News

Chongqing Liangjiang wird zum internationalen Umschlagknotenpunkt mit stärkerer Anbindung an die Seidenstraße

Bildrecht: Shutterstock.com / 4045

In der chinesischen Freihandelszone wird der Bau von vier wichtigen Plattformen, darunter den Guoyuan Port, den Zollhafenbereich, das internationale Finanzzentrum in Jiangbeizui und die Messe- und Ausstellungsstadt Yuelai vorangetrieben.

Am 18. Juni 2020 jährte sich die Gründung der chinesischen "neuen Region" (New Area) Chongqing Liangjiang zum zehnten Mal. Wie das Verwaltungskomitee der neuen Region Chongqing Liangjiang bekannt gab, stieg das BIP der Region von 2010 bis 2019 von 100,2 Milliarden Yuan auf 339,1 Milliarden Yuan, und gelangte damit auf den vierten Platz aus insgesamt 19 neuen Regionen Chinas.  Im Laufe der vergangenen zehn Jahre konnte sich das Konzept der Öffnung in allen Bereichen der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in der neuen Region tief verwurzeln. 

Im November 2019 genehmigte der Staatsrat die Öffnung des Guoyuan Port im Hafen von Chongqing, um auch diesen Bereich weiter zu öffnen. Der Port hat sich von einem Lagerbereich am Ufer des Jangtsekiang zu einem internationalen "Umschlagknotenpunkt" sowie zu einem wichtigen physischen Verbindungspunkt zwischen der neuen Seidenstraße und der Wirtschaftsanbindung am Jangtsekiang entwickelt. Das Wachstum des Guoyuan Port ist ein gutes Beispiel von Chongqings Öffnung des Binnenlands und dessen Teilhabe am globalen Handelsmarkt. Angesichts der strategischen Vorteile der neuen Region für das Inland, des Kerngebiets der Vorzeigeprojekte zwischen China und Singapur und des Kerngebiets des Pilotprojekts der Chongqing Freihandelszone setzt die neue Region Chongqing Liangjiang Reformen um und beschleunigt den Bau von vier wichtigen Plattformen, darunter den Guoyuan Port, den Zollhafenbereich, das internationale Finanzzentrum in Jiangbeizui und die Messe- und Ausstellungsstadt Yuelai. 

Steigende Bedeutung auch für das Binnenland
Durch die Entwicklung dieser Öffnung im Binnenland konnte die neue Region Chongqing Liangjiang über eine Reihe von Partnerschaftsprogrammen, wie Chongqing Liangjiang International Cooperation Center und die einzelnen China-Singapur-, China-Deutschland-, China-Schweiz-, China-Italien-, China-Japan-, China-Südkorea- und China-Israel-Industrieparks, mehr Investoren aus dem Ausland gewinnen. Jetzt nimmt die Region Chongqing Liangjiang ihr zweites Vorhaben in Angriff. Dank der nationalen Strategien, die die Einrichtung des Chengdu-Chongqing Wirtschaftskreises und des Entwicklungsplans für die westlichen Gebiete verfolgen, plant die Region jetzt den Aufbau eines offenen Portals für das Binnenland, um so zu einem wichtigen globalen Investitionsort zu werden. 

Die neue Region Chongqing Liangjiang hat aus den vier Kernindustriebranchen (Kfz, elektronische Daten, Gerätefertigung und Biomedizin) ein fortschrittliches Produktionssystem geschaffen. Hi-Tech-Produktionskonten erwirtschaften 43 Prozent der Erträge aus der industriellen Fertigung. Es wurde ein modernes Dienstleistungssystem gebildet, das sich in den Hauptsektoren aus Finanzdienstleistern, Logistik, Servicehandel, Gewerbe, Kulturtourismus und Messen zusammensetzt. Der Wertzuwachs aus dieser Tertiärindustrie der Region erreichte 231,9 Milliarden Yuan. Um für Fachkräfte aus aller Welt attraktiv zu sein, wurde die neue Region Chongqing Liangjiang als nationale Innovations-Vorzeigezone und als Vorzeigeexempel für das nationale Unternehmertum und die Innovation zugelassen. Sie verfügt bereits über eine Reihe von Rekrutierungsplattformen, zu denen der Pionierpark für internationale Studenten in Chongqing Liangjiang, der Arbeitsstandort für rückkehrende Studenten aus dem Ausland aus dem "Western Returned Scholars Association" und der Standort für nationale Offshore-Innovation und nationales Unternehmertum für Fachkräfte aus dem Ausland zählen. 

In Zukunft strebt die neue Region Chongqing Liangjiang den Aufbau eines modernen industriellen Clusters an, das in den Branchen elektronischen Daten und Kfz verortet ist. Des Weiteren sollen die strategisch neu entstehenden industriellen Cluster gefördert werden, die sich mit dem Gesundheitswesen, hochwertigen Geräten und der Luftfahrt befassen, und die Entwicklung einer modernen Serviceindustrie beschleunigt werden, die ihr Augenmerk auf Online-Dienste und -Verwaltung im mittleren und oberen Bereich der globalen Wertschöpfungskette setzen. 

 


Das könnte Sie auch noch interessieren

Der 29. Österreichische Logistik-Tag vollzieht den "Perspektivenwandel": Am 4. und 5. Oktober gehen wieder das Logistik-Future-Lab und der…

Weiterlesen
Grafik: Hupac

Trotz lebhafter Nachfrage stagnierte der Verkehr der Hupac im ersten Halbjahr 2022 mit einem Plus von 1% auf dem Vorjahresniveau. Negativ wirkte sich…

Weiterlesen
Grafik: Gasunie

Knotenpunkt für die Wasserstoffzukunft: Das niederländische Gas-Infrastruktur-Unternehmen Gasunie tritt der deutschen H2Global-Stiftung bei, die seit…

Weiterlesen
Foto: Kombiverkehr KG

Björn Saschenbrecker wird Leiter Business Development bei der Kombiverkehr KG und Geschäftsführer der Europe Intermodal Istanbul.

Weiterlesen
Foto: LOGSTA / ANCLA

Die beiden auf E-Commerce spezialisierten Logistiker LOGSTA GmbH (Wien, AT) und ANCLA Logistik GmbH (Wetzlar, DE) mit der zugehörigen Marke PackAngels…

Weiterlesen
Foto: ÖBB / Heider Klausner

Die RCG baut ihr Netzwerk weiter aus mit neuen TransFER-Verbindungen von Deutschland bzw. der Slowakei in die Türkei.

Weiterlesen
Foto: Shutterstock / Tomasz Makowski

Nachtfahrverbot auf der Inntalautobahn in Tirol: Der BGL sowie andere europäische Logistikverbände und Handelskammern reichen vor dem Hintergrund…

Weiterlesen
Foto: istockphoto

Am 22. und 23. September 2022 lädt die Independent Logistics Society zum 20. Logistik Sommer in Leoben ein. Unter dem diesjährigen Event-Motto…

Weiterlesen
Foto: Fr. Meyer's Sohn

Der Hamburger Logistikunternehmen eröffnete zum runden Geburtstag eine Lagerhalle in direkter Nähe zum Hamburger Hafen.

Weiterlesen
Foto: Hermes

Neben dem Fokus auf die Elektrifizierung der Letzten Meile, sucht der Hamburger Logistiker auch an anderen Stellen entlang der Logistikkette nach…

Weiterlesen

Schon gehört?

Der Podcast der Internationalen Wochenzeitung Verkehr in Kooperation mit Julia Schütze.

Hören Sie hier das Interview mit Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Termine

Forum Green Logistics 2022

Datum: 06. September 2022
Ort: thinkport VIENNA, Wien

Südhafenforum

Datum: 15. September 2022

InnoTrans 2022

Datum: 20. September 2022 bis 23. September 2022
Ort: Berlin, Deutschland

VNL Logistik-Forum Bodensee

Datum: 22. September 2022
Ort: Festspielhaus Bregenz

Mehr Termine

Verkehr im Austria Kiosk

Aktuelle ePaper-Ausgaben der Wochenzeitung Verkehr können Sie direkt im Austria Kiosk kaufen.