News

Heftige Corona-Folgen für Hapag-Lloyd

Foto: Hapag-Lloyd
Foto: Hapag-Lloyd

Der Vorstand erwartet zwar rückläufige Entwicklungen im zweiten und vielleicht auch dritten Quartal, aber für das Gesamtjahr rechnet er mit einem leicht steigenden Transportvolumen und etwas höheren Frachtraten.

von: Stefan May

Gewaltige Auswirkungen dürfte die Corona-Krise auf die Container-Reederei Hapag-Lloyd haben. Trotzdem wird für dieses Jahr ein Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 500 Millionen bis einer Milliarde Euro erwartet. Agenturmeldungen zufolge sagte Vorstandschef Rolf Habben Jansen bei der Bilanzvorlage in Hamburg, die Prognose für die Geschäftsentwicklung sei mit "erheblich höheren Unsicherheiten" behaftet als üblich.

Hapag-Lloyd stellt sich auf die Krise ein. Das bedeutet für das Unternehmen Geld zusammenzuhalten, Schulden abzubauen, Investitionen auf den Prüfstand zu stellen und Kosten zu sparen. Die Reederei denkt seit längerem über den Kauf neuer Schiffe nach, wird damit aber wohl weiter warten. Der Vorstand erwartet zwar rückläufige Entwicklungen im zweiten und vielleicht auch dritten Quartal, aber für das Gesamtjahr rechnet er mit einem leicht steigenden Transportvolumen und etwas höheren Frachtraten. Die Treibstoffpreise sollten nach einer Berg- und Talfahrt nur wenig über dem Vorjahr liegen. Die Märkte in China und anderen asiatischen Ländern hätten sich nach dem anfänglichen Schock „wahrscheinlich schneller erholt als von vielen befürchtet“, sagte Habben Jansen. Jetzt seien aber auch die anderen Kontinente betroffen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Lagermax

Das Klimaministerium verordnet eine Strafmaut für umweltfreundliche Lkw und setzt damit das völlig falsche Signal. Denn die Ökologisierung des…

Weiterlesen
Foto: Lukas Lorenz

Karl-Martin Studener, Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik, hat zwar kein Geheimrezept, wie man den Mangel an Fahrern beseitigen kann, dafür aber ein…

Weiterlesen
Foto: DSV

Premiere für die DSV Fulfillment Factory in Deutschland: Automatisierte Lagertechnologie der nächsten Generation geht in Duisburg an den Start. DSV…

Weiterlesen

Das Binnenschiff ist ein wichtiger Teil des Schwerlasttransports, betont Universal Transport, einer der führenden Großraum- und Schwerlastspezialisten…

Weiterlesen
Foto: Pixabay / Holger Schué

Das deutsche Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) und die Deutsche Bahn (DB) bringen die Planungen für „Digitale Schiene Deutschland“…

Weiterlesen
Foto: Takeda

Gemeinsam mit dem biopharmazeutischen Unternehmen Takeda setzt das auf temperaturgeführte Transporte spezialisierte Logistikunternehmen Müller ab…

Weiterlesen

Die Designwerk Technologies AG liefert in enger Kooperation mit Kässbohrer Transport Technik GmbH ab dem kommenden Jahr ihren neuen Autotransporter…

Weiterlesen
Foto: Steyr Automotive

Steyr Automotive und MAN Truck & Bus haben vor kurzem die Verlängerung der ursprünglich bis Ende Mai angesetzten Auslaufkurve für die Ausstattung von…

Weiterlesen
Grafik: Swissterminal

Swissterminal setzt auf Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Direktverbindungen an die europäischen Westhäfen. Daher bietet das Unternehmen und bietet…

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG

Die Österreichische Post, Mercedes-Benz und MANN+HUMMEL testen einen Feinstaubfilter in Graz und haben dazu nun die ersten Ergebnisse vorgestellt.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.