News

Europäische Verbände drängen auf Maßnahmen für den Schienengüterverkehr

Foto: Shutterstock / David Jancik
Foto: Shutterstock / David Jancik

Die Verbände European Rail Freight Association (ERFA), International Union of Wagon Keepers (UIP) und International Union for Road-Rail Combined Transport (UIRR) haben gemeinsam eine Erklärung abgegeben, in der sie fordern, dass die europäischen Versorgungsketten vor den enormen Energiepreiserhöhungen geschützt werden müssen.

Das Funktionieren der europäischen Lieferketten wird durch steigende Energiepreise gefährdet. Es besteht ein erhebliches Risiko des Zusammenbruchs von Versorgungsketten, die stark auf den Schienengüterverkehr angewiesen sind.

Neue Verordnung zur Notfallintervention
Auf der informellen Tagung des Rates der europäischen Verkehrsminister am 20. und 21. Oktober sollte vereinbart werden, dass die Verordnung (EU) 2022/1854 über eine Notfallintervention zur Bewältigung der hohen Energiepreise auf die von Güterzügen genutzte Traktionsenergie angewendet wird.

Diese vor kurzem verabschiedete Verordnung des Rates über die Deckelung der Energiepreise ermöglicht es den Mitgliedstaaten, Überschüsse, die sich aus der Anwendung der Deckelung der Markterlöse ergeben, zur Finanzierung von Maßnahmen zur Unterstützung von Endstromkunden zu verwenden, die im größeren Interesse der Gesellschaft und der Wirtschaft liegen.

Verbände fordern: Schienengüterverkehr als Endverbraucher ausweisen
Der Schienengüterverkehr steht im Wettbewerb mit dem Lkw-Fernverkehr. Der Preis für Dieselkraftstoff, der in diesen Lastwagen verwendet wird, ist um 70 Prozent gestiegen. Die Kosten für den Strom, mit dem Güterzüge betrieben werden, sind je nach Mitgliedstaat aber um satte 300 bis zu 1000 Prozent gestiegen.

In Anbetracht der überlegenen Energieeffizienz elektrischer Güterzüge im Vergleich zu Lastkraftwagen im Fernverkehr und den Vorteilen des daraus resultierenden sehr geringen CO2-Fußabdrucks ist die Ausweisung des elektrischen Schienengüterverkehrs als Endverbrauchergruppe, die im Rahmen der Verordnung (EU) 2022/1854 gefördert werden soll, von wesentlicher Bedeutung.

Weitere Maßnahmen für Verlagerungsziele erforderlich
Der Schienenverkehr einer der größten Stromverbraucher in Europa und ich daher im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern besonders von den gestiegenen Strompreisen betroffen – die aktuelle Energiekrise bedroht die Existenz des Eisenbahnsektors und seiner Kunden. Ohne weitere Maßnahmen der europäischen Institutionen und der Mitgliedstaaten ist in den kommenden Wochen mit einem erheblichen zweistelligen Preisanstieg im Schienengüterverkehr zu rechnen. Dies wird die europäischen Verlagerungsziele untergraben und das Funktionieren kritischer Lieferketten im Schienengüterverkehr beeinträchtigen, die von stabilen Strompreisen und -lieferungen abhängig sind.

Stichwort: Trassenpreise
Eine weitere Ausgleichsmöglichkeit bietet die Verlängerung der Verordnung (EU) 2020/1429 über Maßnahmen für einen nachhaltigen Eisenbahnmarkt im Hinblick auf den COVID-19-Ausbruch oder alternative Maßnahmen, die es den Mitgliedstaaten ermöglichen, die Trassenpreise bis Ende 2024 zu erlassen, zu senken und zu verschieben.

Solche Maßnahmen könnten auch den Schienengüterverkehrsunternehmen dabei helfen, die gestiegenen Energiepreise auszugleichen. Die Europäische Kommission sollte Optionen prüfen für eine europäische Einführung von reduzierten Infrastrukturgebühren mit angemessenen Ausgleichszahlungen der Mitgliedstaaten an die Infrastrukturbetreiber.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: TX Logistik

Die TX Logistik AB bietet eine neue Intermodal-Verbindung zwischen Göteborg, Eskilstuna und Umeå an. Die Tochtergesellschaft der deutschen TX Logistik…

Weiterlesen
Foto: Müller Transporte

Müller Transporte, eines der führenden Transport-Unternehmen Österreichs, setzt ein Zeichen für Demokratie und Völkerverständigung in Europa: Mit…

Weiterlesen
Foto: DHL Group

DHL hat im italienischen Pozzuolo Martesana bei Mailand das erste Center of Excellence für Elektromobilität auf dem europäischen Festland in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Fiege

Der Logistikdienstleister Fiege hat seinen zweiten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Report gibt Einblick in die Entwicklungen des…

Weiterlesen
Foto: WK Wien / Florian Wieser

HVO 100 ist eine verfügbare Technologie, die ohne Investitionskosten sofort eingesetzt werden kann, um die Klimaziele zu erreichen. Vor allem für jene…

Weiterlesen
Foto: BGL / BWVL / DSLV

Mit sehr großer Sorge blicken der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), der BWVL Bundesverband für Eigenlogistik & Verlader…

Weiterlesen
Foto: BlueBox Systems

Der innovative Anbieter von Lösungen für logistische Transparenz BlueBox Systems gibt die Einführung von BlueBoxCargo bekannt, einer fortschrittlichen…

Weiterlesen

Reber Logistik hat im Rahmen eines Asset Deals am 1. Mai 2024 die Spedition Werner Roth GmbH & Co. KG aus Saarbrücken erworben. Mit dem Kauf gehen…

Weiterlesen
Foto: CargoBeamer

Das Logistikunternehmen konnte sich im Umfeld seiner aktuellen Series-B-Finanzierungsrunde Zusagen über insgesamt 140 Millionen Euro von öffentlichen…

Weiterlesen
Foto: Hellmann Worldwide Logistics

Um den CO2-Fußabdruck im Schwerlastverkehr deutlich zu reduzieren, setzt Hellmann Worldwide Logistics auf einen Mix aus alternativen Antrieben. Dafür…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

TransLogistica Caspian

Datum: 04.06.2024 bis 06.06.2024
Ort: Baku/Aserbaidschan, Baku Expo Center

VNL: Verleihung Österreichischer Logistik-Preis 2024 + Logistik-Sommerfest

Datum: 05.06.2024
Ort: Design Center Linz, 4020 Linz

VNL: Logistik-Future-Lab 2024

Datum: 05.06.2024
Ort: Design Center Linz, 4020 Linz

VNL: Österreichischer Logistik-Tag 2024

Datum: 06.06.2024
Ort: Design Center Linz, 4020 Linz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs