News

Landtransporte in den Iran

(Bild: Gebrüder Weiss)

Gebrüder weiss startet neue Sammelgutverbindung von Sofia nach Teheran.

Gebrüder Weiss baut sein Transportnetz Richtung Vorderasien aus und bietet ab sofort eine direkte Sammelgutverbindung von Sofia (Bulgarien) in die iranische Hauptstadt Teheran an. Durch die Einbindung des bulgarischen Standorts können alle Gebrüder Weiss-Kunden von der neuen Iran-Verbindung profitieren: Täglich führen Direktanschlüsse von den Standorten Maria-Lanzendorf/Wien und Dunaharaszti (Ungarn) nach Sofia, wo Güter mit Zielort Iran gesammelt werden. Die Regellaufzeit der wöchentlich abfahrenden Verkehre beträgt sechs Werktage. 

Seit der Aufhebung der Sanktionen besteht im Iran ein großes Interesse an ausländischen Investoren, die von der iranischen Regierung mit Steuererleichterungen gefördert werden. „Mit der Bulgarien-Iran-Route ermöglichen wir unseren europäischen Kunden auch auf dem Landweg einen schnellen Eintritt in diese Wachstumsregion“, sagt Thomas Moser, Direktor und Regionalleiter Süd-Ost / CIS bei Gebrüder Weiss.

Für die Last Mile der Sendungen im Iran setzt Gebrüder Weiss auf die langjährige Transporterfahrung seines Partners Iran Europe. Das internationale Transportunternehmen bietet umfangreiches Know-how bei der Zollabwicklung und hat eigene Niederlassungen in den zentralen Wirtschaftsregionen – vor allem entlang des Persischen Golfs und im Norden des Landes. Beide Unternehmen arbeiten bereits seit 16 Jahren im Bereich Luft- und Seefracht  zusammen. Mittelfristig möchte Gebrüder Weiss Richtung Iran seine Services um FTL-Transporte und Projektgeschäft erweitern und das Luft- und Seefrachtgeschäft aus Asien, Europa und USA ausbauen. 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.