News

Goldminen-Equipment für Ostsibirien

ZAO Militzer & Münch liefert die komplette Ausrüstung für eine Anlage zur Goldförderung auf eine Großbaustelle (Bild: Militzer & Münch)

ZAO Militzer & Münch lieferte die komplette Ausrüstung für eine Anlage zur Goldförderung auf eine Großbaustelle, rund 400 Kilometer nördlich der Hafenstadt Magadan.

Die Projektfracht für die Goldminen-Großbaustelle umfasst Walzen, Kräne, Bohrgeräte und anderes Equipment zum Abbau und zur Aufbereitung von Gold. Allein eine Walze ist fünf Meter hoch, hat einen Durchmesser von sechs Metern und ein Gewicht von mehr als 50 Tonnen. Insgesamt bewegte die russische Gesellschaft des Transportlogistikdienstleisters bislang ein Gesamtvolumen von mehr als 10.000 Tonnen von Magadan in die Bergbau-Region. Das gesamte Projekt wird voraussichtlich im Oktober dieses Jahres abgeschlossen sein.

Bereits im Oktober 2012 startete das zuständige Moskauer Projekt-Team von ZAO Militzer & Münch mit den Vorbereitungen für die Schwer- und Übermaßtransporte, organisierte Genehmigungen und Zolldokumente und plante die Strecke. Die Bauteile und Maschinen gelangen zunächst aus Russland, den USA, Kanada, Belgien, Deutschland, Frankreich, Dänemark, Spanien, Polen, Tschechien, Großbritannien, Schweden, Italien, Südafrika, China, Australien und Indonesien auf unterschiedlichen Seerouten in die Hafenstadt Magadan, die am Ochotskischen Meer liegt. Hier wird die Projektfracht für den Weitertransport zur rund 400 Kilometer nördlich gelegenen Goldminen-Baustelle auf Lkw verladen.

Individuelles Handling, Schritt für Schritt

Die Dauer der einzelnen Lkw-Fahrten hängt stark von der geladenen Fracht sowie von der Witterung ab. Die Transporte der massigen Walzen wickelte Militzer & Münch im tiefsten sibirischen Winter ab. Die Temperaturen können dann auf bis zu minus 50 Grad sinken. "Während mit Containern beladene Fahrzeuge die Strecke in nicht einmal zwei Tagen zurücklegen, brauchen die Lkw mit den Walzen etwa doppelt so lange", sagt Michail Underov, Head of Project Logistics bei ZAO Militzer & Münch und Leiter des Magadan-Projekts.

Über die kurvigen Gebirgspässe, schmalen Brücken und teilweise unbefestigten Straßen kommen die schwer beladenen Trucks mit maximal Tempo 20 vorwärts. Eine Polizeieskorte begleitet die Übermaß-Fahrzeuge. "Neben der Kälte machten uns zeitweise starker Regen und überschwemmte Straßen zu schaffen", sagt Michail Underov. "Aber unser erfahrenes Projekt-Team ist auf solche extremen Situationen vorbereitet, schließlich sind Projekte in Russland für uns ein Heimspiel."

Das Projektteam von ZAO Militzer & Münch arbeitet während des gesamten Auftrags mit Partnern in den Herkunftsländern, weiteren Militzer & Münch-Gesellschaften sowie lokalen Spediteuren zusammen. "Ohne die enge Zusammenarbeit aller Beteiligten kann ein so umfangreicher Transport nicht erfolgreich umgesetzt werden", sagt Marina Dshegrij, Geschäftsführerin von ZAO Militzer & Münch.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Knorr-Bremse

Auch in einem anspruchsvolleren wirtschaftlichen Umfeld wie im vergangenen Jahr beweist Knorr-Bremse Widerstandsfähigkeit und Leistungsstärke: Umsatz,…

Weiterlesen
Foto: CTS / CTE

Die erbrachten Leistungen der CTS und CTE sind für Geschäftsführer Otto Hawlicek zufriedenstellend, doch das Marktumfeld ist volatil, erklärt er…

Weiterlesen
Foto: AdobeStock / lyudinka

Die Politik sollte Rahmenbedingungen optimieren, damit mehr Cargo auf die Kombi-Schiene verlagert wird, sagt der Unternehmensberater Erich Possegger…

Weiterlesen
Foto: UTA Edenred

UTA Edenred, einer der führenden Mobilitätsdienstleister in Europa und Teil der Edenred-Gruppe, bietet seine Ladelösung UTA eCharge® jetzt auch auf…

Weiterlesen
Foto: Shutterstock / metamorworks

Spot on: Digitalisierung! In unserer neuen und exklusiven Online-Reihe beleuchtet Businesscoach und Journalistin Anja Kossik dieses Mal den…

Weiterlesen

Der österreichische FULLTRUCK-LOADS-Spezialist LKW WALTER setzt den nächsten Meilenstein in der Digitalisierung der Supply Chain: Das Unternehmen…

Weiterlesen
Foto: Hellmann Worldwide Logistics / Digital Hub Logistics Hamburg

Das global tätige Familienunternehmen Hellmann Worldwide Logistics arbeitet bereits seit vielen Jahren eng mit unterschiedlichen Start-ups zusammen,…

Weiterlesen

Die Reederei CMA CGM läuft Bremerhaven mit dem ersten eigenen RoRo-Schiff an, das mit einem LNG-Hybridantrieb unterwegs ist, und bunkert im…

Weiterlesen

Im Zuge personeller Veränderungen beruft das dänische Transport- und Logistikunternehmen Torge Koehnke zum Geschäftsführer der DSV Air & Sea Germany…

Weiterlesen
Foto: trans-o-flex

Martin Reder übernimmt ab sofort den Vorsitz der Geschäftsführung (CEO) bei dem auf die Branchen Pharma, Kosmetik, Konsumgüterelektronik und andere…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Verkehr

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wien, DoubleTree by Hilton Vienna

VNL - Powerday Zoll 2024

Datum: 28.02.2024
Ort: Dornbirn, Tridonic GmbH & Co KG

Forum Automobillogistik 2024

Datum: 28.02.2024 bis 29.02.2024
Ort: Wörth am Rhein, Daimler Truck AG

LogiMAT India 2024

Datum: 28.02.2024 bis 01.03.2024
Ort: Dehli/India, IEML, Dehli NCR

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs