News

Fahrzeuge besser auslasten

"Platooning", das Konvoifahren von Lkw, bietet viele Optimierungsmöglichkeiten (Bild: Timocom)

Vernetzung ist schon heute der Schlüssel zu mehr Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit in der Logistik - wie etwa die Möglichkeiten von Lkw-Konvois (Platooning) aufzeigen.

Als Anfang April sechs Lkw-Konvois im Rahmen der European Platooning Challenge fast automatisch durch Europa rollten, war die Medienaufmerksamkeit groß. Die European Platooning Challenge zeigte dabei deutlich in welche Richtung sich die Transport- und Logistikbranche entwickelt und auch, was bereits jetzt schon möglich ist - nämlich Lkw, die in geringem Abstand im Windschatten des Vordermannes fahren, automatisch auf andere Verkehrsteilnehmer reagieren und während der Fahrt schon mal die voraussichtliche Ankunftszeit an der Laderampe aktualisieren oder die Frachtpapiere digital verschicken. Mit der European Platooning Challenge wurde ein weiterer Schritt in Richtung Zukunft der Logistik getan – auf Seiten der Fahrzeughersteller.

Doch auch in anderen Branchenbereichen arbeiten Unternehmen bereits daran, einzelne Ströme der Wertschöpfung zu optimieren und vor allem zu vernetzen. Spannend wird es dann, wenn Unternehmen aus verschiedenen Branchenbereichen miteinander kooperieren. Denn erst die Verbindung dieser Ströme schafft maximale Synergien.

Fahrzeuge besser auslasten

Im Zuge der European Platooning Challenge rückten auch die Themen „Lkw-Auslastung“ und „Leerfahrtenvermeidung“ in den Fokus. Auf dem „Campus Connectivity“ in Düsseldorf zeigte der Fahrzeughersteller Daimler, die Chancen und Möglichkeiten auf, die sich Transportunternehmen bieten, wenn sie beispielsweise ihre Telematikdienste und ihre Dispositionssoftware mit einer Frachtenbörse vernetzen. Wenn dann künftig noch der intelligente und mit der Frachtenbörse kommunizierende Lkw hinzukommt, wird ein Höchstmaß an Effizienz und Wirtschaftlichkeit erreicht.

Vernetzte Transportplattform

Was derzeit noch fehlt, ist lediglich der flächendeckende Einsatz der vernetzten Lkw. Tatsächlich sind zurzeit über 180 Telematikdienstleister zum Beispiel mit der Transportplattform TimoCom vernetzt. Innerhalb der Transportplattform ist dann wiederum die Trackinglösung mit der Frachtenbörse und der Ausschreibungsplattform verbunden. Zusätzlich können Transport- und Logistikunternehmen die Transportplattform über eine Schnittstelle direkt mit ihrer individuellen Dispositionssoftware verbinden.

Für den Arbeitsablauf bedeutet diese Vernetzung, dass beispielsweise der Disponent eine Relation in seiner Dispositionssoftware eingeben kann, mithilfe des TimoCom Trackings genau weiß, wann der Lkw am Entladeort ist und dann über die Umkreissuche eine passende Fracht für den Rückweg findet. Wenn nun intelligente und vernetzte Lkw in diesen Prozess kommen, ist denkbar, dass sie automatisch mit der Transportplattform sowie der integrierten Telematik kommunizieren und dem Disponenten aus der aktuellen Datenlage heraus Vorschläge für passende Rückfrachten machen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: SIS Informatik / Foto Wilke

Mit der innovativen Frasped-Tracking-Web-App lassen sich Sendungen simpel mobil steuern und verfolgen. Peter P. Blöschl, Geschäftsführer von SIS…

Weiterlesen
Foto: Privat

Ob Valentinstag, Black Friday oder saisonale Schwankungen wie das Weihnachtsgeschäft: Sowohl im B2C- als auch im B2B-Handel führen Nachfrage-Peaks zu…

Weiterlesen

Nach einer pandemiebedingten zweijährigen Pause fand heuer der 37. BVL-Logistik-Dialog statt. Logistiker und Verlader diskutierten über neue…

Weiterlesen
Foto: Alexander Winter

DB Schenker in Österreich und Südosteuropa floriert, wie CEO Alexander Winter erklärt. Ein Gespräch über den 150. Geburtstag des Unternehmens,…

Weiterlesen
Foto: Martin Granadia / SCHIG mbH

Melanie Graf, Team­leiterin der SGV-Förderungen bei der SCHIG mbH, und ihre für die Logistikförderungen verantwortliche Kollegin, Katharina Kurat,…

Weiterlesen
Foto: Dachser

Das Unternehmen nimmt einen neuen Warehouse-Standort in Betrieb.

Weiterlesen
Foto: TrailerPort

Stack-X ermöglicht die Stapelung von Trailern und Containern.

Weiterlesen

Das neue Terminal in Erlensee stärkt europäisches Netz und bedient die steigende Nachfrage im Straßentransport.

Weiterlesen

Die Leitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft (IFAT 2022) zeigt stark steigenden Bedarf von BEV- und FCEV-Nutzfahrzeugen vor…

Weiterlesen

Scania hat Camilla Dewoon die Leitung für die Bereiche Kommunikation und Nachhaltigkeit übertragen und sie damit auch zum neuen Mitglied des Scania…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

VNL Logistik-Forum Graz

Datum: 04. Juli 2022

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.