News

Neues Online-Buchungstool für den Expressversand

Foto: trans-o-flex
Foto: trans-o-flex

Mit tof.now hat der Expressdienst trans-o-flex im Juni ein Online-Buchungssystem eingeführt, das den Expressversand für bestehende wie für neue Kunden wesentlich erleichtern und beschleunigen wird.

„Wir haben den gesamten Buchungsvorgang aus Kundensicht neu entwickelt und gestaltet“, erläutert trans-o-flex-CEO Wolfgang P. Albeck. „In vielen Fällen reichen jetzt zwei Klicks aus, um eine Express-Sendung online zu bestellen: Versandauftrag anklicken und Bestellung bestätigen. Das ist alles!“ Was sich leicht anhört, sei eine „große Herausforderung“ gewesen, meint Albeck, „denn die Komplexität eines Expressauftrags ist enorm, wenn man Kunden nicht nur ein Standardprodukt anbieten will, sondern ihnen die Wahl gibt, aus zahlreichen Möglichkeiten und Kombinationen ein 100-prozentig passendes, individuelles Angebot zu schneidern“. Nachdem es auf dem Markt keine geeignete Anwendung für diese Anforderungen gab, entwickelte die trans-o-flex IT-Service das neue System gemeinsam mit Webdesignern und Logistikfachleuten selbst.

Schneller und transparenter Bestellvorgang
Der Bestellprozess bei tof.now basiert auf folgendem Grundprinzip: Der Kunde klickt an, was er will, woraufhin das System anzeigt, wie trans-o-flex den Wunsch erfüllen kann. Bis zum fertigen Warenkorb berücksichtigt tof.now automatisch, welche Produktkombinationen möglich sind und welche sich ausschließen. Gleichzeitig ist die Prozesskette so aufgebaut, dass automatisch alle Angaben gemacht werden, die für die gewählten Versandoptionen nötig sind. Während der Bestelltung wird mittels der sogenannten trans-o-flex-Disc jederzeit angezeigt, wie der nächste Bestellschritt aussieht, wo man sich im Bestellprozess aktuell befindet und wie der Preis für die bisher ausgewählte Produktvariante ist.

Hinter dem neuen Buchungssystem tof.now steht die Idee, Versandprozesse radikal aus Kundensicht zu denken, sie gegebenenfalls zu erneuern oder ganz neu aufzusetzen. Daher geht es bei der neuen Lösung nicht nur um den spontanen Versand einzelner Pakete oder kleinerer Mengen, für die tof.now ursprünglich konzipiert war. Die intuitive Bestellplattform ist vielmehr ein wesentlicher Bestandtteil eines zu 100 Prozent aus Kundensicht gestalteten Onlineshops für Transporte. Eine solche durchgängige Versandlösung ist auch für regelmäßige Kunden attraktiv, weil die Zusammenarbeit mit trans-o-flex noch schneller und effizienter wird. CEO Albeck abschließend: „Unser Ziel mit tof.now ist es, das einfachste Versandsystem anzubieten, das es im Express- und Logistikmarkt gibt und das gleichzeitig die höchste Produktvielfalt hat.“
 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.