News

ecco-rail revolutioniert den Schienenverkehr in Österreich

Foto: Ecco Rail
Ecco Rail hat zwei neue Verbindungen im Angebot: im Autoverkehr (Bratislava-Emden/Bremerhaven) und im Trailerverkehr (Triest-Köln/Ludwigshafen/Karlsruhe)
Foto: Ecco Rail
Foto: Ecco Rail
Ecco-Rail-Gründer Johann Pötsch ist stolz auf die Erweiterung seiner Flotte um vier moderne Eurodual-Lokomotiven, die maximale Flexibilität sowie Kostenersparnis bieten und den ökologischen Fußabdruck verringern.
Foto: Ecco Rail

Pünktlich zum bevorstehenden zehnjährigen Firmenjubiläum präsentiert ecco-rail den neuesten Zuwachs seiner Flotte: vier brandneue und hochmoderne Eurodual-Lokomotiven, die besten und stärksten Lokomotiven im europäischen Schienenverkehr.

„Wir von ecco-rail sind besonders stolz darauf, dass wir mit der Erweiterung unserer Flotte um gleich vier Eurodual-Lokomotiven – sechsachsige Lokomotiven, ausgestattet mit dem stärksten E-und Dieselmotor – am österreichischen Markt Vorreiter sind und damit neue Maßstäbe setzen“, betont ecco-rail-Gründer und -Geschäftsführer Johann Pötsch. „Mit dem Einsatz der Eurodual-Lokomotiven reduzieren wir unseren ökologischen Fußabdruck erneut auf ein Minimum und werden so unserer verantwortungsvollen Rolle als klimaaktiv-Partner gerecht“, ergänzt Pötsch.

Flexibel, kostengünstig, umweltschonend

Die Eurodual lässt sich dank eines elektrischen und eines Diesel-elektrischen Antriebs sowohl auf elektrifizierten als auch nicht elektrifizierten Eisenbahnlinien einsetzen und setzt somit neue Maßstäbe im Schienenverkehr – Bahnbetreiber können dadurch flexibler planen und Transportkosten sparen.

Die Dual-Mode-Lokomotiven verfügen in beiden Antriebsmodi über eine hohe Traktionskraft und erreichen eine maximale Geschwindigkeit von 160 km/h. Gleichzeitig erfüllt die Eurodual alle Anforderungen der TSI und der europäischen Emissionsgrenzwerte der Stufe IIIB. Weitere Vorteile wie lange Wartungsintervalle, der günstige Stromverbrauch sowie die hohe Anfahrtzugkraft sprechen für die Eurodual.

Mit Professionalität und Verantwortungsbewusstsein an die Spitze

ecco-rail, international agierender Anbieter logistischer Bahndienstleistungen mit Hauptsitz in Österreich, hat sich seit seiner Gründung durch Johann Pötsch im Jahr 2011 dank eines hohen Maßes an Professionalität, Zuverlässigkeit, Innovationsgeist und maßgeschneiderten Logistiklösungen zur klaren Nummer eins im privaten Sektor und als Vorreiter in der Branche in Österreich etablieren können.

Als klimaaktiv-Partner leistet das Unternehmen außerdem einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der Umwelt und fährt in Österreich mit Grünstrom, also zu 100% CO2-neutral.

2014 erfolgte die Gründung der twentyone-Group, mit der die Unternehmensgruppe die Internationalisierung seiner Eisenbahndienstleistungen, von Traktionsleistungen bis hin zu komplexen Bahndienstleistungen, forcierte. 2020 konnte die twentyone-Group am Heimmarkt Österreich und Deutschland erstmals signifikante Umsätze als Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) erzielen.

Zusätzlich konnte ecco-rail sein Geschäft im vergangenen Jahr nochmals mit dem Autoverkehr von Bratislava nach Emden und Bremerhaven sowie dem Trailerverkehr von Triest nach Köln, Ludwigshafen und Karlsruhe um zwei neue Verbindungen erweitern.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.