News

FACC gewinnt Österreichischen Exportpreis 2024

Foto: Aussenwirtschaft Austria
Preisverleihung (v.l.n.r.): WKÖ-Spartenobfrau Renate Scheichelbauer-Schuster, Robert Machtlinger (CEO FACC AG), Andreas Perotti (Chief Marketing & Communications Officer) und WKÖ-Spartengeschäftsführer Reinhard Kainz.
Foto: Aussenwirtschaft Austria

Im Rahmen der Exporters' Nite 2024 der Österreichischen Wirtschaftskammer wurde die FACC AG mit dem Exportpreis in Silber ausgezeichnet. Die Auszeichnung spiegelt die erfolgreiche Performance der FACC in den letzten Jahren wider.

Standorte in 15 Ländern, über 3.500 Mitarbeiter aus mehr als 50 Nationen und ein Exportanteil von 100 Prozent – die FACC zählt seit nunmehr 35 Jahren zu den globalen Playern der internationalen Luftfahrtindustrie. Bei der am 17. Juni 2024 bereits zum 30. Mal stattfindenden Exportpreisgala der WKO wurde die FACC in der Wiener Hofburg in der Kategorie Gewerbe und Handwerk mit dem Exportpreis in Silber ausgezeichnet, der die internationalen Erfolge österreichischer Unternehmen ins Zentrum rückt. Bei der Preisverleihung mit mehr als 700 Gästen waren auch der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher sowie WKÖ-Präsident Harald Mahrer vertreten. Ausschlaggebend für die Vergabe des Preises an die FACC waren das erfolgreiche Unternehmenswachstum sowie der derzeit stattfindende starke Ausbau des globalen Footprints.

Wachstum in allen Bereichen
„Die FACC konnte in den vergangenen Jahren ein starkes Wachstum in allen internationalen Märkten verzeichnen. Ein Umsatzwachstum von +21,3 Prozent im vergangenen Geschäftsjahr und auch ein Anstieg der Belegschaft um über 500 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verdeutlichen diesen Erfolg. Diese Entwicklung wird sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen. Wir freuen uns sehr, dass wir dafür nun mit dem Exportpreis 2024 ausgezeichnet wurden“, betont FACC-CEO Robert Machtlinger.

Strategie 2030: Ausbau des globalen Footprints
Zu den wichtigsten Exportmärkten der FACC zählen Deutschland, Frankreich, Kanada, das Vereinigte Königreich, die USA sowie Brasilien und China. In der Roadmap 2030 hat die FACC im Jahr 2021 die strategischen Weichen für die Zukunft gestellt und dabei den weiteren Ausbau dieses globalen Footprints ins Zentrum gerückt, um die Präsenz der FACC in den wichtigsten Absatzmärkten und bei den wichtigsten Kunden zu stärken. Mit der Inbetriebnahme des neuen Werks in Kroatien zur Fertigung von Hightech-Komponenten für den Kabineninnenraum wurde im Jahr 2022 ein weiterer Meilenstein erreicht. Die im letzten Jahr begonnene Erweiterung des Werkes – verbunden mit einer Verdreifachung der Fertigungsfläche – steht bereits unmittelbar vor der Fertigstellung. Auch die strategisch wichtigen Standorte in Wichita (USA) sowie Montreal (Kanada) verzeichneten in den vergangenen Jahren ein starkes Wachstum und ermöglichen der FACC die strategische Erschließung neuer Märkte sowohl im Kerngeschäft als auch im Wachstumssegment Advanced Air Mobility. Gemeinsam mit ihren internationalen Partnern entwickelt die FACC am Standort ihrer internationalen Kunden innovative Lösungen für die Mobilität der Zukunft und kann damit ihre Spitzenposition in diesem dynamischen Markt weiter auszubauen.

35 Jahre FACC: Entwicklung zu einem globalen Player der Luftfahrtindustrie
Anlässlich des 30-Jahre-Jubiläums der Exportpreisgala wurden im Rahmen der Gala auch die Preisträger der vergangenen Jahre ins Zentrum gerückt. Für die FACC, die bereits in den Jahren 2018 und 2019 den Exportpreis der Wirtschaftskammer Österreich gewinnen konnte, war dies Anlass, einen Blick auf die erfolgreiche Unternehmensgeschichte zu werfen. „Seit unserer Gründung im Jahr 1989 und dem ersten Großauftrag über rund 100 Millionen Dollar für McDonnell Douglas waren wir ein internationales ausgerichtetes Unternehmen“, unterstreicht CEO Robert Machtlinger. Aus dem kleinen Team von Visionären der Fischer Ski & Tennis Forschungsabteilung hat sich ein globales Unternehmen entwickelt, das zu den Top-75-Luftfahrtunternehmen der Welt zählt. Heute vertrauen alle großen Luftfahrthersteller wie Airbus, Boeing, Embraer, Bombardier, COMAC, Collins, Rolls Royce oder Pratt & Whitney auf das Know-how des österreichischen Luftfahrtspezialisten.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: IVECO

Eine Analyse des italienischen National Research Council (CNR) in Zusammenarbeit mit IVECO bestätigt, dass Bio-CNG nicht nur die optimale Lösung für…

Weiterlesen

Die HÖRMANN Intralogistics Solutions GmbH beruft den erfahrenen Intralogistiker Rainer Baumgartner ab dem 1. Juli 2024 als weiteren Geschäftsführer…

Weiterlesen

In der Hafenstadt an der Warnow gingen im ersten Halbjahr 2024 insgesamt 15,52 Millionen Tonnen Fracht über die Kaikanten. Damit konnte allerdings das…

Weiterlesen
Foto: Hyster

Hyster stellt einen 2-in-1-Stapler vor, der die Vorteile von Niederhubkommissionierer und Mitfahrgabelhubwagen in sich vereint. Der neue…

Weiterlesen
Foto: WK Wien / Florian Wieser

Die Wiener Transport- und Logistikbranche warnt vor den Auswirkungen der Komplettsperre auf der Bahnstrecke bei Passau für Umwelt und Wirtschaft.

Weiterlesen
Foto: ELVIS AG

Mit Wirkung zum 1. Juli 2024 ist Andreas Welle von der Gesellschafterversammlung der ELVIS Teilladungssystem GmbH zum Geschäftsführer bestellt worden.

Weiterlesen
Foto: Contargo GmbH & Co. KG

Anfang Juli feierte das Container-Hinterlandlogistik-Netzwerk Contargo einen Meilenstein der E-Mobilität: Die Flotte der batteriebetriebenen schweren…

Weiterlesen

E.ON und MAN Truck & Bus bringen gemeinsam den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Nutzfahrzeuge in Deutschland und Europa einen entscheidenden Schritt…

Weiterlesen

Zusätzlich zu seinen Schienentransportlösungen zwischen Asien und Europa hat das Logistikunternehmen sein Angebot nun um intermodale Services für…

Weiterlesen

Der Spezialist für Höhenzugangstechnik in Niedersachsen, die SGL-Arbeitsbühnen- und Staplervermietung, wurde mit 1. Januar 2024 vollumfänglich in die…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Emokon

Datum: 11.09.2024 bis 12.09.2024
Ort: ÖAMTC Teesdorf

IAA Transportation 2024

Datum: 17.09.2024 bis 22.09.2024
Ort: Messegelände Hannover

ILS2024 - Internationaler Logistik Sommer 2024

Datum: 17.09.2024 bis 19.09.2024
Ort: Live Congress Leoben

WOF Summit

Datum: 18.09.2024 bis 19.09.2024
Ort: Flughafen Wien, AirportCity Space

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs