News

Militzer & Münch eröffnet zwei neue Landesgesellschaften auf dem Balkan

Foto: Militzer & Münch
Nikola Vasiljevic ist Geschäftsführer der beiden neuen Militzer & Münch Landesgesellschaften in Bosnien und Herzegowina sowie Montenegro.
Foto: Militzer & Münch

Mit ihrem Fokus auf Logistikservices und Straßentransporten stärken die Neugründungen das Netzwerk in der Balkanregion.

Ende August haben die beiden Militzer & Münch Landesgesellschaften in Bosnien und Herzegowina sowie Montenegro den Betrieb aufgenommen. Die Standorte befinden sich in den Hauptstädten der beiden Länder – Sarajevo und Podgorica. Die neuen Landesgesellschaften werden die gesamte Bandbreite der Services von Militzer & Münch anbieten. Ein besonderer Fokus liegt auf der Organisation von FTL- und LTL- Straßentransporten sowie der Zollabwicklung.

In beiden nationalen Märkten sieht Militzer & Münch großes Potenzial für weiteres Wachstum. Die 2019 gegründete Landesgesellschaft in Serbien, das an beide Länder angrenzt, entwickelt sich besser als erwartet. Serbien dient Militzer & Münch künftig als Hub für den Westbalkan. „Viele Kunden, mit denen wir in Serbien zusammenarbeiten, sind auch auf den anderen Märkten in der Region aktiv – diese Kunden kommen hauptsächlich aus den Bereichen Mode und Textilien, Automotive sowie Chemie. Daher werden die beiden neuen Landesgesellschaften vorwiegend Güter für Unternehmen aus diesen Branchen transportieren“, sagt Nikola Vasiljević, Geschäftsführer der beiden neuen Landesgesellschaften und Executive Director bei Militzer & Münch Serbien. „Wir sehen die Möglichkeit, unsere Zusammenarbeit mit unseren Kunden auf Verkehre in Nachbarländer wie Bosnien und Herzegowina sowie Montenegro auszudehnen.“

„Mit den neuen Landesgesellschaften verbinden wir mehrere nationale Märkte mit einem hohen Wachstumspotenzial und stärken gleichzeitig unser eigenes Netzwerk“, sagt Filip Simović, Geschäftsführer von Militzer & Münch Serbien. „Verkehre mit Ziel Bosnien und Herzegowina oder Montenegro erreichen ihren Bestimmungsort über die serbische Hauptstadt Belgrad, wo wir vor Kurzem eine Logistikimmobilie aufgekauft haben, die von uns zuvor lediglich angemietet wurde.“ In der Balkanregion hat Militzer & Münch weitere Standorte in Griechenland, Bulgarien und Rumänien. Das Unternehmen bietet hier bereits eine große Bandbreite an Logistikservices an.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.