News

Ekol und UBV starten Kooperation

Foto: Ekol
Pietro Porro (li.) and Alfio Centocinque bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.
Foto: Ekol

Ziel ist es, Barcelona sechs mal pro Woche mit fünf Hauptzielen in Nord- und Mittelitalien zu verbinden.

Ekol und die UBV Group haben eine exklusive Kooperationsvereinbarung unterzeichnet mit der sie (startend ab 2020) ihre Marktposition in Europa stärken wollen. UBV ist ein großes internationales Sammelgutunternehmen und italienischer Marktführer im internationalen Sammelgutgeschäft. Ekol Logistics ist ein 3PL-Unternehmen, das sich nicht nur auf umfassende Logistikdienstleistungen, sondern auch auf den Intermodal Transport spezialisiert hat.  "Beide Unternehmen wollen eine langfristige Zukunft für ihre Mitarbeiter und Kunden schaffen. UBV verfügt über Niederlassungen in wichtigen Industriebereichen, die uns helfen werden, eine bessere Effizienz in der Entwicklung unserer Depotlager zu erreichen, insbesondere auf der letzten Meile zu unseren Kunden", kommentiert Ahmet Musul, Vorsitzender von Ekol, die Kooperation. Der Fokus der Kooperation wird vorerst auf Spanien und der Türkei gesetzt. Ziel ist es, Barcelona sechs mal pro Woche mit fünf Hauptzielen in Nord- und Mittelitalien zu verbinden. Darüber hinaus ist es geplant, tägliche Verbindungen auch zu anderen Hauptgebieten Spaniens wie Madrid, Saragossa, Valencia, das Baskenland und Galicien anzubieten.

"Ekol Spanien ist eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Spanien im internationalen Sammelgutgeschäft. Wir bieten mehr als 100 Sammelgutlinien in ganz Europa an. Die Prognosen für 2019 gehen von einem Umsatz von 48 Millionen Euro und 250.000 abgewickelten Sendungen aus", sagt Alfio Centocinque, General Manager of Freight bei Ekol Spanien. Beide Unternehmen haben sich auf einen Wachstumsplan geeinigt und planen, in drei Jahren 300.000 Aufträge pro Jahr abzuwickeln. "Ich bin sehr stolz auf dieses Joint Venture. Durch die Verbindung beider Unternehmen sind wir zum Marktführer auf dem Landweg in Europa geworden", sagt Pietro Porro, Chairman der UBV Group. Spanien ist einer der stärksten Märkte von UBV, das den Ziel verfolgt die Qualität zu verbessern und das Volumen zu erhöhen, weshalb die Zusammenarbeit mit Ekol strategisch ist.

Beide Unternehmen planen auch ein 96-Stunden-Service zwischen der Türkei und Italien. Ekol wird seine Präsenz in Italien mit neu eingerichteten Ekol-Frachtdiensten beibehalten. Nach Spanien und der Türkei liegt der Schwerpunkt dieser strategischen Zusammenarbeit auf der Evaluierung der Zusammenarbeit mit Ekol Ungarn - einem weiteren starken Mitglied der Ekol-Gruppe.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Österreichische Post AG

Die Österreichische Post, Mercedes-Benz und MANN+HUMMEL testen einen Feinstaubfilter in Graz und haben dazu nun die ersten Ergebnisse vorgestellt.

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Zamek

Gebrüder Weiss hat die türkische Spedition 3S Transport & Logistik mittlerweile vollständig integriert und wird begegnet damit dem zunehmenden Transit…

Weiterlesen
Foto: ÖBB / RCG

Die RCG kann nun mit ihrer neuen Tochtergesellschaft in China ihre gesamte Logistikwertschöpfungskette samt speditioneller Zusatzleistungen in Asien…

Weiterlesen
Foto: Volvo Trucks

Volvo Trucks beweist die Langstreckentauglichkeit seiner schweren E-Lkw.

Weiterlesen
Foto: Wüllhorst

Wüllhorst bringt drei Lieferfahrzeuge mit Wasserstoffantrieb auf die Straße.

Weiterlesen
Foto: Zentralverband Spedition & Logistik

Pilzwurzeln als Grundmaterial für nachhaltige Transportverpackungen und Lademittel, eine App für ­effizientere Bearbeitung zolltechnischer Anfragen…

Weiterlesen

Die beiden Unternehmen unterzeichneten eine Absichtserklärung, um die Elektrifizierung von Transportern weltweit zu beschleunigen. Die Vereinbarung…

Weiterlesen
Foto: Dachser / Herbert Raab

Der Logistikdienstleister Dachser hat Ende November in Hörsching bei Linz die Erweiterung seines Warehouses abgeschlossen. Das Unternehmen investierte…

Weiterlesen
Foto: BKA / Wenzel

Erstmalig wurde der einzige Cross-Border Schienenzollkorridor in der Geschichte Europas offiziell zwischen Österreich und Italien vereinbart. Ab 2023…

Weiterlesen
Foto: Verkehr / Helmut Photography

Im Interview mit Verkehr spricht Andrea Plöchl-Krejci über zwei ihrer Herzensthemen: die Digitalisierung und Logistik-Karrieremöglichkeiten von…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.