News

Mehr Kapazitäten für Nordeuropa

Vor allem Verkehre von und nach Hamburg-Billwerder mit Anschluss an Skandinavien und ins Baltikum via der Ostseehäfen stehen im Mittelpunkt der Kapazitätserweiterungen der Kombiverkehr KG im Januar 2016. (Bild: Kombiverkehr)

Kombiverkehr erweitert Angebot im nationalen Verkehr von und nach Hamburg und den deutschen Ostseehäfen.

Die Kapazitätserweiterungen und -anpassungen auf den Verbindungen von und nach Hamburg und Lübeck sind insbesondere auf eine wieder ansteigende Nachfrage nach kombinierten Schienen- und Fährtransporten im Verkehr mit den skandinavischen Ländern zurückzuführen. Im Verkehr von und nach Nordeuropa bietet die Kombiverkehr KG als Anbieter für intermodale Schienenverkehre im Direktverkehr, via der deutschen Ostseehäfen Kiel, Lübeck und Rostock sowie über die feste Querung aktuell rund 200 Zugabfahrten pro Woche an.

„Nach der Traktionsumstellung auf das Eisenbahnverkehrsunternehmen Green Cargo, das ab Malmö und Trelleborg auf die Fährankünfte abgestimmte schienenseitige Weiterleitungen innerhalb Schwedens sowie von und nach Norwegen anbietet, profitieren unsere Kunden aus Spedition und Logistik wieder von einer stabilen durchgängigen Transportabwicklung. Uns ermöglicht dies, die Kapazitäten im Nordeuropaverkehr bedarfsgerecht zu erhöhen. Für das Jahr 2016 erwarten wir in diesem Verkehrsbereich ein deutliches Sendungsplus“, sagt Vertriebsleiter Peter Dannewitz.

Zwischen den Terminals in Karlsruhe und Ludwigshafen auf der einen Seite und Hamburg-Billwerder auf der anderen Seite wird Kombiverkehr die Verkehrsfrequenz von vier auf fünf Abfahrten pro Woche und Richtung erhöhen. Seit 12. Januar haben Spediteure die Möglichkeit, Container, Sattelanhänger und Wechselbehälter mit dem Ziel Karlsruhe und Ludwigshafen dann auch am neu eingeführten Versandtag Dienstag in Hamburg aufzugeben, in der Gegenrichtung erstmals einen Tag später am neuen Versandtag Mittwoch. In beiden Fällen sind die Züge über Nacht in den Zielterminals. Nach einer Transportdauer zwischen neun und 13 Stunden – je nach Verbindung – stehen die Ladeeinheiten früh morgens zur Abholung und anschließenden Zustellung in der Region oder auch zur schienenseitigen Weiterleitung im Netzwerk von Kombiverkehr bereit. Via Hamburg werden über so genannte Kurzshuttlezüge noch am gleichen Tag die Ostseehäfen Kiel, Lübeck und Rostock erreicht, von wo aus zahlreiche Fährverbindungen in Richtung Skandinavien und Baltikum bestehen.

Zu einer flexibleren Steuerung und damit verbesserten Ausnutzung der bestehenden Kapazitäten kommt es aufgrund eines neuen Produktionskonzeptes auf der Relation Köln – Hamburg/Lübeck v.v. Bisher wurde der Zweigruppenzug kurz vor dem Terminal Hamburg-Billwerder geteilt. Jede Wagengruppe erreichte damit das anvisierte Zielterminal im Norden Deutschlands separat für sich. Unter Umständen war dies je nach Buchungssituation mit einer nicht optimierten Belegung der Zugstellplätze verbunden. Ab der zweiten Kalenderwoche wird dieser Umstand jedoch der Vergangenheit angehören, da zukünftig die Wagengruppen nicht mehr geteilt werden und der komplette Zug in beiden Terminals be- und entladen wird.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.