News

Kögel Multi Container Stop erhält Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit 2024

Preisübergabe (v.l.n.r.): Christian Renners (CEO Kögel Trailer GmbH), Michael Müller (Entwickler Kögel), Christine Harttmann ( Chefredakteurin TRANSPORT) und Rainer Langhammer (Geschäftsführer HUSS-Verlag GmbH).
Fotos: Kögel Trailer GmbH
Der ausgezeichnete Der Kögel Multi Container Stop.
Fotos: Kögel Trailer GmbH

Der Kögel Multi Container Stop lässt sich intuitiv bedienen, verbessert Bedienkomfort sowie Arbeitssicherheit und ermöglicht Nutzlastvorteile. Damit steigert das System die Attraktivität des klimaverträglichen Kombinierten Verkehrs und wirkt nachhaltig. Dafür hat das System von einer unabhängigen Fachjury den Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit 2024 erhalten.

Der Europäische Transportpreis für Nachhaltigkeit 2024 in der Kategorie „Anhänger und Aufbauten“, den die Fachzeitschrift Transport vergibt, geht an den Kögel Multi Container Stop (MCS). Kögel hat am Detail gefeilt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Je nach Modell lässt sich das Gewicht des Containerchassis durch den neuen Frontträger kombiniert mit dem Rahmenvorderteil um 300 Kilogramm reduzieren. Auch das spart CO2. „In der Kategorie ‚Anhänger und Aufbauten‘ hatte der MCS damit die Nase verdient vorn", erklärt Christine Harttmann, Jury-Mitglied und Chefredakteurin der Fachzeitschrift Transport. „Kögel setzt sich für Nachhaltigkeit im Transport ein – so, wie es unser Motto ‚Economy meets Ecology – Because we care‘ verspricht. Nachhaltige Technologien setzen sich dann durch, wenn sie sich auch wirtschaftlich bezahlt machen. Das trifft ganz klar auf den Kögel MCS zu. Mit dieser Innovation schafft Kögel einen Mehrwert für seine Kunden, denn die Zeit- und Gewichtsersparnis zahlt sich aus. So macht das System den Umstieg auf den besonders umwelt- und klimaverträglichen Kombinierten Verkehr attraktiv“, erklärt Kögel-CEO Christian Renners.

Unkompliziert und zeitsparend
Die neuartige, besonders komfortabel bedienbare und sichere Containerverriegelung Kögel MCS revolutioniert den Transport von Wechselbehältern aller Ausführungen auf der Straße. Durch den MCS entfallen an der Frontpartie des Wechselfahrgestells die herkömmlichen Containerverriegelungen, die sogenannten Twist-Locks. Hier erfolgt die Ladungssicherung ausschließlich über Formschluss, die nachweislich beste Form der Ladungssicherung gemäß DIN EN 12642. Dafür liegen auch die entsprechenden Ladungssicherungszertifikate vor. „Warum kompliziert und zeitaufwändig verriegeln, wenn die Sicherung auch durch Formschluss gelingt. Einfach Container aufsetzen und am MCS formschlüssig anschlagen. Schon ist der Wechselbehälter vorne sicher fixiert“, sagt Michael Müller, bei Kögel unter anderem zuständig für die Entwicklung der Containerchassis-Baureihe.

Fehlbedienungen ausgeschlossen
Im Gegensatz zu den am Markt verbreiteten Container-Verriegelungen lässt sich der Kögel MCS selbsterklärend nutzen. Fehlbedienungen sind ausgeschlossen. High-Cube-Container schlagen beim Aufsetzen automatisch vorne am Querbalken an und werden dadurch normgerecht durch Formschluss gesichert. Die Ladungssicherung zur Seite übernimmt der Tunnel im Container. Bei ISO-Containern ohne Tunnel erfolgt die Sicherung über einen Zapfen an der Oberseite des MCS, der die Kräfte in Fahrtrichtung und seitlich zur Fahrtrichtung aufnimmt.
Das Verstellen der Frontaufnahmen, Steckbolzen oder Anschläge an der Frontpartie des Containerfahrgestells, um die unterschiedlichen Behältertypen zu sichern, entfällt. Die Bedienung der Twist-Locks und der herkömmlichen Frontausschübe ist zudem anstrengend für den Fahrer. Obendrein kostet das Handling der Ausschübe, Schwenkarme und weiterer Bauteile viel Zeit. Mit dem Kögel MCS ist das in dieser Form nicht mehr nötig.

Gewichtsersparnis bis zu 700 Kilogramm
Die Verriegelungen am Heck sind wie gewohnt ausgeführt. Sie sichern die Ladung entgegen der Fahrtrichtung und tragen dazu bei, die seitlich auftretenden Kräfte aufzunehmen. Durch die Kombination von Kögel MCS an der Frontpartie und herkömmlichen Verriegelungen am Heck des Chassis benötigt der Fahrer höchstens die Hälfte der Zeit für die Sicherung des Wechselbehälters.
Der Multi Container Stop verringert zudem das Gewicht der neuen Frontpartie. Allein durch den neuen Frontträger ist es Kögel gelungen, das Gewicht der Simplex-Modelle um 400 Kilogramm und das der Duplex-Modelle sogar bis zu 700 Kilogramm zu reduzieren. Der Kögel MCS ist für alle gängigen Containerchassis verfügbar.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Knorr-Bremse

Auch in einem anspruchsvolleren wirtschaftlichen Umfeld wie im vergangenen Jahr beweist Knorr-Bremse Widerstandsfähigkeit und Leistungsstärke: Umsatz,…

Weiterlesen
Foto: CTS / CTE

Die erbrachten Leistungen der CTS und CTE sind für Geschäftsführer Otto Hawlicek zufriedenstellend, doch das Marktumfeld ist volatil, erklärt er…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock / lyudinka

Die Politik sollte Rahmenbedingungen optimieren, damit mehr Cargo auf die Kombi-Schiene verlagert wird, sagt der Unternehmensberater Erich Possegger…

Weiterlesen
Foto: UTA Edenred

UTA Edenred, einer der führenden Mobilitätsdienstleister in Europa und Teil der Edenred-Gruppe, bietet seine Ladelösung UTA eCharge® jetzt auch auf…

Weiterlesen
Foto: Shutterstock / metamorworks

Spot on: Digitalisierung! In unserer neuen und exklusiven Online-Reihe beleuchtet Businesscoach und Journalistin Anja Kossik dieses Mal den…

Weiterlesen

Der österreichische FULLTRUCK-LOADS-Spezialist LKW WALTER setzt den nächsten Meilenstein in der Digitalisierung der Supply Chain: Das Unternehmen…

Weiterlesen
Foto: Hellmann Worldwide Logistics / Digital Hub Logistics Hamburg

Das global tätige Familienunternehmen Hellmann Worldwide Logistics arbeitet bereits seit vielen Jahren eng mit unterschiedlichen Start-ups zusammen,…

Weiterlesen

Die Reederei CMA CGM läuft Bremerhaven mit dem ersten eigenen RoRo-Schiff an, das mit einem LNG-Hybridantrieb unterwegs ist, und bunkert im…

Weiterlesen

Im Zuge personeller Veränderungen beruft das dänische Transport- und Logistikunternehmen Torge Koehnke zum Geschäftsführer der DSV Air & Sea Germany…

Weiterlesen
Foto: trans-o-flex

Martin Reder übernimmt ab sofort den Vorsitz der Geschäftsführung (CEO) bei dem auf die Branchen Pharma, Kosmetik, Konsumgüterelektronik und andere…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Verkehr

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wien, DoubleTree by Hilton Vienna

VNL - Powerday Zoll 2024

Datum: 28.02.2024
Ort: Dornbirn, Tridonic GmbH & Co KG

Forum Automobillogistik 2024

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wörth am Rhein, Daimler Truck AG

LogiMAT India 2024

Datum: 28.02.2024 bis 01.03.2024
Ort: Dehli/India, IEML, Dehli NCR

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs