News
Die neue Konzernzentrale von Gebrüder Weiss in Lauterach (Bild: Gebrüder Weiss)

Gebrüder Weiss setzte 2014 Wachstumsstrategie fort

Mit einem Plus von rund fünf Prozent erwirtschaftete das internationale Transport- und Logistikunternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr einen vorläufigen Nettoumsatz von 1,24 Milliarden Euro.

Das Investitionsvolumen lag mit 56,4 Millionen Euro etwa auf dem hohen Niveau des Vorjahres (2013: 60,1 Millionen Euro). Zusätzlich hat das Unternehmen aufgrund des niedrigen Zinsniveaus einige Leasingobjekte in Ungarn und Österreich im Wert von 24,4 Millionen Euro übernommen und damit seine Resilienz weiter erhöht. Nahezu unverändert geblieben ist mit rund 55,5 Prozent die hohe Eigenkapitalquote, die dem Unternehmen die weitgehende Unabhängigkeit von Kreditinstituten sichert (2013: 56,5 Prozent). Die Anzahl der Mitarbeiter ist im Jahresdurchschnitt um über vier Prozent auf 5.868 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalent) gestiegen.

"Angesichts der schwierigen Konjunkturlage in Europa sind wir mit diesem Jahresabschluss sehr zufrieden", bilanziert Vorstandsvorsitzender Wolfgang Niessner das abgelaufene Geschäftsjahr. "Wir haben die Konzernziele erreicht und innovative Entwicklungen forciert.

Landverkehre und Logistiklösungen

Mit einem konsolidierten Umsatz von 826,3 Millionen Euro steigerte der Geschäftsbereich Landverkehre 2014 den Vorjahresumsatz (2013: 800,3 Millionen Euro). Mit der speziellen Expertise des Tochterunternehmens Far Freight baute Gebrüder Weiss das Transportvolumen in den Kaukasus und weitere GUS-Staaten aus und eröffnete eine Niederlassung in der Türkei. Insgesamt wickelte der Landverkehr rund 10,6 Millionen Sendungen ab. Dabei rückten vermehrt multimodale Transportlösungen in den Fokus, die Gebrüder Weiss 2015 Richtung Asien weiterentwickeln will.

Dazu Finanzvorstand Wolfram Senger-Weiss: "Der kontinuierliche Netzwerkausbau in Osteuropa und nach Zentralasien ist Teil unserer Strategie. Mit dem Markteintritt in Russland und unseren jüngsten Standorten in der Türkei und Georgien haben wir in den vergangenen zwei Jahren eine geographische Lücke in unserem Netzwerk geschlossen." Zudem bezog das Unternehmen Mitte 2014 am Firmenhauptsitz im vorarlbergischen Lauterach seine neue Konzernzentrale sowie einen Logistikterminal und eröffnete an den Standorten Wels/Österreich und Sofia/Bulgarien neue Speditionsterminals.

Weitere Bauprojekte stehen 2015 vor dem Abschluss: In der Niederlassung Lauterach sind zusätzlich umfangreiche Modernisierungsarbeiten im Gange und im süddeutschen Esslingen entsteht ein neues Umschlagslager. Ebenfalls baut der Logistikexperte seine Standorte in Hall/Österreich, Brünn/Tschechien und Belgrad/Serbien weiter aus und errichtet einen Logistikstandort in Dubai.

In China baute das Unternehmen mit der Gründung des Joint Ventures Gebrüder Weiss Automotive Logistics seine Kompetenz im Automotive-Bereich weiter aus. Der Gebrüder Weiss Paketdienst (GWP), Mitgesellschafter des österreichischen DPD, lag 2014 mit einem Umsatz von 126,3 Millionen Euro in einem kompetitiven Umfeld über Vorjahresniveau(2013: 126,1 Millionen Euro).

Bereich Air & Sea im Aufschwung

Der Geschäftsbereich Air & Sea verzeichnete 2014 mit einem Umsatz von 287,7 Millionen Euro ein Wachstum von über 12 Prozent. In der Seefracht hat sich das Sammelgutprodukt GWconsolution mit standardisierten Service-Levels und dem Ausbau direkter Seefahrtlinien weiter etabliert und erzielte im Vorjahresvergleich eine Steigerung von 20 Prozent (LCL: 433.000 Kubikmeter). Auch der Bereich Luftfracht hat sich nach dem leichten Rückgang 2013 erholt und verzeichnete mit 49.500 Tonnen einen Zuwachs von 10 Prozent.

Der Gebrüder Weiss Paketdienst (GWP), Mitgesellschafter des österreichischen DPD, lag 2014 mit einem Umsatz von 126,3 Millionen Euro in einem kompetitiven Umfeld über Vorjahresniveau (2013: 126,1 Millionen Euro). Der Paketdienst erweiterte im vergangenen Jahr sein landesweites Netzwerk auf insgesamt 580 PaketShops für Privatkunden. Mit einer Vielzahl innovativer Logistikberatungsprojekte und einer Fokussierung auf den Bereich E-Business baute auch das Tochterunternehmen x|vise seine Marktstellung aus.

Im Hinblick auf das kommende Geschäftsjahr will Gebrüder Weiss seine Marktposition weiter ausbauen und seine Attraktivität sowohl als Dienstleister als auch als Arbeitgeber weiter steigern. "Unser Ziel ist mit dem Begriff 'Service Excellence' klar definiert", sagt Wolfgang Niessner. "Alle ergriffenen Maßnahmen dienen dem Zweck, Kunden durch überragende Leistungen zu begeistern."


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Panattoni

Der führende Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien in Europa entwickelt einen Neubau im brandenburgischen Grünheide mit direkter…

Weiterlesen
Foto: Sebastian Gabsch / Logistics Hall of Fame

Vor kurzem sind die neuen Mitglieder in die Ruhmeshalle der Logistik eingezogen - in diesem Jahr waren es gleich vier. Außerdem wird die Logistics…

Weiterlesen
Animation: Toyota Material Handling

Toyota Material Handling nutzt ein virtuelles Modell, um maßgeschneiderte Automatisierungslösungen zu definieren.

Weiterlesen

Die Immobilienexperten von DHL Supply Chain, dem weltweit führenden Anbieter für Kontraktlogistik, haben ein klimaneutrales Immobilienportfolio…

Weiterlesen
Foto: GE Aerospace

Silk Way West Airlines hat bei GE Aerospace insgesamt 16 GE9X- und GE90-Triebwerke für ihre neue Boeing-Langstreckenflotte in Auftrag gegeben. Die…

Weiterlesen
Foto: GEORGI Handling

Im Rahmen des Baustellenfestes des Investors Greenfield Development wurde vor kurzem der zweite Bauabschnitt des Technologieparks Airport…

Weiterlesen
Foto: VTG AG

Ab sofort sind Garnituren mit je fünf Flachwagen auch in den Betriebsstellen Senftenberg und Hagen für kurzfristige Einsätze buchbar.

Weiterlesen
Animation: Shutterstock / Elnur

acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) und DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie) führen seit Juni 2021 das…

Weiterlesen

Im Rahmen eines langfristigen Chartervertrags mit Atlas Air, einer Tochtergesellschaft von Atlas Air Worldwide Holdings, hat Kühne+Nagel die erste…

Weiterlesen
Foto: VDV

Mehr Pakettransporte auf der Schiene – dafür setzen sich Allianz pro Schiene, der Bundesverband Paket- und Expresslogistik (BIEK) und der Verband…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.