News

LTE Österreich bläst zum Aufbruch für ein erfolgreiches 2021

Foto: LTE

Foto: LTE

Das Unternehmen habe ein blaues Auge abbekommen, die Krise aber dank Flexibilität und Einsatzfreude gut gemeistert.

Heinrich Juritsch, Managing Director für die LTE in Österreich, blickt noch einmal zurück auf die Herausforderungen der vergangenen Monate und freut sich auf die spannenderen in der nächsten Zeit. Denn jetzt ist wieder alles auf Schiene. „Na ja, ein blaues Auge haben wir natürlich auch abbekommen,“ gibt er zu, „aber anscheinend braucht es eine Krise, um zu erkennen, was wir als LTE alles draufhaben. Denn die Flexibilität, die das Unternehmen an den Tag gelegt hat, verdanken wir dem weitsichtigen Know-how ebenso wie der Einsatzfreude, die uns die letzten Monate abverlangten.“ Natürlich gab es auch in der LTE für zwei Monate Kurzarbeit und Home Office, aber die eigentlichen Kostenexplosionen bei geringerem Auftragsvolumen konnten durch die Flexibilität des Unternehmens etwa im Bereich des Fuhrparks weitgehend verhindert werden.

Wenn es darum geht, die eigenen Qualitäten hervorzustreichen, befindet sich Juritsch in der glücklichen Situation, auf die bewährten Leistungen der LTE-group hinzuweisen. „Hier in Graz, im Autocluster Österreichs, freut es uns natürlich, das Vertrauen der klingenden Marken Mercedes, BMW, Jaguar/Landrover und Suzuki zu genießen. Ein wichtiges Augenmerk liegt für uns allerdings auch im Intermodalgeschäft, dem Containerverkehr.“ Womit sich der Kreis ein weiteres Mal schließt, denn auch hier sind das sprichwörtliche Know-how, Flexibilität und Einsatzfreude in der Gruppe gefragt: „Wir müssen unser Rad ja nicht neu erfinden, ein bisschen nachjustieren vielleicht, denn im Grunde geht es im Rahmen der Transportkonzeption im ersten Augenblick ja nicht um viel,“ gibt sich Juritsch scheinbar bescheiden, „Fahrwege wählen, Slots einhalten, Termin- und Kostentreue und optimale Verzahnung mit dem Spediteur ermöglichen.“ Klingt einfach, muss aber weitgehend garantiert halten. Damit das auch so bleibt, „steht uns neben unserem 24/7 Service Center, das alle Transporte in Echtzeit begleitet, ein Netzwerk von modernsten Lokomotiven und mehrsprachigen Lokführern für den Ernstfall zu Verfügung. Womit wir unserer Klientel beweisen können, dass LTE keine bloßen Versprechungen macht, sondern präzise funktionierende Transporte gelebtes daily business sind.“
 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.