News

Hapag-Lloyd übernimmt NileDutch

Foto: Hapag-Llyod
Mit der Akquisition von NileDutch erweitert Hapag-Lloyd seine Aktivitäten in Afrika.
Foto: Hapag-Llyod

Die Transaktion wurde von den weltweiten Kartellbehörden genehmigt und inzwischen abgeschlossen. Die Akquisition des Afrika-Spezialisten unterstützt die Strategie von Hapag-Lloyd, in Afrika zu wachsen.

Hapag-Lloyd hat die Übernahme der niederländischen Containerreederei Nile Dutch Investments B.V. (NileDutch) erfolgreich abgeschlossen. Nach der Unterzeichnung eines Kaufvertrags im März hat Hapag-Lloyd nun auch formell alle Anteile des Unternehmens erworben, nachdem alle zuständigen Kartellbehörden der Transaktion zugestimmt hatten. 

„Wir freuen uns sehr über den Abschluss der Transaktion und darauf, gemeinsam mit unseren neuen Kolleginnen und Kollegen das enorme Potenzial zu erschließen, das Afrika zu bieten hat“, erklärt Rolf Habben Jansen, CEO von Hapag-Lloyd. „Mit dem Eintritt der 320 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von NileDutch in unser Unternehmen erhöht Hapag-Lloyd sein Personal vor Ort in Afrika deutlich.“  

Abhängig von den Marktbedingungen streben Hapag-Lloyd und NileDutch an, wesentliche Teile ihres Geschäfts bereits im späteren Verlauf des Jahres 2021 zu integrieren, um ihren Kunden so bald wie möglich die gesamten Vorteile des kombinierten Netzwerks anbieten zu können.

Mit 40 Jahren Erfahrung auf dem Markt ist NileDutch eine der führenden Reedereien entlang der westafrikanischen Küste. Mit Hauptsitz in Rotterdam ist NileDutch an 85 Standorten weltweit präsent und verfügt über 16 Büros in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Singapur, China, Angola, Kongo und Kamerun. Das Unternehmen bringt außerdem 7 Liniendienste, rund 35.000 TEU Transportkapazität und eine Containerflotte mit einer Kapazität von rund 80.000 TEU mit. 

Die Integration wird zügig voranschreiten und die vollständige geschäftliche Integration voraussichtlich bis Ende 2021 abgeschlossen sein.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Die in dem Projekt gewonnenen Erkenntnisse sollen wichtige Inputs für die unternehmenseigene Strategie in Bezug auf den Klimaschutz liefern.

Weiterlesen
Foto: DLH Österreich

Alle bisher fertig gestellten Baureihen am Industrial Campus Vienna East wurden damit an DEKA verkauft.

Weiterlesen
Foto: DB Schenker

Im Rahmen der Partnerschaft wird DB Schenker im Frühjahr und Sommer 2022 die ersten Prototypen von Volta Zero Trucks bei Kunden unter realen…

Weiterlesen
Foto: Raben Group

Logistikdienstleister etabliert Direktverkehre nach Südeuropa und erweitert das deutsche Netzwerk.

Weiterlesen
Foto: DB AG / Volker Emersleben

Das Unternehmen will die Transportkapazitäten von aktuell mehr als 200.000 auf 500.000 Container im Jahr 2025 erhöhen.

Weiterlesen
Foto: BBT SE

Die Tunnelbohrmaschine „Serena“ ist nach 14 Kilometer und 3,5 Jahren Vortrieb erfolgreich an ihrem Ziel am Brenner angekommen.

Weiterlesen
Foto: GEODIS

Geodis hat ein neues Sortierzentrum in Schoten, in der Nähe von Antwerpen, sowie eine neue Niederlassung am Flughafen von Lüttich eröffnet.

Weiterlesen
Foto: Esther Horvath / cargo-partner

cargo-partner legt einen strategischen Fokus auf Speziallösungen für Lebensmittel und verderbliche Waren.

Weiterlesen
Foto: Contargo / Shutterstock

Das Unternehmen wird eine Vielzahl an Leistungen anbieten.

Weiterlesen
Foto: DHL Express

Der Lkw legt täglich eine Strecke von ca. 200 km zurück und überquert dabei die niederländisch-belgische Grenze.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Termine

LogiMAT 2022

Datum: 31. Mai 2022 bis 02. Juni 2022
Ort: Stuttgart

28. Internationale Ausstellung Fahrwegtechnik (iaf)

Datum: 31. Mai 2022 bis 02. Juni 2022
Ort: Münster

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.