News

OCT: Anschluss an den Westbrabant-Korridor

Foto: Osterhout Container Terminal
Der Oosterhout Container Terminal (OCT) schließt sich dem Westbrabant-Korridor an, einer im Februar 2018 ins Leben gerufenen Kooperation zwischen Deepsea-Terminals, Binnenschifffahrts-Reedereien und Inland-Terminals.
Foto: Osterhout Container Terminal

Durch die Beteiligung des Oosterhout Container Terminals kommt es zu 30 Prozent mehr Containervolumen per Shuttledienst in der Binnenschifffahrt.

Der Oosterhout Container Terminal (OCT) schließt sich dem Westbrabant-Korridor an, einer im Februar 2018 ins Leben gerufenen Kooperation zwischen Deepsea-Terminals, Binnenschifffahrts-Reedereien und Inland-Terminals. Die Kooperation hat das Ziel, Containerfrachten auf der Schifffahrtsroute zwischen Tilburg, Moerdijk und dem Rotterdamer Hafen zu bündeln. Durch die Beteiligung von OCT steigt das Containervolumen auf dieser Route um rund 30 Prozent. Im Rahmen der Zusammenarbeit werden Ladungen in den Terminals Moerdijk, Tilburg und Oosterhout für den Transport von und nach den Deepsea-Container-Terminals in Rotterdam gebündelt. Die Zusammenarbeit auf den Hauptkorridoren und die Bündelung von Frachten in und aus dem Hinterland ermöglichen eine optimierte Auslastung der Schiffe, wodurch sich die Wartezeiten an den Terminals verkürzen. Den Hafenbetrieb Rotterdam veranlasste dies im Februar 2018 dazu, die Zusammenarbeit der Partner in der Supply Chain im Westbrabant- Korridor finanziell zu unterstützen. "Der Westbrabant-Korridor ist ein Paradebeispiel für Zuverlässigkeit und eine gute Zusammenarbeit zwischen starken Partnern in der Logistikkette. Aus diesem Grund schließen wir uns dieser Kooperation an", sagt Arie Rietveld, Inhaber des OCT. "Je mehr Containerfracht wir auf den Transportwegen vom und ins Hinterland bündeln können, desto besser. Denn umso schneller und effizienter kann die Abfertigung im Rotterdamer Hafen erfolgen", ergänzt Emile Hoogsteden, Geschäftsführer für Container, Stückgut und Logistik beim Hafenbetrieb Rotterdam.

Erste Ergebnisse der Zusammenarbeit
Der Westbrabant-Korridor ist eine wichtige Schifffahrtsroute zwischen dem Hafen von Rotterdam und dem Hinterland. Über 15 Prozent des Containervolumens in der Binnenschifffahrt von und zu den Terminals in Rotterdam werden über diesen Korridor befördert. Seit Anfang 2018 arbeiten der Binnenschiff-Terminal Tilburg, die Combined Cargo Terminals in Moerdijk und Moerdijk Container Terminals (MCT) zusammen, um auf der Strecke zwischen Tilburg, Moerdijk und dem Rotterdamer Hafen ihre Frachten zu bündeln. Die ersten Auswertungen seit Start der Zusammenarbeit zeigen, dass die Zahl der Abweichungen von vereinbarten Terminal-Slots im Westbrabant-Korridor nun etwa 75 Prozent unter dem Durchschnitt liegt. Außerdem legten an den Deepsea-Terminals in Rotterdam 30 Prozent weniger Binnenschiffe an. Das über die Straße beförderte Frachtvolumen ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 20 Prozent zurück. Die durchschnittliche Call-Größe hat sich dank der Bündelung der Volumen verdoppelt, wodurch sich die Hafenaufenthaltszeit insgesamt um 30 Prozent verkürzte. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Bündelung von Containerfrachten einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung des Verkehrsaufkommens im Hafen leistet.


Das könnte Sie auch noch interessieren
HHLA: HHLA / Thies Raetzke

Die Bahntochter der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) Metrans hat erneut in die Erweiterung ihres europäischen Netzwerks investiert und 100…

Weiterlesen
Foto: Duvenbeck

Das Logistikunternehmen Duvenbeck erweitert sein Netz in Richtung Benelux-Länder: Am 19. Februar 2024 wurde der Vertrag zur Übernahme des…

Weiterlesen
Foto: CTS / CTE

Die erbrachten Leistungen der CTS und CTE sind für Geschäftsführer Otto Hawlicek zufriedenstellend, doch das Marktumfeld ist volatil, erklärt er…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock / lyudinka

Die Politik sollte Rahmenbedingungen optimieren, damit mehr Cargo auf die Kombi-Schiene verlagert wird, sagt der Unternehmensberater Erich Possegger…

Weiterlesen
Foto: UTA Edenred

UTA Edenred, einer der führenden Mobilitätsdienstleister in Europa und Teil der Edenred-Gruppe, bietet seine Ladelösung UTA eCharge® jetzt auch auf…

Weiterlesen
Foto: Knorr-Bremse

Auch in einem anspruchsvolleren wirtschaftlichen Umfeld wie im vergangenen Jahr beweist Knorr-Bremse Widerstandsfähigkeit und Leistungsstärke: Umsatz,…

Weiterlesen
Foto: Shutterstock / metamorworks

Spot on: Digitalisierung! In unserer neuen und exklusiven Online-Reihe beleuchtet Businesscoach und Journalistin Anja Kossik dieses Mal den…

Weiterlesen

Der österreichische FULLTRUCK-LOADS-Spezialist LKW WALTER setzt den nächsten Meilenstein in der Digitalisierung der Supply Chain: Das Unternehmen…

Weiterlesen
Foto: Hellmann Worldwide Logistics / Digital Hub Logistics Hamburg

Das global tätige Familienunternehmen Hellmann Worldwide Logistics arbeitet bereits seit vielen Jahren eng mit unterschiedlichen Start-ups zusammen,…

Weiterlesen

Die Reederei CMA CGM läuft Bremerhaven mit dem ersten eigenen RoRo-Schiff an, das mit einem LNG-Hybridantrieb unterwegs ist, und bunkert im…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Verkehr

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wien, DoubleTree by Hilton Vienna

VNL - Powerday Zoll 2024

Datum: 28.02.2024
Ort: Dornbirn, Tridonic GmbH & Co KG

Forum Automobillogistik 2024

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wörth am Rhein, Daimler Truck AG

LogiMAT India 2024

Datum: 28.02.2024 bis 01.03.2024
Ort: Dehli/India, IEML, Dehli NCR

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs