News

FACC verzeichnet signifikante Umsatzsteigerung

Foto: FACC AG
FACC konnte im vergangenen Geschäftsjahr Umsatz und Ergebnis deutlich erhöhen und blickt positiv auf 2024.
Foto: FACC AG

Die Luftfahrtindustrie hat sich auch im Jahr 2023 positiv entwickelt. Die FACC AG konnte von dieser Marktentwicklung überdurchschnittlich profitieren und hat den Umsatz im Geschäftsjahr 2023 um 21,3 Prozent auf 736 Millionen Euro gesteigert. Das operative Ergebnis wurde im Vergleich zum Geschäftsjahr 2022 mit 17,5 Millionen Euro mehr als verdreifacht und entspricht den Erwartungen des Managements.

Der herausfordernden Situation in der globalen Lieferkette wurde mit zusätzlichen Supply Chain Aktivitäten, unter anderem der Erhöhung von Materialsicherheitsbeständen, entgegengewirkt. Die im globalen Vergleich hohe Inflation in der Europäischen Union, speziell in Mitteleuropa und Österreich, und die damit verbundenen hohen Personalkostensteigerungen beeinflussen das Ergebnis ebenfalls.

Starke Erholung der Luftfahrtindustrie
Airbus und Boeing konnten im abgelaufenen Jahr 3.670 Flugzeugbestellungen verbuchen, das entspricht einer Steigerung von 125 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch bei den Auslieferungen ist ein Anstieg von 10,7 Prozent zu verzeichnen, in Summe wurden von Airbus und Boeing 1.263 Flugzeuge gebaut. Die FACC profitiert von dieser Entwicklung aufgrund langfristiger Kundenverträge auf allen großen Plattformen. Insbesondere nach Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen besteht am Markt ein hoher Bedarf. Auch die weiterhin hohe Nachfrage nach Business Jets, mit Ratensteigerungen von bis zu 40 Prozent, hat im vergangenen Jahr für einen wichtigen Wachstumsimpuls gesorgt. Mit einem Marktanteil von über 50 Prozent bei Kabinenlösungen für mittelgroße Business Jets ist die FACC in diesem Segment Marktführer. Das Langzeit-Orderbuch der FACC steht damit bei einem Volumen von rund 5,8 Milliarden US-Dollar. Die bereits im Jahr 2023 hohe Werksauslastung wird somit auch für das Jahr 2024 weitergeführt.

AAM-Produktgeschäft
Im Bereich der Marktentwicklung von Advanced Air Mobility (AAM)-Lösungen wurden wichtige Fortschritte zur Umsetzung der FACC-Strategie 20230 erzielt. Mit fünf Kunden im Personen- und Logistikdrohnenbereich wurden Entwicklungsaufträge im Gesamtwert von rund 90 Millionen US-Dollar akquiriert. Nach erfolgter Realisierung dieser Aufträge bis zum Jahr 2027 sowie einer erfolgreichen Zulassung und Inbetriebnahme dieser Produkte führt dies in weiterer Folge zu einer Umsatzsteigerung im zukünftigen AAM-Produktgeschäft. Im Bereich der Flugzeug- und Triebwerkswartung wurde ein Mehrjahresvertrag zur Überholung von Pratt & Whitney-Triebwerken abgeschlossen.

Leichtbaukomponenten
Der Bedarf an FACC-Flugzeugleichtbaukomponenten wird in den kommenden Jahren weiterhin zunehmen. Um den steigenden Bedarfen gerecht zu werden, wurde bereits im Jahr 2023 begonnen, das FACC-Werk in Kroatien erheblich auszubauen. Die Bauarbeiten zur Verdreifachung der Werksfläche werden Mitte des Jahres 2024 abgeschlossen sein. Am neuen Standort wird nach Fertigstellung eine Kapazität von ca. 1 Millionen Fertigungsstunden zur Verfügung stehen, welche zur Realisierung der FACC-Wachstums- und Profitabilitätsziele beitragen wird.

Klimaschutz-Bemühungen
Aufgrund von Effizienzsteigerungen konnte der Energiebedarf je erzielter Million Umsatz um 18,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr reduziert werden. In den kommenden Jahren ist geplant, den elektrischen Energiebedarf zu einem Gutteil mit solarer Energie zu decken und durch den Einsatz neuer Materialien und Prozesse weiter zu reduzieren. Mit dieser Strategie ist die FACC auf Kurs, ihre CO2-Emissionen bis 2030 um 40 Prozent zu verringern (gegenüber 2008) und ab 2040 CO2-neutral produzieren zu können.

Ausblick
Die vorhandenen kurz- und mittelfristigen Prognosen in der Luftfahrtindustrie ergeben im Umfeld des heutigen Marktes ein stabiles Wachstum. Der Bedarf an Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen wird in den kommenden zwei Jahren um ca. 25 Prozent ansteigen, ein überproportionales Wachstum von 50 Prozent (A350 Flugzeugfamilie) bzw. 100 Prozent (B787 Flugzeugfamilie) wird für das Segment der Langstreckenflugzeuge prognostiziert. Das Management der FACC erwartet für das Geschäftsjahr 2024 ein Umsatzwachstum im Bereich von 10 bis 15 Prozent, in Zusammenhang mit einer weiteren Steigerung der Profitabilität. Im Geschäftsjahr 2024 beabsichtigt FACC, den Mitarbeiterstand auf rund 4.000 Vollzeitbeschäftigte zu erhöhen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Kurt Keinrath

Die kürzlich in ihrem Amt bestätigte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen spricht sich dafür aus, eFuels bei der Erreichung der CO2-Grenzwerte…

Weiterlesen

Mit Juli wurden drei erste Elektro-Lkw in Betrieb genommen, die Waren in die Wiener dm-Filialen bringen. Bis Herbst 2025 soll der Großteil der…

Weiterlesen
Foto: FFG / Sarah Katharina Photography

Insgesamt stehen in der bereits vierten Ausschreibungsrunde des erfolgreichen Programms des Klimaschutzministeriums diesmal 45 Millionen Euro zur…

Weiterlesen
Foto: Michael Bause / TH Köln

Die TH Köln und die Schnellecke Logistics SE vertiefen ihre langjährige Zusammenarbeit. Im gegenseitigen Austausch und in gemeinsamen Projekten wollen…

Weiterlesen
Foto: Shutterstock / Scharfsinn

Der EU-Rechnungshof bestätigt die Forderung der Verkehrswirtschaft nach einem tatsächlich umsetzbaren Konzept für die Defossilisierung.…

Weiterlesen

Der Gesamtgüterumschlag des Port of Antwerp-Bruges belief sich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf 143,2 Millionen Tonnen, was einer…

Weiterlesen

Megawatt-Meilenstein am 19. Juli im bayerischen Plattling: Zum ersten Mal überhaupt hat ein Elektro-Lkw öffentlich mit über 1.000 Kilowatt und 1.500…

Weiterlesen
Graphik: Shutterstock / Jan Hyrman

TrueCommerce, ein globaler Anbieter von Supply-Chain- und Handelspartner-Konnektivitäts-, Integrations- und Omnichannel-Lösungen, hat eine Umfrage…

Weiterlesen
Fotos: Pixabay / Pexels / Unsplash

Auch in ihrem fünften Online-Special räumt Businesscoach und Redakteurin Anja Kossik mit den Mythen um ein weiteres Buzz-Word auf: Nach…

Weiterlesen
Foto: Lagermax

Alexander Friesz, Präsident des Zentralverbands Spedition & Logistik, befürchtet erhebliche Einschränkungen und Probleme für die Transportbranche…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Emokon

Datum: 11.09.2024 bis 12.09.2024
Ort: ÖAMTC Teesdorf

IAA Transportation 2024

Datum: 17.09.2024 bis 22.09.2024
Ort: Messegelände Hannover

ILS2024 - Internationaler Logistik Sommer 2024

Datum: 17.09.2024 bis 19.09.2024
Ort: Live Congress Leoben

WOF Summit

Datum: 18.09.2024 bis 19.09.2024
Ort: Flughafen Wien, AirportCity Space

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs