News

Gebrüder Weiss eröffnet neues Home Delivery-Umschlagslager nahe Wien

Foto: Gebrüder Weiss / Andreas Ursprunger
Gebrüder Weiss steigert im ersten Halbjahr 2020 die Zahl der ausgelieferten Home Delivery-Sendungen von rund 410.000 auf 580.000 (Vergleich zum ersten Halbjahr 2019).
Foto: Gebrüder Weiss / Andreas Ursprunger

Das neue Umschlagslager für die Home Delivery-Sparte in Maria-Lanzendorf verfügt über eine Lagerfläche von rund 5.000 Quadratmetern.

Fast alle Länder in Europa melden nach Erreichen der Jahresmitte Wachstumsraten im B2C-E-Commerce-Bereich. Gebrüder Weiss steigert bei Endkundenzustellungen von Möbeln, TV-Geräten, Waschmaschinen, Kühlschränken etc. die Zahl der ausgelieferten Sendungen im ersten Halbjahr 2020 von rund 410.000 auf 580.000. Die Sparte Home Delivery realisierte in Österreich und fünf mittel- und osteuropäischen Ländern dieses Plus von 40 Prozent im Vergleich zu den ersten sechs Monaten im Jahr 2019. Um den im Zuge dieses Wachstums gestiegenen Anforderungen als Marktführer in Österreich noch besser gerecht zu werden, erweitert das Unternehmen seinen Standort in Maria Lanzendorf nahe Wien um fast 5.000 m2 Umschlagsfläche. 

Mit Kundenanforderungen gewachsen
„2020 mit normalen Maßstäben zu bewerten, fällt naturgemäß noch immer schwer. Dem erhöhten E-Commerce-Volumen unserer Kunden sind wir aber mit unseren Services im Home-Delivery-Segment mit einer erfolgreichen Wachstumsstrategie gefolgt“, betont Jürgen Bauer, Mitglied der Geschäftsleitung bei Gebrüder Weiss, mit Blick auf die positiven Entwicklungen des 1. Halbjahres. „Zudem ist es uns durch das außerordentliche Engagement unserer Mitarbeiter gelungen, die hohe Service-Qualität bei der Endkundenzustellung auch in der Phase des Lockdowns zu halten.“ Die Sendungsanzahl in Österreich wuchs im Home Delivery-Segment bei Gebrüder Weiss von 173.000 im ersten Halbjahr 2019 auf 235.000 in den ersten sechs Monaten 2020. Wien, wo rund ein Viertel der österreichischen Wirtschaftsleistung erbracht wird, steht auch in diesem Geschäft an erster Stelle. Mit dem Bau einer neuen Umschlagshalle am Standort Maria Lanzendorf trägt das Unternehmen dieser Entwicklung Rechnung. „Mitte Juli haben wir das Umschlagslager für die Home Delivery-Sparte in Betrieb genommen. In Maria Lanzendorf schlagen wir rund 40 Prozent des gesamten österreichischen Volumens der an Endkunden gelieferten Sendungen um“, sagt Karl Meiringer, Niederlassungsleiter Maria Lanzendorf bei Gebrüder Weiss. Die Baukosten für die moderne Logistikanlage belaufen sich auf 6,8 Millionen Euro.

Plus auch in vielen mittel- und osteuropäischen Märkten
In den Märkten in Kroatien, der Tschechischen Republik, Ungarn, der Slowakei, Rumänien und Serbien konnten zwischen Januar und Juni 2020 von Gebrüder Weiss knapp 110.000 Sendungen mehr an den Endkunden zugestellt werden als im gleichen Vorjahreszeitraum. Ungarn erreichte erstmals eine sechsstellige Anzahl an Sendungen (100.000; ein Plus von 75 Prozent) und nimmt damit außerhalb Österreichs den Spitzenplatz ein. Mit 85.000 Auslieferungen (ein Zuwachs von fast 47 Prozent) folgt Kroatien auf Rang zwei in diesem Länder-Ranking. Angesichts dieses Erfolgs wird der Logistiker seine Aktivitäten in Osteuropa in diesem Geschäft weiter ausbauen und hat dabei auch neue Staaten im Blick.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.