News

DPD Austria verzeichnet Rekordjahr: 2020 wurden mehr als 57 Millionen Pakete bewegt

Foto: DPD Austria
DPD Austria erzielt 2020 Rekordergebnis
Foto: DPD Austria

DPD Austria blickt auf das außergewöhnlichste Jahr in der Unternehmensgeschichte zurück: Mehr als 57 Millionen beförderte Pakete im Umfeld größter Herausforderungen. Corona-Krise und Lockdowns brachten einen insgesamten Zuwachs der Paketmenge von mehr als zehn Prozent gegenüber 2019.

„Das abgelaufene Geschäftsjahr war für uns einzigartig, und das in mehrfacher Hinsicht: Die Herausforderungen, die an uns gestellt wurden, waren und sind außergewöhnlich. Wir sind stolz, dass wir sie so gut gemeistert haben. Als größter privater Anbieter haben wir ohne Unterbrechung, trotz hoher volatiler Anforderungen, die Absatzmärkte unserer Kunden bedient. Unsere Bedeutung als Grundversorger, der den Kreislauf der Wirtschaft aufrecht hält, wurde deshalb in der Öffentlichkeit erstmals bewusst wahrgenommen. Und als Lohn für all das dürfen wir uns über einen stabilen Geschäftskundenbereich und enormen Zuwachs im Privatkundenbereich von mehr als 46 Prozent freuen“, resümiert Rainer Schwarz, Geschäftsführer DPD Austria.

Über fünf Millionen Pakete mehr als im Vorjahr – Österreich und international

Im DPD-Austria-System wurden 2020 insgesamt mehr als 57 Millionen Pakete bewegt – ein Plus von über fünf Millionen Paketen bzw. 10 Prozent gegenüber 2019. Die Pakete wurden vorwiegend in Österreich zugestellt. Bei den Auslandsdestinationen ist nach wie vor Deutschland die Nummer 1. „Wir haben im vergangenen Jahr eine deutliche strukturelle Marktveränderung hin zu B2C wahrgenommen, dennoch ist B2B nach wie vor unser Kernsegment und die Basis unserer starken Marktposition“, so Rainer Schwarz.

Digitalisierung und Netzwerkstärke als größte Assets

Der große Erfolg im Geschäftsjahr 2020 beruht auf zwei Faktoren: der Digitalisierung und dem starken Paketnetzwerk von DPD. „In den vergangenen Jahren haben wir die digitale Transformation bei unseren internen Abläufen weiter vorangetrieben“, erklärt Schwarz. „Die Digitalisierung ist in der Krise unverzichtbar.“ So können DPD-Kunden ihre Pakete online auf myDPD.at verfolgen, umleiten etc. „Aktuell nutzen über 250.000 Kunden diese Plattform. Seit Beginn der Corona-Krise verzeichnen wir einen starken Anstieg.“

Dichtes Paketshop-Netzwerk

DPD Austria verfügt mit 1.700 Paketshops und -stationen über das dichteste Paketshop-Netzwerk in Österreich und ist damit die Nummer 1 unter den privaten Anbietern.„Das Konsumentenverhalten hat sich durch die Pandemie verändert, und unser Pickup-Paketshop-Netzwerk ist ein ganz wesentliches Werkzeug, um dem Paket-Boom auch weiterhin erfolgreich zu begegnen“, erklärt Rainer Schwarz abschließend.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen
Foto: Kombiverkehr KG

Björn Saschenbrecker wird Leiter Business Development bei der Kombiverkehr KG und Geschäftsführer der Europe Intermodal Istanbul.

Weiterlesen
Foto: LOGSTA / ANCLA

Die beiden auf E-Commerce spezialisierten Logistiker LOGSTA GmbH (Wien, AT) und ANCLA Logistik GmbH (Wetzlar, DE) mit der zugehörigen Marke PackAngels…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.