News

Hafenbetrieb Rotterdam erweitert die Kapazitäten der Hafenbahn

Foto: Shutterstock.com / jorisvo
Der Hafenbetrieb Rotterdam investiert 300 Millionen Euro in der Kapazitätserweiterung der Hafenbahn.
Foto: Shutterstock.com / jorisvo

Der Hafen investiert 300 Millionen Euro, um Kapazitätsengpässe für den Bahnverkehr zu beseitigen.

"Diese Bahnverbindung ist sehr wichtig denn sie verbessert die Verbindung zwischen dem westlichen Hafengebiet und dem europäischen Hinterland", sagte Ronald Paul, Chief Operating Officer des Hafenbetriebs Rotterdam, bei der Präsentation der jüngsten Pläne des Unternehmens. Der Hafenbetrieb Rotterdam erteilt dem Konsortium aus den Bauunternehmen SaVe (bestehend aus den Unternehmen Besix, Mobilis, Dura Vermeer, Hollandia und Iemants) den Auftrag zum Bau des Unterbaus für die Theemswegtrasse. Durch die Verlegung eines Teils der Hafenbahnlinie wird der zunehmende Güterverkehr nicht mehr durch den Schiffsverkehr behindert. Der Auftrag umfasst den Bau einer erhöhten Bahnbrücke mit einer Länge von 4 km, einschließlich zwei stählernen Bogenbrücken auf halber Strecke der Hafenbahnlinie. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich im Laufe von 2018 und werden 2020 abgeschlossen sein. Der Auftrag ist ein Teilprojekt der Anlegung der Theemswegtrasse; so folgt nach der Übergabe eine Phase, in der der Aufbau angelegt wird, bestehend aus den Bahngleisen einschließlich aller zugehörigen Systeme.

Die Anlegung der gesamten Theemswegtrasse erfordert einen Investitionsbetrag von ca. 300 Millionen Euro. Die Europäische Union stellt Fördermittel in Höhe von 62 Millionen Euro zur Verfügung. Der Hafenbetrieb und das niederländische Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft ergänzen zusammen die restliche Investition. Der Hafenbetrieb Rotterdam koordiniert, entwirft und realisiert das Projekt in Zusammenarbeit mit ProRail. Nach der Realisierung der Trasse überträgt der Hafenbetrieb die Verwaltung und Instandhaltung des neuen Streckenabschnitts an ProRail.

Beseitigung des Kapazitätsengpasses für den Bahnverkehr
Die Theemswegtrasse ist eine Lösung für die Problematik an der Calandbrücke bei Rozenburg. Diese Stahlhubbrücke für den Bahnverkehr, Straßenverkehr und langsamen Verkehr im Rotterdamer Hafengebiet ist das Bindeglied in der Betuweroute zum europäischen Hinterland. Für die Seeschifffahrt ist die Hubbrücke die Zufahrt zum Brittanniëhaven. Aufgrund der voraussichtlichen Zunahme des Bahnverkehrs und auch des Seeschifffahrtsverkehrs von und zum Brittanniëhaven prognostiziert der Hafenbetrieb einen Kapazitätsengpass für den Bahnverkehr. Die Anlegung der Theemswegtrasse ist eine Lösung für diesen Engpass. Die neue Strecke verläuft über eine erhöhte Bahnbrücke. Die Bahnlinie verläuft über zwei Bogenbrücken und trifft bei der A15 wieder auf die vorhandene Bahnstrecke.


Wenn Sie externe Inhalte von www.youtube.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Seit 1. Mai ist die Felbermayr Transport- und Hebetechnik neuer Förderer des Netzwerk Metall. Als neues Netzwerk Metall Mitglied werden wir die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.