News
ADVERTORIAL

Knorr-Bremse baut Standort Mödling aus

Foto: Christian Husar
Die Knorr-Bremse Geschäftsführer Jörg Branschädel (r.) und Manfred Reisner (l.) setzten gemeinsam mit Mödlings Bürgermeister Hans Stefan Hintner und Vizebürgermeisterin Silvia Drechsler den Spatenstich für das neue Firmengebäude.
Foto: Christian Husar

Bis Ende 2024 werden rund 15 Millionen Euro investiert.

Der Eisenbahnindustrie-Zulieferer Knorr-Bremse GmbH startet mit einem neuen Büro- und Produktionsgebäude das größte Ausbau- und Modernisierungsprojekt in der österreichischen Unternehmensgeschichte. Bis Ende 2024 werden rund 15 Millionen Euro investiert. Dann präsentiert sich das Unternehmen auch nach außen als moderner Technologiebetrieb und schafft ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld. Rund 3.600 m2 Neubauten und ca. 3.500 m2 innen und außen energetisch sanierte, modernisierte Gebäude tragen dazu bei, den ökologischen Fußabdruck des Standortes zu reduzieren.

Die geplante Übersiedlung der Entwicklung und Prototypenfertigung von MERAK-Klimasystemen für Schienenfahrzeuge von Wien nach Mödling stärkt den Forschungs- und Entwicklungsstandort, an dem seit vielen Jahren Schienenbremsen, Sandungssysteme und Wischersysteme für die Bahn entwickelt und für den Weltmarkt produziert werden.  

Knorr-Bremse Österreich und die Tochterfirmen liefern technisch herausragende Produkte in hoher Qualität und unterstützen bei Tests, Versuchen und Inbetriebsetzungen sowie Modernisierungs- und Digitalisierungsprojekten – für den umweltfreundlichen, ressourcenschonenden Schienenverkehr der Zukunft. Die Knorr-Bremse GmbH beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiter*innen, davon rund 1.100 an den österreichischen Standorten in Mödling, Kematen/Ybbs und Wien.
 


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die in dem Projekt gewonnenen Erkenntnisse sollen wichtige Inputs für die unternehmenseigene Strategie in Bezug auf den Klimaschutz liefern.

Weiterlesen
Foto: DLH Österreich

Alle bisher fertig gestellten Baureihen am Industrial Campus Vienna East wurden damit an DEKA verkauft.

Weiterlesen
Foto: DB Schenker

Im Rahmen der Partnerschaft wird DB Schenker im Frühjahr und Sommer 2022 die ersten Prototypen von Volta Zero Trucks bei Kunden unter realen…

Weiterlesen
Foto: Raben Group

Logistikdienstleister etabliert Direktverkehre nach Südeuropa und erweitert das deutsche Netzwerk.

Weiterlesen
Foto: DB AG / Volker Emersleben

Das Unternehmen will die Transportkapazitäten von aktuell mehr als 200.000 auf 500.000 Container im Jahr 2025 erhöhen.

Weiterlesen
Foto: BBT SE

Die Tunnelbohrmaschine „Serena“ ist nach 14 Kilometer und 3,5 Jahren Vortrieb erfolgreich an ihrem Ziel am Brenner angekommen.

Weiterlesen
Foto: GEODIS

Geodis hat ein neues Sortierzentrum in Schoten, in der Nähe von Antwerpen, sowie eine neue Niederlassung am Flughafen von Lüttich eröffnet.

Weiterlesen
Foto: Esther Horvath / cargo-partner

cargo-partner legt einen strategischen Fokus auf Speziallösungen für Lebensmittel und verderbliche Waren.

Weiterlesen
Foto: Contargo / Shutterstock

Das Unternehmen wird eine Vielzahl an Leistungen anbieten.

Weiterlesen
Foto: DHL Express

Der Lkw legt täglich eine Strecke von ca. 200 km zurück und überquert dabei die niederländisch-belgische Grenze.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Termine

LogiMAT 2022

Datum: 31. Mai 2022 bis 02. Juni 2022
Ort: Stuttgart

28. Internationale Ausstellung Fahrwegtechnik (iaf)

Datum: 31. Mai 2022 bis 02. Juni 2022
Ort: Münster

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.