes Jahr kommen etwa 1.000 neue E-Fahrzeuge dazu. Die österreichweite E-Flotte besteht aus 1.052 E-Bikes, E-Lastenräder, E-Mopeds und E-Trikes sowie 2.970 E-Transporter. Bis 2030 wird die Post ihre gesamte Zustellflotte von 10.000 Fahrzeugen auf Elektroantrieb umstellen und alle Sendungen völlig emissionsfrei zustellen.

Strom – Marke Post
Den dafür erforderlichen Strom produziert die Post zum Teil bereits selbst: Österreichweit wurden 27 Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von rund 9 Megawatt peak (MWp) errichtet, dazu zählt auch die Photovoltaikanlage des Logistikzentrums Tirol, die bereits eine Leistung von fast 2,3 MWp aufweist. Der österreichweite Ausbau von weiteren 11 MWp ist bereits vorgesehen. Zugekauft wird nur Grünstrom aus Österreich.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Knorr-Bremse

Auch in einem anspruchsvolleren wirtschaftlichen Umfeld wie im vergangenen Jahr beweist Knorr-Bremse Widerstandsfähigkeit und Leistungsstärke: Umsatz,…

Weiterlesen
Foto: CTS / CTE

Die erbrachten Leistungen der CTS und CTE sind für Geschäftsführer Otto Hawlicek zufriedenstellend, doch das Marktumfeld ist volatil, erklärt er…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock / lyudinka

Die Politik sollte Rahmenbedingungen optimieren, damit mehr Cargo auf die Kombi-Schiene verlagert wird, sagt der Unternehmensberater Erich Possegger…

Weiterlesen
Foto: UTA Edenred

UTA Edenred, einer der führenden Mobilitätsdienstleister in Europa und Teil der Edenred-Gruppe, bietet seine Ladelösung UTA eCharge® jetzt auch auf…

Weiterlesen
Foto: Shutterstock / metamorworks

Spot on: Digitalisierung! In unserer neuen und exklusiven Online-Reihe beleuchtet Businesscoach und Journalistin Anja Kossik dieses Mal den…

Weiterlesen

Der österreichische FULLTRUCK-LOADS-Spezialist LKW WALTER setzt den nächsten Meilenstein in der Digitalisierung der Supply Chain: Das Unternehmen…

Weiterlesen
Foto: Hellmann Worldwide Logistics / Digital Hub Logistics Hamburg

Das global tätige Familienunternehmen Hellmann Worldwide Logistics arbeitet bereits seit vielen Jahren eng mit unterschiedlichen Start-ups zusammen,…

Weiterlesen

Die Reederei CMA CGM läuft Bremerhaven mit dem ersten eigenen RoRo-Schiff an, das mit einem LNG-Hybridantrieb unterwegs ist, und bunkert im…

Weiterlesen

Im Zuge personeller Veränderungen beruft das dänische Transport- und Logistikunternehmen Torge Koehnke zum Geschäftsführer der DSV Air & Sea Germany…

Weiterlesen
Foto: trans-o-flex

Martin Reder übernimmt ab sofort den Vorsitz der Geschäftsführung (CEO) bei dem auf die Branchen Pharma, Kosmetik, Konsumgüterelektronik und andere…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Verkehr

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wien, DoubleTree by Hilton Vienna

VNL - Powerday Zoll 2024

Datum: 28.02.2024
Ort: Dornbirn, Tridonic GmbH & Co KG

Forum Automobillogistik 2024

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wörth am Rhein, Daimler Truck AG

LogiMAT India 2024

Datum: 28.02.2024 bis 01.03.2024
Ort: Dehli/India, IEML, Dehli NCR

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs