News

Mit Ökologie und Digitalisierung zum Erfolg

Foto: Zentralverband Spedition & Logistik
Beim Jungspediteur-Wettbewerb 2022 des ZV Spedition & Logistik setzte der Nachwuchs erneut ein ­starkes Zeichen: (v.l.n.r.) Robin Speckbacher (Platz 1), Manuel Pertl (Platz 3), Vishi Mevlide und Lisa Hrovat (beide Platz 2).
Foto: Zentralverband Spedition & Logistik

Pilzwurzeln als Grundmaterial für nachhaltige Transportverpackungen und Lademittel, eine App für ­effizientere Bearbeitung zolltechnischer Anfragen und ein Konzept für prozessoptimierte Container-­Terminals schafften es dieses Jahr auf das Siegerpodest beim Jungspediteur-Wettbewerb des Zentralverbandes Spedition & Logistik.

Für den Jury-Vorsitzenden Ale­xander Friesz, Präsident des Zen­tralverbandes Spedition & Logistik, zeigt der Wettbewerb ein erfreulich positives Branchenbild: „Die Einreichungen beweisen nicht nur die große Kompetenz und das hohe Engagement unserer jungen Kolleginnen und Kollegen, sie zeigen auch, wie spannend und vielfältig die beruflichen Herausforderungen in der Logistik sind.“ Die Gewinner wurden mit Urkunden und Preisen in der Höhe von 3.000 sowie 2.000 und 1.000 Euro prämiert.

Das Siegerprojekt
Den ersten Platz erreichte Robin Speckbacher (23, Wildenhofer Spedition und Transport GmbH) mit seiner Idee, Myzel anstelle von Plastik für die Produktion von Lademitteln zu verwenden. Das unterirdische Wurzelwerk von Pilzen wird bereits in der Baubranche und vereinzelt für Verpackungen eingesetzt. Als preiswerte Alter­native zu herkömmlichen Werkstoffen hätte Myzel aber insbesondere als ­Lademittel und Verpackungs­material großes Potenzial für die weitere Ökologisierung der KEP-Branche. Myzel ist feuerresistent, wasserabweisend, dehnbar, stabil, leicht und wärmeisolierend. Zudem sind die binnen sieben Tagen wachsenden Pilze bzw. das daraus hergestellte Material biologisch abbaubar.

Duo auf Rang 2
Mevlide Vishi (26) und Lisa Hrovat (19), beide Gebrüder Weiss GmbH, konnten die Jury mit ihrer App „iZoll“ für das effizientere Handling der täglich bei Speditionen einlangenden zolltechnischen Fragen überzeugen. Laut Konzept bringt die Digita­lisierung des Anfragemanagements Spediteuren, Zolldienstleistern und Kunden zahlreiche Vorteile die Reduktion von Mail-Verkehr und ­Telefonaten, Optionen zur Abgabenvorberechnung, schnellere Auftragsverarbeitung und 24/7-Verfügbarkeit. Kunden können außerdem eine Zusammenfassung der Anfragen und Antworten im Pdf-Format mit dem Auftrag an Spedition und Zolldienstleister mitsenden.

Das dritte Stockerl
Das Konzept zur Prozessopti­mierung an österreichischen Con­tainerterminals von Manuel Pertl (27, Kühne+Nagel GesmbH) ­belegt den 3. Platz. Mit aktuell 80.450 Stellplätzen für Seefrachtcontainer erschweren unvorherbsehbare Störungen in der globalen Seefracht die Planbarkeit zunehmend. Es herrscht ein ständiger Wechsel zwischen zu vielen und zu wenigen Leercontainern, die durchschnittliche Lagerzeit steigt täglich. Eine Kombination aus Online-Plattform und kompletter Terminal-Digitalisierung könnte Abhilfe schaffen. Reeder, Speditionen und Frächter würden geplante Anlieferungen/Abholungen der Leer- und Vollcontainer vorab angeben. Planbarkeit und Lagerlogistik würden sich verbessern und mehr, einfachere und standardisierte Abfertigungen könnten erfolgen. Auch könnte die Verteilung von Transmittern an die Fahrer (ähnlich wie in der Gastronomie) die Abwicklung ­effektiver machen und die Wartezeit pro Lkw verkürzen.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Der bereits traditionelle „Powerday Transportmanagement“ des Vereins Netzwerk Logistik (VNL) lieferte vor kurzem in Linz die passenden Antworten. …

Weiterlesen
Foto: NOSTA Group

Seit dem 1. Jänner 2023 verantwortet Tobias Brandt das deutsche See- und Luftfrachtgeschäft des Logistikdienstleisters NOSTA. Sein Vorgänger in dieser…

Weiterlesen
Foto: STILL / Rhenus Warehousing Solutions

Rhenus Warehousing Solutions übernimmt die Logistik des Herstellers von Verbindungselementen SPAX und bündelt die Prozesse in seinem neuen…

Weiterlesen

Eine besonders umweltfreundliche Transportlösung bietet Gebrüder Weiss ab sofort seinen Kunden: Mit einem E-Lastenfahrrad beliefert der Logistiker…

Weiterlesen
Foto: ÖBB RCG / David Payr

Die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) hat ihre Umweltperformance im vergangenen Jahr signifikant gesteigert. Dafür erhält das führende…

Weiterlesen
Foto: DPDHL Group / Hillebrand

Mit seinem GoGreen-Plus-Service konzentriert sich der Logistikdienstleister auf die Verringerung der im Seefrachtverkehr von Grundfos anfallenden…

Weiterlesen

Der Verein Netzwerk Logistik (VNL) lud Anfang der Woche wieder zu seinem alljährlichen VNL-Neujahrsempfang für Vorarlberger Unternehmen in die…

Weiterlesen
Foto: ELVIS AG

Mehr Stabilität, ein besseres Handling, kürzere Umschlagszeiten und damit mehr Effizienz bei Teilladungstransporten verspricht der von der Europäische…

Weiterlesen
Foto: Palletways

Trotz einiger Störfaktoren wie Brexit und Fahrermangel konnte sich das Palettennetzwerk Palletways beim Sendungsvolumen behaupten. Im Jahr 2022 lag…

Weiterlesen
Foto: Linz Airport

Mit 55.429 Tonnen erzielte der Linz Airport 2022 sein zweitbestes Jahresergebnis in der Luftfracht.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Fruit Logistica

Datum: 08. Februar 2023 bis 10. Februar 2023
Ort: Messe Berlin

Forum Verkehr

Datum: 28. Februar 2023 bis 01. März 2023
Ort: Wien

BeSt³ Messe

Datum: 02. März 2023 bis 05. März 2023
Ort: Stadthalle Wien

WOF SUMMIT Wien 2023

Datum: 22. März 2023 bis 23. März 2023
Ort: Wien

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs