News

Geodis bietet Luftfrachtkapazitäten für den Korridor Asien-Europa an

Foto: GEODIS
Foto: GEODIS

Im Rahmen seines Own Controlled Network (OCN) bietet das Unternehmen einen regelmäßigen Flugplan für Frachtflüge von China nach Europa an und garantiert Kunden damit einen zuverlässigen Service.

Im März dieses Jahres startete Geodis mit Ad-hoc Flügen auf der Verbindung China-Europa. Im Juni folgte dann ein wöchentlicher Charterdienst als Reaktion auf sinkende Kapazitäten, verbunden mit einer wachsenden Nachfrage nach Frachtraum während der Pandemie. Da Frachtraum immer noch knapp ist, sowohl in Fracht- als auch Passagiermaschinen, hat der Logistikdienstleister nun einen dauerhaften Flugplan bis in das nächste Jahr hinein angekündigt. Mit wöchentlichen Direktflügen bietet Geodis jeden Montag von Shanghai (PVG) und jeden Sonntag von Amsterdam (AMS) seinen neuen Dienst an. Damit reagiert das Unternehmen auf den zu erwartenden Post-Covid Aufschwung und eine saisonal starke Nachfrage im vierten Quartal. Mit der Einrichtung des China-Europa-China Dienstes beläuft sich die Gesamtinvestition des Unternehmens in das Own Controlled Network (OCN) auf über 70 Millionen Euro.

Bisher wurden mehr als 400 Flüge in Asien, Europa, Nord- und Lateinamerika erfolgreich absolviert. Zu den Kunden, die einen solchen Service in Anspruch nehmen, gehört insbesondere ein europäischer Autohersteller, der sein Werk in China mit Teilkomponenten ausstattet. Auch Lenovo nutzt den AirDirect Mexico-Service auf der Strecke Hongkong / Guadalajara sowie die wöchentlichen Direktflüge zwischen Shanghai und Amsterdam. Geodis sorgt dabei für einen sicheren und zuverlässigen Transport der Produkte und unterstützt das Unternehmen bei der pünktlichen Lieferung seiner Komponenten an Fabriken und Endprodukte an die Kunden. „Für unsere Kunden in China ist es nicht nur wichtig, kontinuierlich eine ausreichende Kapazität sicherzustellen, sondern auch, dass ihr Frachtpartner das Transportservice-Netzwerk einschließlich des Flugbetriebs kontrolliert“, sagt Onno Boots, Regional President und CEO von Geodis für den asiatisch-pazifischen Raum. „OCN ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir die Kontrolle über unser multimodales Netzwerk erweitern. Darüber hinaus prüfen wir Optionen, um eine Verbindung zwischen China und Indien herzustellen und Hongkong und Singapur in das Netzwerk zu integrieren. Diese Bemühungen zielen darauf ab, einen Hub zu installieren, der sich nahtlos in unser Asia Road Network einfügt“, so Boots.

Post-Covid
„Sowohl die Drehkreuze in Amsterdam als auch in Shanghai sind ideal für die Koordination von Ladungen mit mehreren Ursprungs- und Zielorten. Unser operatives Netzwerk in Europa und Asien ist darauf ausgelegt, die Konnektivität zu maximieren und unseren Kunden volle Flexibilität in Bezug auf Abhol- und Lieferpunkte zu bieten“, sagt Stanislas Brun, SVP Global Air Freight. „Die Regelmäßigkeit und Zuverlässigkeit dieses neu eingerichteten Dienstes wird Herstellern und Einzelhändlern helfen, ihr Geschäft zu regenerieren, wenn sich die Weltwirtschaft nach Covid-19 erholt. Wir hoffen, ihnen dabei zu helfen, weitere Unterbrechungen der Lieferkette zu verhindern und somit dem Drang zur Steigerung des Lagerbestands und den daraus resultierenden Kosten entgegenzuwirken“, sagt Brun.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen
Foto: Kombiverkehr KG

Björn Saschenbrecker wird Leiter Business Development bei der Kombiverkehr KG und Geschäftsführer der Europe Intermodal Istanbul.

Weiterlesen
Foto: LOGSTA / ANCLA

Die beiden auf E-Commerce spezialisierten Logistiker LOGSTA GmbH (Wien, AT) und ANCLA Logistik GmbH (Wetzlar, DE) mit der zugehörigen Marke PackAngels…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.