News

DSV baut nachhaltiges Logistikzentrum in Schweden

Foto: DSV
DSV legt beim Bau des neuen Logistikzentrums im Norden Stockholms besonderen Wert auf Nachhaltigkeit, Effizienz und technischen Fortschritt
Foto: DSV

Der neue Standort von DSV in Rosersberg nördlich von Stockholm liegt in unmittelbarer Nähe zu Flughafen, Bahn und Autobahn und bietet die gesamte Palette an Transport- und Logistikdienstleistungen. Bis Ende 2021 wird das Logistikzentrum bezugsfertig sein.

Das Verkehrsaufkommen rund um Stockholm ist zu den Hauptverkehrszeiten besonders hoch, weshalb DSV zusätzlich zu seinem Cross-Docking-Terminal im Süden Stockholms ein Logistikzentrum im Norden der Stadt errichten lässt.

„Mit dem neuen Standort können Waren für lokale Kunden zwischen dem nördlichen und dem südlichen Standort hin und her transportiert und von beiden Standorten aus dann jeweils weiterverteilt werden. Dadurch werden Staus in der Rushhour weitgehend vermieden, was bedeutet, dass wir sowohl die Abhol- und Lieferzeiten als auch die Zuverlässigkeit verbessern werden“, erläutert Magnus Malmqvist, Geschäftsführer DSV Road AB (Schweden).

„Das Lager wird eine Fläche von ca. 68.000 m² umfassen und mit einem automatischen Roboterlagersystem und Schmalgangregalen ausgestattet sein. Dadurch werden wir an diesem Standort insgesamt über die doppelte Kapazität als ein herkömmliches Lager verfügen und somit unseren Kunden eine sehr effiziente und wettbewerbsfähige Nutzung der allgemeinen Lagerfläche bieten können. Der Standort wird auch einen 5.000 m2 großen Cross-Docking-Bereich und Büroflächen umfassen, ergänzt Ian Swinhoe, Geschäftsführer von DSV Solutions AB (Schweden).

DSV ist überzeugt, dass es mit dem neuen, strategisch günstig gelegenen Logistikzentrum mehr Neukunden akquirieren wird, die nach fortschrittlichen Lösungen suchen.

„Wir achten immer besonders auf Nachhaltigkeit, wenn wir neue Standorte bauen“, betont Brian Winther Almind, geschäftsführender Vizepräsident, Group Property bei DSV Panalpina A/S. „Die Gebäude werden DGNB-zertifiziert sein, 80 Prozent der Materialien können wiederverwendet werden, Solarpaneele auf dem Dach werden einen großen Teil des für den Betrieb benötigten Stroms liefern, und die erwartete Lebensdauer des Gebäudes beträgt mindestens 50 Jahre“, erklärt er weiter.

Der Bau der Anlage wird voraussichtlich im Februar beginnen und soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein. Mit dem neuen DSV-Logistikzentrum werden in der Region Rosersberg rund 200 neue Arbeitsplätze geschaffen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Shutterstock / Travel mania

Noch immer kämpft die Transport- und Logistikbranche mit den Folgen der Corona-Krise. Lasse Landt, Chief Financial Officer des IT-Lösungsanbieters…

Weiterlesen
Foto: Gebrüder Weiss / Kudrat

Der Logistiker übernimmt die Ersatzteildistribution des japanischen Automobilherstellers Toyota in Almaty.

Weiterlesen
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.