News

Die Post und die FH Oberösterreich forschen an grüner Verpackung

Foto: Shutterstock / New Africa
Foto: Shutterstock / New Africa

Mit dem Projekt will man dem Kundenbedürfnis nach Müllvermeidung noch stärker nachkommen.

Um den wachsenden Herausforderungen des Online-Handels zu begegnen, kooperiert die Österreichische Post mit dem Exzellenznetzwerk Logistik – logistikum.Retail – der FH Oberösterreich am Campus Steyr und betreibt mehrere Forschungsprojekte. Geforscht wird dabei nach grüner Verpackung, Lösungen für den Lebensmittelversand oder besserer Kundenconvenience im Zustellprozess. "Im Zentrum der gemeinsamen Forschungsaktivitäten steht derzeit die Nachhaltigkeit. Das Besondere dabei ist unser Zugang: den Kunden besonderes Service zu bieten. Und das durch einen Mix aus Ökologie und Effizienz", so Franz Staberhofer, Leiter des Logistikums an der FH Oberösterreich Campus Steyr und Studiengangsleiter SCM und ILM.

Grüne Verpackung
Ab November wird im Rahmen des logistikum.Retail nach grüner Verpackung geforscht, um unnötigen Verpackungsmüll künftig bestmöglich zu reduzieren. Ziel ist es, innovative Verpackungsformen zu entwickeln, die einerseits nachhaltig funktionieren, aber auch den Ansprüchen an Qualität und Preis entsprechen. Dabei wird zunächst die aktuelle Forschungslage im Bereich Versand und Verpackung analysiert sowie die Sicht von Kunden als auch Versender erhoben. Die dadurch gewonnenen Daten sollen zu neuen innovativen Verpackungslösungen führen, die im Anschluss in Zusammenarbeit mit dem Campus Steyr und einem potenziellen weiteren Partner umgesetzt werden. „Das Thema ökologisch verantwortungsvoller Verpackungen beschäftigt uns schon länger, da dies sowohl von Versender- als auch Empfängerseite stark nachgefragt wird. Hier haben wir mit unseren Mehrwegboxen und auch bereits nachhaltige Produkte am Markt“, so Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik der Österreichischen Post. Ziel sei es nun, dieses Thema voranzutreiben und weiterzuentwickeln und so dem Kundenbedürfnis nach Müllvermeidung noch stärker nachzukommen.
 
Stärkung des Online-Lebensmittelhandels
Frische Lebensmittel werden am österreichischen Markt kaum online gekauft. Den Gründen dafür geht das Forschungsprojekt „Perishable Food Delivery“ auf die Spur. Hierzu werden sowohl der Status Quo, allgemeine Trends als auch Geschäftsmodelle in der Zustellung von frischer und verderblicher Ware in unterschiedlichsten Ländern analysiert. Aufbauend darauf wird eine repräsentative Online-Studie erstellt, die Aufschluss über Kundenanforderungen sowie passende Geschäftsmodelle beziehungsweise Lösungskonzepte für Österreich geben soll.

In einem weiteren Projekt wird die Stärkung des Customer Involvements und des Service-Levels bei der Zustellung untersucht. Dazu wurden bereits im Rahmen einer Sekundäranalyse Interaktions- und Kommunikationspotenziale in der Zustellung erhoben sowie eine entsprechende Marktanalyse durchgeführt. Darauf aufbauend wurden nun die Zustellprozesse und –pfade der Post analysiert und eine für den österreichischen Empfänger-Markt repräsentative Online-Studie für Österreich durchgeführt. Die daraus resultierenden Daten sollen Aufschluss über die tatsächlichen Bedürfnisse der Empfänger sowie deren Interaktionspotenziale im Rahmen des Zustellprozesses geben und als Basis für die Entwicklung von neuen Lösungskonzepten und Service-Modelle dienen.


Das könnte Sie auch noch interessieren
Foto: Österreichische Post AG / Werner Streitfelder

Das Unternehmen veröffentlichte vor kurzem seine Zahlen für das erste Halbjahr 2022: Die Inflation und Unsicherheiten am Energiemarkt prägten die…

Weiterlesen
Foto: DB Schenker / Marc Wagner

Um für mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Stabilität der Lieferketten zu sorgen, baut DB Schenker sein globales Flugstreckennetzwerk aus und hat nun…

Weiterlesen

Die eMOKON ist die größte Fachkonferenz für den dekarbonisierten Betrieb von Fahrzeugflotten für Gewerbe und Unternehmen in Österreich und hat zum…

Weiterlesen

Jettainer schenkt seinen ausgedienten Luftfrachtcontainern ein zweites Leben und lässt aus den robusten Materialien der Lademittel trendige…

Weiterlesen
Foto: Kühne+Nagel

Im Einklang mit den Null-Emissionszielen setzt der Logistiker sein Biokraftstoff-Konzept nun in die Tat um und verkündet, 40.000 TEU mit Biokraftstoff…

Weiterlesen

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen
Foto: Kombiverkehr KG

Björn Saschenbrecker wird Leiter Business Development bei der Kombiverkehr KG und Geschäftsführer der Europe Intermodal Istanbul.

Weiterlesen
Foto: LOGSTA / ANCLA

Die beiden auf E-Commerce spezialisierten Logistiker LOGSTA GmbH (Wien, AT) und ANCLA Logistik GmbH (Wetzlar, DE) mit der zugehörigen Marke PackAngels…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.