News

Hermes: Modernes Logistik-Center in Hamburg

Foto: Hermes
(v.l.n.r.) Andreas Mattner (Geschäftsführer ECE), Olaf Schabirosky (CEO Hermes Germany), Michael Otto (Vorsitzender des Aufsichtsrates der Otto Group), Peter Tschentscher (Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg) bei der Eröffnung des neuen Logistik-Centers.
Foto: Hermes

Ab dem Betriebsstart am 1. April werden sich ca. 200 Mitarbeiter um die Abwicklung der Sendungen kümmern.

In Hamburg hat Hermes Germany sein neues Logistik-Center (LC) eröffnet. Das rund 9.000 m2 große hochmoderne Verteilzentrum verarbeitet bis zu 100.000 Sendungen pro Tag. Rund 55 Millionen Euro wurden investiert. Das LC Hamburg ist Teil eines 300 Millionen Euro schweren Investitionsprogramms, mit dem Hermes sein bundesweites Logistiknetzwerk umfassend ausbaut. Damit erweitert das Unternehmen seine Kapazitäten erheblich und bereitet sich auf ein fortgesetztes Wachstum im gesamten 2C-Paketmarkt (B2C und C2C) vor. Ab dem Betriebsstart am 1. April werden sich ca. 200 Mitarbeiter um die Abwicklung der Sendungen kümmern. Vier weitere neue LC in Mainz, Bad Rappenau bei Heilbronn, Graben bei Augsburg und in Ketzin bei Berlin sind bereits im Regelbetrieb.


"Mit der Eröffnung dieses Verteilzentrums in unserer Heimatstadt Hamburg setzen wir sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch Maßstäbe. Mit seiner hohen Leistungskraft ist das LC ein wichtiger Baustein in der Paketzustellung im norddeutschen Raum. Besonders freut mich, dass wir ab Frühjahr dieses Jahres von hier aus mit emissionsfreien Elektro-Transportern zustellen", erläutert Olaf Schabirosky, CEO der Hermes Germany. Kay Schiebur, Vorstand Konzern Services Otto Group, betont: "Dieses neue Verteilzentrum erfüllt ideal die hohen Anforderungen, die heute hinsichtlich Flexibilität, Schnelligkeit und Zuverlässigkeit an die Logistik gestellt werden. Damit ist es eine zentrale Investition in die künftige Wettbewerbsfähigkeit. Denn wir wollen auch weiterhin zu den führenden Paketdienstleistern Deutschlands gehören und im Sinne unserer Kunden wachsen.

Emissionsfreie Paketzustellung in Hamburg geplant
Nicht nur die Förder- und Sortiertechnik des LCs ist auf dem höchsten technischen Stand. Auch in der künftigen Belieferung Hamburgs verfolgt Hermes den bereits eingeschlagenen Weg der Elektrifizierung seiner Fahrzeugflotte konsequent weiter: Im Innenstadtbereich rund um Hafencity und Außenalster bis nach Barmbek-Süd hinein soll ab dem Frühjahr mit Elektro-Transportern emissionsfrei zugestellt werden.Die Transporter der Modelle eVito und eSprinter von Mercedes-Benz Vans sind die ersten Serienfahrzeuge der großangelegten Kooperation von Hermes und dem Automobilhersteller. "Optimal an den Anwendungszweck angepasste Fahrzeuge sind die Voraussetzung für einen effizienten Betrieb - gerade im herausfordernden Bereich der urbanen Logistik. Ein bloßer Laderaum auf Rädern reicht angesichts geänderter Anforderungen seitens der Kunden und der Städte heutzutage nicht mehr aus. Vielmehr braucht es emissionsarme und -freie Antriebe sowie intelligente Lösungen über das reine Fahrzeug hinaus, zum Beispiel im Bereich effizienter Ladeinfrastruktur", verdeutlicht Klaus Maier, Leiter Vertrieb und Marketing Mercedes-Benz Vans.  In den nächsten Jahren plant Hermes, 1.500 Elektro-Transporter bundesweit einzusetzen. "Wir setzen unseren klaren Fokus auf den flächendeckenden Ausbau von Elektromobilität. Für dieses Vorhaben haben wir mit Mercedes-Benz Vans einen starken Partner an unserer Seite. Für uns ist das eine Frage der gesellschaftlichen Verantwortung und wir setzen uns hohe Ziele im Bereich der Nachhaltigkeit. So testen wir im Rahmen unserer umfassenden Mobilitätskonzepte beispielsweise weitere alternative Zustellarten wie elektrifizierte Cargo-Bikes", ergänzt Olaf Schabirosky.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.