News

Gefco untersützt das neue Kenitra-Werk der PSA-Group

Foto: GEFCO
Gefco hat bereits die ersten beiden Waggons zum neuen Kenitra-Werk in Marokko. Bis Ende des Jahres sollen 45 weitere folgen.
Foto: GEFCO

Gefco hat bereits die ersten beiden Waggons zum neuen Kenitra-Werk in Marokko. Bis Ende des Jahres sollen 45 weitere folgen.

Gefco transportierte im Dezember 2018 die ersten beiden Waggons zur Unterstützung des neuen Werks der Groupe PSA in Kenitra, Marokko. 45 weitere Waggons sollen noch bis Ende 2019 folgen. Sie werden vom französischen Hafen Saint-Nazaire zum marokkanischen Hafen Tanger gefahren. Insgesamt werden damit 47 Waggons auf der Eisenbahnstrecke zwischen Tanger und Kenitra neue Fahrzeuge transportieren. Die Produktionskapazität für das Werk in Kenitra wird bis 2020 auf 200.000 Fahrzeuge pro Jahr geschätzt. Das Projekt ist eine sowohl in Bezug auf die industriellen Anforderungen, als auch die Fähigkeiten des Unternehmens eine Herausforderung und zeigt die starke Partnerschaft zwischen der Groupe PSA und des Automobillogistikers Gefco.

Unterstützung des Wachstums in Kenitra
Die Verbindung zwischen Kenitra und Tanger wird der Groupe PSA dabei helfen, ihre ehrgeizigen Ziele für das neue Werk zu erreichen. Das Team von Gefco half dabei, den Erfolg dieses komplexen Vorhabens sicherzustellen: Von der Beförderung der Waggons vom Hafen Saint Nazaire in Frankreich über ihre Überholung und Anpassung bis hin zu der Verladung auf ein Schiff sowie die Lieferung zum Hafen von Tanger. Die Waggons werden vom marokkanischen nationalen Eisenbahnamt (ONCF) betrieben und transportieren Fahrzeuge vom Werk in Kenitra zum Hafen Tanger, bevor sie nach Europa exportiert werden. "Wir sind sehr erfreut, dass uns die Groupe PSA dieses spannende Projekt anvertraut hat und wir sind zuversichtlich, dass wir über die richtigen Fachkenntnisse und Fähigkeiten verfügen, um es zu einem Erfolg zu machen", erklärte Anne Lambusson, Executive Vice President Gefco, verantwortlich für die Groupe PSA. "Gefcos Supply-Chain-Expertise ermöglicht es uns, diese Herausforderung zu meistern", so Lambusson.

Festigung der Position in Afrika

Mit diesem Projekt unterstützt Gefco die ehrgeizige Entwicklungsstrategie der Groupe PSA in Marokko und Afrika. Der Automobilhersteller plant, Kenitra zu einem führenden Industriezentrum zu machen und hat bereits mit dem Aufbau eines eigenen Netzwerks begonnen. Das Projekt wird auch die Position von Gefco in Marokko weiter stärken. Im Januar 2018 gab Gefco die Übernahme von GLT bekannt, einem europäisch-marokkanischen Transportspezialisten und führenden Betreiber des Gates zwischen Algeciras und Tanger. Heute ist Gefco Marokko führend in der Lieferkette des Landes und erwartet, dass sich die Zahl der Mitarbeiter bald verdoppeln wird, um das zukünftige Wachstum im Land (und auf dem Kontinent) zu unterstützen.


Das könnte Sie auch noch interessieren

Nach einer pandemiebedingten zweijährigen Pause fand heuer der 37. BVL-Logistik-Dialog statt. Logistiker und Verlader diskutierten über neue…

Weiterlesen
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen
Foto: Florian Wieser

UnitCargo konnte kontinuierlich Umsatz und transportierte Volumina steigern. CEO Davor Sertic sagt, dass das an einer Diversifizierungsstrategie…

Weiterlesen
Foto: Hyve

Trotz Covid und de Ukraine-Krise konnte sich die Breakbulk Europe 2022 zu einem Meistererfolg entwickeln.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.