News

LKW WALTER führt den eCMR ein

Meilenstein für die digitale Supply Chain: LKW WALTER verwendet den digitalisierten Frachtbrief (eCMR) und nutzt dafür den Smart Assistant von KRONE.
Mit dem eCMR wird die gesamte Transportabwicklung sowie der Dokumentationsprozess einfacher, schneller und weniger fehleranfällig - im Bild: Trailerverladung am Terminal Herne im Ruhrgebiet.
Fotos: LKW WALTER
Der eCMR setzt neue Standards bei Effizienz und Transparenz in der Lieferkette und schont die Umwelt, so Michael Gschwandtner, Director Digital Business bei LKW WALTER.
Fotos: LKW WALTER
Foto: KRONE
Zugang zum den digitalen Fracht- und auch Fahrzeugdokumenten erhält der Nutzer über einen QR-Code, dem „Smart Assistant“, mit dem mittlerweile alle KRONE-Fahrzeuge ausgestattet sind, erläutert Maximilian Birle, Leiter KRONE Telematics & Digital Services.
Foto: KRONE

Der österreichische FULLTRUCK-LOADS-Spezialist LKW WALTER setzt den nächsten Meilenstein in der Digitalisierung der Supply Chain: Das Unternehmen führt in Zusammenarbeit mit dem Trailer-Hersteller KRONE den digitalen Frachtbrief eCMR ein und digitalisiert damit das wichtigste Begleitpapier für den internationalen Landtransport in ganz Europa. Die neue Lösung wird große Effizienzpotenziale in den Arbeitsprozessen realisieren und rund 1,5 Millionen Papierdokumente mit sechs Millionen Papierseiten ersetzen. Der eCMR bei LKW WALTER geht ab sofort in den Echteinsatz.

Mit der europaweiten Einführung des digitalen Frachtbriefs eCMR setzt LKW WALTER gemeinsam mit dem langjährigen Partner KRONE eine Innovation der Branche ab sofort um. Der Frachtbrief macht die Administration europaweiter LKW-Transporte überhaupt erst möglich und wurde bisher in Papierform und vierfacher Ausfertigung verwendet. Damit entstanden allein bei LKW WALTER fast sechs Millionen Papierseiten, an deren Stelle ab sofort die digitale Lösung schrittweise Einzug hält. Partner beim Ausrollen des eCMR ist der führende deutsche Trailerhersteller KRONE. LKW WALTER hat rund 15.000 KRONE-Auflieger im Kombinierten Verkehr europaweit im Einsatz und verantwortet jährlich mehr als 1,5 Millionen Transporte. Für jeden einzelnen Transport brauchte es bisher einen physischen Frachtbrief, welcher Informationen über Absender, Empfänger und Ware beinhaltet. Das wichtigste Frachtdokument wird nun in eine volldigitale Prozesslandschaft übergeführt. Jeder eCMR ist dabei eindeutig mit dem jeweiligen LKW WALTER Trailer digital verbunden.

Einfacher Zugang über QR-Code am Trailer
Alle KRONE Fahrzeuge sind bereits mit einem QR-Code, dem „Smart Assistant“, ausgestattet, der nun auch als Zugang zum eCMR dient. Der QR-Code am Trailer kann ganz einfach über Smartphone oder andere digitale Endgeräte gescannt werden und bietet allen Beteiligten einfachen Zugang zum eCMR, den Fahrzeugdokumenten des Trailers und zur LKW WALTER Fahrer-App. In der App „Loads Today“ verarbeitet LKW WALTER schon heute viele Prozesse wie etwa die Anforderungen zur Ladungssicherung. „Mit dem eCMR digitalisieren wir das wichtigste Begleitdokument für internationale Straßentransporte. Unsere Frachtführer und Kunden werden dank dieser Innovation an Effizienz gewinnen und erhalten in Echtzeit Zugang zu allen wichtigen Informationen zu jedem einzelnen Transport. Viele auf dem CMR basierende Prozesse werden durch die neue eCMR-Lösung stark automatisiert. Für uns als Unternehmen setzt der eCMR neue Standards bei Effizienz und Transparenz in der Lieferkette. Dazu fallen noch Millionen Papierseiten weg, worüber sich auch die Umwelt freut“, erklärt Michael Gschwandtner, Director Digital Business bei LKW WALTER.

Digitaler Schrittmacher
Maximilian Birle, Leiter KRONE Telematics & Digital Services, erklärt: „Innovative Logistik, digitale Exzellenz und kundenorientierte Lösungen definieren KRONE Trailer. Unser Engagement für die digitale Vorreiterrolle zeigt sich in der ständigen Verbesserung der Umweltwerte unseres Unternehmens, wobei digitale Innovationen einen wesentlichen Beitrag leisten. Der „Smart Assistant“ ist ein wichtiger Teil unserer digitalen Transformationsfelder am Trailer – vergleichbar mit einem leistungsstarken Betriebssystem. Er hat die Dokumentenverwaltung aller KRONE Trailer revolutioniert, indem er das Handling von Fahrzeugdokumenten wie eCMR und anderen Services radikal vereinfacht, ohne dass zusätzliche Apps erforderlich sind. Dies stellt das unkomplizierteste Angebot am Markt dar und bietet unseren Kunden täglich echten Mehrwert, indem es den Unterschied in der Logistikwelt markiert.“

Einfache und effiziente Lösung
Gemeinsam mit Partnern aus der Open Logistics Foundation war der Grundstein des eCMR gelegt und ein gemeinsamer Standard für diese Innovation definiert worden. In enger Zusammenarbeit zwischen LKW WALTER und KRONE konnte über den QR-Code des „Smart Assistant“ ein niederschwelliger Einstiegspunkt in den digitalen eCMR realisiert werden. Er revolutioniert die Gesamtkommunikation innerhalb der Lieferkette, indem er als zentrale Schnittstelle fungiert und allen Parteien denselben Informationsstand sichert. Das führt nicht nur zu einer effizienteren Transportabwicklung, sondern markiert auch das Ende potenzieller Fehlerquellen im Dokumentationsprozess. „Der eCMR festigt unsere Vorreiterrolle in der Branche und unterstreicht unser Bestreben, den Kunden einfache Lösungen zu bieten und die Logistiklandschaft durch Innovationen nachhaltig zu prägen“, schließt Michael Gschwandtner.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die Österreichische Post AG hat vor kurzem ihr neues Paket-Logistikzentrum in Wien-Inzersdorf feierlich in Betrieb genommen. In einer 22.000 m² großen…

Weiterlesen

Die Gartner KG bestellte kürzlich für einen Auftrag des Stahlkonzerns voestalpine 20 Diagon-Schräglader der Hangler Fahrzeugbau GmbH.

Weiterlesen
Foto: CRUSIAUX Franck-REA

Der Logistikdienstleister GEODIS erreicht mit einem „A-“-Rating das CDP „Leadership“-Level und unterstreicht mit der Offenlegung von Klimamaßnahmen…

Weiterlesen

Je volatiler das Umfeld, desto schwieriger gestaltet sich für ein Unternehmen die strategische Planung. Der kontinuierlichen Analyse und Bewertung von…

Weiterlesen
Foto: Siemens Mobility

Tanja Kienegger, neue Geschäftsführerin von Siemens Mobility Austria, spricht im Interview mit der Int. Wochenzeitung Verkehr über Frauenpower,…

Weiterlesen

The Art of Rolling Tramezzini vs. Creating Confidence & Connectivity – der KitchenTalk4 und damit das erste Micro-Event 2024 der Independent Logistics…

Weiterlesen

Nach 24 Jahren erfolgreicher Leitung der Best Logistics Sp. z o.o., einem Tochterunternehmen der Felbermayr Gruppe, verabschiedete sich…

Weiterlesen
Bild: Gebrüder Weiss / ma.lo ZT

Das Logistikunternehmen errichtet einen zentralen Standort für IT und Logistik nahe dem Wolfurter Güterbahnhof und sichert damit lokale Arbeitsplätze:…

Weiterlesen
Foto: NOSTA Group

Mit dem neuen Büro in Bukarest baut die NOSTA Group ab April ihre Präsenz in Rumänien weiter aus. Nach dem Start der ersten Niederlassung in…

Weiterlesen

Der Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus wird als erster europäischer Lkw-Produzent eine Kleinserie mit Wasserstoff-Verbrenner aufsetzen. Schon 2025…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VPI-Generalversammlung

Datum: 17.04.2024
Ort: Wien

VNL-Powerday Arbeitswelt Logistik 2024+

Datum: 18.04.2024
Ort: Wirtschaftskammer Wien, Straße der Wiener Wirtschaft 1, 1020 Wien

Tag der Logistik - VNL

Datum: 18.04.2024
Ort: online

EL-MOTION 2024

Datum: 23.04.2024 bis 24.04.2024
Ort: Wien, Wiener Werkshallen

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs