News

Maersk und IBM gründen globale Handels-Plattform

Foto: Shutterstock.com / dencg
Die Plattform will mit Hilfe von Blockchain-Technologie den Handel verbessern und die Lieferkette digitalisieren.
Foto: Shutterstock.com / dencg

Die Plattform will mit Hilfe von Blockchain-Technologie den Handel verbessern und die Lieferkette digitalisieren.

Maersk und IBM haben ein Joint Venture gegründet um mit der Blockchain-Technologie eine Plattform mit effizienteren und sichereren Methoden zur Durchführung des globalen Handels bereitzustellen. Die Plattform soll für die gesamte, globale Schifffahrtsbranche nutzbar sein. Die Plattform will helfen den grenzüberschreitenden Waren- und Handelsverkehr transparenter und einfacher zu gestalten. "Dieses neue Unternehmen stellt einen Meilenstein in unseren strategischen Bemühungen dar, die Digitalisierung des globalen Handels voranzutreiben. Das Potenzial, eine neutrale, offene digitale Plattform für sichere und einfache Möglichkeiten zum Informationsaustausch zu bieten, ist enorm, und alle Akteure entlang der Lieferkette profitieren davon" , sagte Vincent Clerc, Chief Commercial Officer bei Maersk und zukünftiger Vorstandsvorsitzender des neuen Joint Ventures. Die Kosten und die Größe der weltweiten Handelsökosysteme werden immer komplexer. Jedes Jahr werden Waren im Wert von mehr als vier Billionen US-Dollar versandt, und mehr als 80 Prozent der täglich verbrauchten Waren werden von der Seeschifffahrt transportiert.

Die Kosten für die Verarbeitung und Verwaltung der Handelsdokumente werden auf ein Fünftel der physischen Transportkosten geschätzt. Maersk und IBM haben Michael J. White, den ehemaligen Präsidenten von Maersk Line in Nordamerika, zum CEO des neuen Unternehmens ernannt. Er kommentierte: "Heutzutage werden aufgrund ineffizienter und fehleranfälliger manueller Prozesse eine Unmenge an Ressourcen verschwendet. Die Pilot-Versuche haben unsere Erwartungen bestätigt, dass in der gesamten Branche ein erheblicher Bedarf an Effizienzoptimierung besteht. Diese Optimierung lässt sich durch die Straffung und Standardisierung von Informationsflüssen durch die Nutzung digitaler Lösungen erzielen", so White. Laut dem Weltwirtschaftsforum könnte der Welthandel durch den Abbau von Barrieren innerhalb der internationalen Lieferkette um fast 15 Prozent zunehmen, die Wirtschaft ankurbeln und Arbeitsplätze schaffen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.