News

KEBA Gruppe ist gewachsen

Foto: KEBA / Gregor Hartl
Gerhard Luftensteiner, CEO KEBA Group AG (li) und Roland Peterseil, Head of People, Culture, Structure KEBA Group AG (re) präsentieren die neue Organisationsform der KEBA.
Foto: KEBA / Gregor Hartl

In den kommenden Monaten will das Unternehmen weitere 130 Mitarbeiter einstellen.

Der oberösterreichische Automationsspezialist KEBA ist weiter auf Wachstumskurs. Alleine im letzten Jahr ist das international tätige Unternehmen um 225 Mitarbeitern gewachsen, der Großteil davon in Österreich. KEBA erreicht damit die Marke von 2000 Mitarbeitern. Grund für die Attraktivität der KEBA als Arbeitgeber ist neben den zukunftsorientierten Branchen unter anderem die neue Organisationsform des Unternehmens.

KEBA will aber weiter wachsen. Schon in den kommenden Monaten will das Unternehmen weitere 130 Mitarbeiter einstellen, den überwiegenden Teil davon in Linz. Gesucht werden Menschen, die gerne ihre Stärken und Ideen einbringen und Freude daran haben, gemeinsam im Team Lösungen für Kunden auf der ganzen Welt zu entwickeln. Blickt man auf die Profession, so kommen diese aus dem Bereich Mechatronik und Elektronik oder haben Erfahrungen im Software-Engineering, Vertrieb oder Produktmanagement, aber auch die Bereiche Marketing, Finanz sind sehr gefragt. „Wir haben Produkte und  Lösungen, die genau den Nerv der Zeit treffen und sehen daher weiteres Wachstumspotenzial für unser Unternehmen“, so Gerhard Luftensteiner, CEO der KEBA Group AG, „Um unsere Marktchancen zu realisieren, brauchen wir Fachkräfte und das quer über alle Disziplinen und Bereiche im Unternehmen. Was wir schon sehen ist, dass wir mit unserer Organisationsform bei vielen Menschen punkten.“

Seit 2017 setzt KEBA auf eine Organisation, die von hoher Selbstverantwortung geprägt ist. „Den Menschen zu sagen, was sie zu tun haben, ist ein antiquiertes Konzept. Vielmehr ist es heute wichtig und dienlicher, sich an einem Zweck, einem Purpose, auszurichten“, erläutert Gerhard Luftensteiner, „Eine sinnstiftende Organisation zu gestalten und weiterzuentwickeln, in der sich jeder Mensch entsprechend seiner Könnerschaften und Fähigkeiten einbringen kann, das ist unsere Motivation.“ Ein wichtiger Aspekt, um in dieser Art und Weise erfolgreich zusammenarbeiten zu können, ist für Luftensteiner auch die Kultur. Sie ist von gegenseitiger Wertschätzung geprägt, erzählt er, und der KEBA Grundsatz “no ranks, no titles“ ist dafür eine gute Voraussetzung. Auch Feedback, durch das man die gegenseitigen Erwartungen abklärt und so die gemeinsame Weiterentwicklung fördert, ist eine wichtige Säule. 

Die Benefits, die KEBA ihren Mitarbeitern bietet, sind vielschichtig. Sie reichen von einem Obstkorb, Gratis-Kaffee, Sportveranstaltungen bis dahin, dass die Nutzung von Öffis finanziell unterstützt wird. Auch eine Mitarbeitererfolgsbeteiligung gibt es. Sprich, ein Teil des erwirtschafteten Erfolgs wird an die Mitarbeiter ausgeschüttet. „All das rundet das Paket ab, damit KEBA als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird.“, führt Gerhard Luftensteiner aus. 

Für Nachwuchs sorgt man auch über die eigene Lehrlingsausbildung. Insgesamt stehen sechs verschiedene Lehrberufe zur Auswahl. Aktuell werden in Linz 37 Lehrlinge ausgebildet und man hat vor, die Ausbildung noch auszuweiten.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Garbe Industrial Real Estate

Die Fertigstellung der insgesamt 82.000 Quadratmeter großen Logistikimmobilie ist für das kommende Jahr vorgesehen.

Weiterlesen
Foto: Swissport

Swissport baut ihr Luftfrachtgeschäft weiter aus, um an der starken globalen Nachfrage nach Luftfrachtlogistik zu partizipieren und zusätzliche…

Weiterlesen
Foto: Luka Koper / Kristjan Stojakovic

Der vorige Monatsrekord wurde um 2,5 Prozent übertroffen.

Weiterlesen

Als Pionierin in der Logistikbranche stellt die Österreichische Post schon seit 2011 alle Sendungen CO2-neutral zu. Die Berechnung und Kompensation…

Weiterlesen

Im neuen Terminal kommen innovative Technologien sowie eine moderne Lagerverwaltungssoftware zum Einsatz, durch die die Logistikkapazitäten für alle…

Weiterlesen

Der Paketdienstleister erweitert seine Last-Mile-Zustellung und eröffnet einen neuen Standort in Guangzhou/China mit dem Ziel für 2022, bis zu 25…

Weiterlesen
Foto: ASFINAG

Mit Tietoevry wechselt das ASFINAG Kundenmanagement auf die Überholspur

Weiterlesen
Foto: MAN Truck & Bus

MAN und ABB E-mobility zünden die nächste Stufe für Elektromobilität im Lkw-Fernverkehr.

Weiterlesen
Foto: David Bohmann

40 Millionen Euro werden investiert, um die CO2-Neutralität bis 2040 zu erreichen.

Weiterlesen

Flagship Founders verkündet die Ausgründung seines dritten Start-ups: Das Unternehmen mit dem Namen zero44 wird Reedereien, Schiffsmanager und…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

LogiMAT 2022

Datum: 31. Mai 2022 bis 02. Juni 2022
Ort: Stuttgart

28. Internationale Ausstellung Fahrwegtechnik (iaf)

Datum: 31. Mai 2022 bis 02. Juni 2022
Ort: Münster

eCommerce Day 2022

Datum: 22. Juni 2022
Ort: Nordlicht in Wien

37. Logistik Dialog 2022 „Supply Chain Fitness Now“

Datum: 23. Juni 2022 bis 24. Juni 2022
Ort: Vienna International Airport City Space

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.