News

EU plant Verschiebung der neuen Drohnen-Gesetze auf 2021

„Drohnen könnten in Zukunft den gesamten Luftraum verändern, neue Bestimmungen müssen dem technischen Fortschritt angepasst sein“, sagt Austro Control Geschäftsführerin Valerie Hackl. (Bildrecht: Austro Control)

Austro Control bietet mit neuer Website „dronespace.at“ eine zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Thema Drohnen

Wegen der Corona-Krise beabsichtigt die Europäische Kommission das ursprünglich für den 1. Juli 2020 geplante Inkrafttreten des neuen europäischen Drohnen-Regulativs auf den 1. Jänner 2021 zu verschieben. Hintergrund für diese Verschiebung ist der Wunsch einiger Mitgliedstaaten, die sich einer Mehrbelastung durch die Corona-Krise ausgesetzt sehen und daher mehr Zeit für die Implementierung der Regelungen benötigen. Bis zum Inkrafttreten der neuen Bestimmungen gelten die bisherigen nationalen Reglungen unverändert weiter. Definierte Übergangsregelungen verschieben sich voraussichtlich ebenfalls um sechs Monate. 

Dronespace.at – zentrale Anlaufstelle zum Thema Drohnen
Aktuelle Neuerungen zum Thema Drohnen und alles Wissenswerte zum EU-Drohnen-Regulativ, das nunmehr ab 1. Jänner 2021 gültig sein wird und an dem auch Expertinnen und Experten von Austro Control maßgeblich mitgewirkt haben, sind ab sofort auf dronespace.at abrufbar. Die neuen rechtlichen Bestimmungen der EASA haben zum Ziel, europaweit einheitliche Regelungen für den Betrieb von Drohnen zu definieren. Was sich für Drohnenpilotinnen und -piloten konkret ändert, ist auf der Seite kompakt und übersichtlich zusammengefasst.

Der neue Internetauftritt von Austro Control zum Thema Drohnen, dronespace.at, bietet sowohl Informationen zu den geltenden wie zu den zukünftigen Bestimmungen. Die Inhalte wurden dabei komplett überarbeitet und die Menüstruktur betont einfach und userfreundlich gestaltet. Tipps zum sicheren Fliegen mit einer Drohne finden sich dort ebenso wie Fragensammlungen zu den einzelnen Themenbereichen sowie alle relevanten Details zur Bewilligung. Mit der Dronespace-App erhalten Drohnenpiloten zudem die Möglichkeit in Echtzeit festzustellen, ob ihr Flug an dem ausgewählten Ort erlaubt ist oder nicht. 

„Drohnen könnten in Zukunft den gesamten Luftraum verändern, neue Bestimmungen müssen dem technischen Fortschritt angepasst sein. Mit dem neuen Internetauftritt dronespace.at gibt Austro Control einen optimalen Überblick zu den – jetzt – noch geltenden Regularien und den neuen EU-weiten Bestimmungen ab 1. Jänner 2021“, sagt Austro Control Geschäftsführerin Valerie Hackl.

Neues Online-Tool als Entscheidungshilfe beim Neukauf
Der neue „Entscheidungsbaum“ soll es allen Drohnennutzern erleichtern, rasch und unkompliziert per Mausklick die richtige Bewilligungsart für die jeweilige Drohne herauszufinden. Ein Downloadbereich mit allen relevanten Gesetzestexten und Antragsformularen steht ebenfalls zur Verfügung. Besonders für angehende Drohnenpilotinnen und -piloten stellen die Informationen auf dronespace.at eine wichtige Entscheidungshilfe vor dem Kauf dar. 

„Unser Ziel war es, möglichst umfangreich, aber eben auch so benutzerfreundlich wie möglich, das Thema Drohnen aufzubereiten“, so Philipp Piber, Leiter der Abteilung Drone Competence Center bei Austro Control. 

Umfangreicher FAQ Bereich
Eine besondere Übersicht bietet der neue FAQ Bereich. Hier wurden alle relevanten Fragen gesammelt, aufbereitet und mit den kompetenten Antworten versehen. Wer seine oder ihre Frage hier dennoch nicht findet, kann sich per Mail oder telefonisch an die Expertinnen und Experten von Austro Control wenden. 

Dronespace.at - eine Plattform für Innovation und Vernetzung 
Anwendungen mit und rund um Drohnen haben ein großes Innovationspotential und können unter anderem zu einer erhöhten Wertschöpfung, zu mehr Sicherheit (Beispielsweise im Rettungs- und Feuerwehreinsatz oder beim Katastrophenschutz), zu besserer Planbarkeit (etwa bei der Bewässerung und Behandlung in der Agrarwirtschaft), zur Reduktion von Arbeitsrisiken (etwa bei Instandhaltungsarbeiten und Inspektionen) und zur besseren Planung von Wartungsarbeiten an Infrastruktureinrichtungen beitragen. Um dieses Potential von österreichischen Innovatoren auch bestmöglich zu unterstützen, bietet Austro Control mit dronespace.at auch eine Anlaufstelle für alle Entwickler und Anwender. 

 


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Lagermax

Das Klimaministerium verordnet eine Strafmaut für umweltfreundliche Lkw und setzt damit das völlig falsche Signal. Denn die Ökologisierung des…

Weiterlesen
Foto: Lukas Lorenz

Karl-Martin Studener, Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik, hat zwar kein Geheimrezept, wie man den Mangel an Fahrern beseitigen kann, dafür aber ein…

Weiterlesen
Foto: DSV

Premiere für die DSV Fulfillment Factory in Deutschland: Automatisierte Lagertechnologie der nächsten Generation geht in Duisburg an den Start. DSV…

Weiterlesen

Das Binnenschiff ist ein wichtiger Teil des Schwerlasttransports, betont Universal Transport, einer der führenden Großraum- und Schwerlastspezialisten…

Weiterlesen
Foto: Pixabay / Holger Schué

Das deutsche Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) und die Deutsche Bahn (DB) bringen die Planungen für „Digitale Schiene Deutschland“…

Weiterlesen
Foto: Takeda

Gemeinsam mit dem biopharmazeutischen Unternehmen Takeda setzt das auf temperaturgeführte Transporte spezialisierte Logistikunternehmen Müller ab…

Weiterlesen

Die Designwerk Technologies AG liefert in enger Kooperation mit Kässbohrer Transport Technik GmbH ab dem kommenden Jahr ihren neuen Autotransporter…

Weiterlesen
Foto: Steyr Automotive

Steyr Automotive und MAN Truck & Bus haben vor kurzem die Verlängerung der ursprünglich bis Ende Mai angesetzten Auslaufkurve für die Ausstattung von…

Weiterlesen
Grafik: Swissterminal

Swissterminal setzt auf Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Direktverbindungen an die europäischen Westhäfen. Daher bietet das Unternehmen und bietet…

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG

Die Österreichische Post, Mercedes-Benz und MANN+HUMMEL testen einen Feinstaubfilter in Graz und haben dazu nun die ersten Ergebnisse vorgestellt.

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.